16. Juni 2022 / 13:06 Uhr

Neue Marktwerte: Aufsteiger Schalke und Bremen dominieren bei größten Gewinnern der 2. Bundesliga

Neue Marktwerte: Aufsteiger Schalke und Bremen dominieren bei größten Gewinnern der 2. Bundesliga

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bremens Marco Friedl, Nürnbergs Kilian Fischer und Schalkes Malick Thiaw (v.l.) gehören zu den größten Gewinnern des Marktwert-Updates von Transfermarkt.de.
Bremens Marco Friedl, Nürnbergs Kilian Fischer und Schalkes Malick Thiaw (v.l.) gehören zu den größten Gewinnern des Marktwert-Updates von "Transfermarkt.de". © IMAGO/Nordphoto, Zink, Laci Perenyi (Montage)
Anzeige

Das Portal Transfermarkt.de hat die Marktwerte in der 2. Bundesliga einem Update unterzogen. Zu den größten Gewinnern zählen dabei einige Spieler der künftigen Erstligisten Schalke 04 und Werder Bremen. 

Nach dem Update für die 1. Bundesliga hat das Daten-Portal Transfermarkt.de nach Abschluss der Saison in der 2. Bundesliga auch die Marktwerte für das Unterhaus angepasst und die Profis entsprechend ihrer Leistungen im Saisonfinale neu bewertet. Wenig überraschend machten Spieler der beiden Aufsteiger Schalke 04 und Werder Bremen dabei die größten Sprünge.

Anzeige

Drei Aufstiegs-Garanten aus Gelsenkirchen wurden dabei um einen siebenstelligen Betrag aufgewertet. Ko Itakura, der nach Ende seiner Leihe von Manchester City nicht mit Schalke in der Bundesliga spielen wird, verbessert sich um 1,5 Millionen Euro auf 5 Millionen Euro Marktwert. Für Malick Thiaw, der neben dem Japaner in der Innenverteidigung glänzte, geht es um 1 Mio. Euro rauf auf einen Marktwert von 6 Mio. Euro - kein Spieler in der Liga wird wertvoller eingeschätzt. Auch Rodrigo Zalazar macht einen Sprung von 1 Mio. Euro auf 3,5 Mio. Euro Marktwert.

Mit Marco Friedl und Milos Veljkovic verzeichnen zwei SVW-Profis ebenfalls ein Plus im Millionenbereich. Für Friedl ging es um 1,5 Mio. Euro rauf auf einen Marktwert von 5 Mio. Euro. Abwehrkollege Veljkovic legt um 1 Mio. Euro zu und ist nun 4 Mio. Euro wert. Um jeweils 0,5 Mio. Euro aufgewertet wurden die Bremer Romano Schmid, Jiri Pavlenka und Niclas Füllkrug.

Anzeige

Größter Gewinner des Updates ist allerdings kein Spieler eines Aufsteigers. Kilian Fischer, der sich am Ende der Rückrunde auf der rechten Abwehrseite des 1. FC Nürnberg festgespielt hatte, verbessert seinen Marktwert von 350.000 auf 2 Mio. Euro (+1,65 Mio. Euro). Auch wenn er mit dem FCN nicht aufstieg, wird Fischer nächste Saison in der Bundesliga spielen. Der 21-Jährige wechselt zum VfL Wolfsburg.

Der Hamburger SV, der als Drittplatzierter den Aufstieg in der Relegation gegen Hertha BSC nur knapp verpasste hatte, hat derweil sowohl Marktwert-Gewinner als auch -Verlierer in den eigenen Reihen. Torjäger Robert Glatzel (neuer MW 2,5 Mio. Euro) und Verteidiger Mario Vuskovic (neuer MW 5 Mio. Euro) verbessern sich jeweils um 0,5 Mio. Euro. Ihr langzeitverletzter Teamkollege Stephan Ambrosius, der die gesamte Spielzeit wegen eines Kreuzbandrisses verpasste, verzeichnet den ligaweit größten Verlust von 1,5 Mio. Euro auf 800.000 Euro (-700.000 Euro).