16. Oktober 2021 / 18:09 Uhr

Neu-Stürmer Vico Dombrowski startet beim SV Eichede durch

Neu-Stürmer Vico Dombrowski startet beim SV Eichede durch

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Vico Dombrowski (hier im Duell mit Lukas Alexander Görlitz vom FCD) hat bereits acht Saisontore geschossen
Vico Dombrowski (hier im Duell mit Lukas Alexander Görlitz vom FCD) hat bereits acht Saisontore geschossen © Agentur 54°
Anzeige

Das junge Sturmtalent hat bereits acht Saisontore auf dem Konto - und möchte dies im nächsten Spiel gegen den PSV Neumünster weiter aufstocken

Es läuft beim SV Eichede: Der Stormarner Vorzeigeklub führt die Tabelle der Flens-Oberliga, Staffel Süd, souverän mit 19 Punkten (29:4 Toren) an. Einen großen Anteil am Höhenflug hat Vico Dombrowski. Der Stürmer kam im Sommer vom VfB Lübeck II und hat schon acht Saisontreffer erzielt. Die nächste Gelegenheit sein persönliches Konto aufzufüllen, gibt es am Sonntag im Heimspiel des Ligaprimus gegen den PSV Union Neumünster (14 Uhr, Ernst-Wagener-Stadion).

Anzeige

SVE-Trainer Denny Skwierczynski: "Vico fühlt sich wohl bei uns!"

Nach dem Abgang von Mats Facklam zu Regionalligist FC Teutonia 05 sollte der „Wunschspieler“ die Lücke im Angriff schließen. Anfangs tat sich der 20-jährige Neuling noch schwer, hat sich zuletzt aber immer besser zurecht gefunden. „Wir haben mit ihm im körperlichen Bereich gearbeitet“, sagt Trainer Denny Skwierczynski. Auch als Mensch sei der Stürmer (Vertrag bis 30. Juni 2023) mittlerweile angekommen. „Vico ist ein eher stiller Zeitgenosse, wird aber immer lockerer. Er fühlt sich wohl bei uns“, erzählt der 47-Jährige und hebt die Stärken des Angreifers hervor: „Er hat einen guten Torabschluss, ist immer mutig und ist schnell.“

Stefan Richter fungiert als guter Ratgeber für Vico Dombrowski

Zulegen kann Dombrowski noch bei der Defensivarbeit. „Wir erwarten von den Jungs, dass sie auch nach hinten mit angreifen“, erläutert Skwierczynski und fügt an: „Aber auch das wird immer besser bei Vico.“ Bestes Beispiel war das letzte Spiel beim Oldenburger SV (3:1), als der Stürmer den Ball auf der Außenbahn eroberte, zu Fynn Rathjen spielte, bevor dieser wiederum für den Torschützen und Kapitän Jonathan Stöver auflegte. „Das hat mich gefreut. Vico steht uns gut zu Gesicht“, betont der Coach. Als Ratgeber fungiert auch Co-Trainer Stefan „Hosch“ Richter, der früher selbst ein guter Angreifer (u.a. beim VfB Lübeck) war. „Hosch führt Einzelgespräche, gibt Tipps und trainiert ab und an mit, so dass sich die Jungs etwas abgucken können“, erläutert Skwierczynski.

Skwierczynski zum nächsten Gegner PSV Neumünster: "Sie werden den Turnaround schaffen wollen!"

Beim 3:0 im Hinspiel vor zwei Wochen lief es auch ohne Urlauber Dombrowski, so dass Lasse Lahrtz, Stöver und Miguel Albrecht dessen Job übernahmen. „Neumünster hat einen schweren Saisonstart hinter sich. Sie werden den Turnaround schaffen wollen. Wir werden sie auf jeden Fall kein bisschen unterschätzen und sind in einer guten Verfassung“, sagt der SVE-Coach. Ins Training wieder eingestiegen ist der ehemalige Phönixer Marc Lindenberg. Gerrit Schubring und Alexander Hintz sammelten am Sonnabend Spielpraxis in der U23-Elf (Landesliga) beim 1:0-Auswärtssieg beim SV Henstedt-Ulzburg.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.