24. Februar 2018 / 08:45 Uhr

Neue Grenzerfahrungen für RB Leipzig: Nun kommt auch noch der Winter

Neue Grenzerfahrungen für RB Leipzig: Nun kommt auch noch der Winter

Anne Grimm
Leipziger Volkszeitung
RB Leipzig Torjubel 1. FC Köln
1:2 gewannen die Roten Bullen das Hinspiel in Köln © dpa
Anzeige

Nach einer turbulenten Woche will RB Leipzig am Sonntag gegen das Kellerkind aus Köln seine Champions-League-Ambitionen untermauern. Kapitän Willi Orban kehrt nach seiner Verletzung in den Kader zurück.

Anzeige
Anzeige

Es ist der Abschluss einer kräftezehrenden Woche mit zwei Grenzerfahrungen für RB Leipzig. Massive Proteste beim Montagsspiel und eine 1:2-Pleite in Frankfurt. Die 0:2-Niederlage gegen den SSC Neapel und das knappe Weiterkommen in der Europa League am Donnerstag. Zwei aggressive Gegner, die den Vizemeister sportlich in die Schranken gewiesen haben. Am Sonntag soll das gegen das Kellerkind 1. FC Köln anders aussehen. Denn das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl benötigt vor dem Topspiel kommende Woche gegen Borussia Dortmund Balsam für die Seele und Punkte für die erneute Champions-League-Qualifikation.

DURCHKLICKEN: Bilder zum Spiel in Köln

1. FC Köln - RB Leipzig (Imago) (5) Zur Galerie
1. FC Köln - RB Leipzig (Imago) (5) ©
Anzeige

Nach der kurzen Pause wird am Sonntag (18 Uhr) die frischeste Mannschaft auflaufen. „Wir werden versuchen, gleich aufs Tempo zu drücken und natürlich den nächsten Heimsieg zu landen. Das würde uns sehr gut tun“, meint der 50-jährige Österreicher. Emil Forsberg ist bereit, um gegen Köln wieder in der Startelf zu stehen. Kapitän Willi Orban kehrt nach seiner Schnittverletzung am Knie und einer Partie Pause in der Euro League zurück. Bei Naby Keita ist es noch unsicher, ob er nach seiner Oberschenkelzerrung wieder spielen kann.

Gemeinsame Vergangenheit beider Trainer

Der RB-Trainer sieht die psychologische Konstellation für Köln in Leipzig ähnlich, wie die des SSC Neapel am Donnerstag im Rückspiel der Europa League. „Es ist eine Mannschaft, die bei weitem noch nicht aufgegeben und nichts mehr zu verlieren hat. Wir wissen, was daraus resultieren kann. Nämlich, dass die Mannschaft hier unbekümmert aufläuft.“ Dabei haben die „Geißböcke“ nicht annähernd so viel Qualität im Kader, wie die Italiener. Doch mit der Rückkehr des lange verletzten Nationalspielers Jonas Hector sowie ihrem neuen Stürmer Simon Terodde definitiv mehr zu bieten, als noch im Hinspiel, dass RB knapp mit 2:1 gewann.

Mehr zu RB Leipzig

Auch der Trainer der Kölner ist inzwischen ein anderer. Mit Stefan Ruthenbeck verbindet Hasenhüttl eine gemeinsame Vergangenheit. Dieser beerbte den Österreicher als Trainer beim VfR Aalen, war vorher in der U23 des Vereins aktiv, sodass beide einen engen Austausch pflegten. Hasenhüttl sagt über ihn: „Er ist einer, der mehr Fußball zulässt und versucht, den Jungs Lösungen am Ball zu präsentieren. Er pflegt eine aktivere Herangehensweise.“ Das dürfte den Leipzigern entgegen kommen.

Etwas Tempo im Spiel kann am Sonntagabend aber generell nicht schaden. Denn dann erwartet RBL die dritte Grenzerfahrung in dieser Woche: Der Wetterdienst hat die kälteste Nacht des Jahres mit zweistelligen Minusgraden vorausgesagt. Da hilft nur Vollgas-Fußball. Als Belohnung hat Hasenhüttl am Anfang der kommenden Woche bereits zwei freie Tage in Aussicht gestellt.

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt