10. April 2021 / 16:39 Uhr

Neue Sorgen beim FC Bayern vor dem PSG-Rückspiel: Kingsley Coman gegen Union verletzt ausgewechselt

Neue Sorgen beim FC Bayern vor dem PSG-Rückspiel: Kingsley Coman gegen Union verletzt ausgewechselt

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Kingsley Coman musste in der ersten Halbzeit an der Seitenlinie behandelt werden.
Kingsley Coman musste in der ersten Halbzeit an der Seitenlinie behandelt werden. © dpa
Anzeige

Die Verletzungssorgen beim FC Bayern vergrößern sich vor dem Champions-League-Rückspiel gegen Paris Saint-Germain. In der Bundesliga-Partie musste Kingsley Coman zur Halbzeit verletzt ausgewechselt werden.

Anzeige

Ausgerechnet zur heißen Saisonphase läuft es beim FC Bayern München wie verhext: Schon vor dem Bundesliga-Spiel gegen Union Berlin am Samstagnachmittag musste Trainer Hansi Flick auf acht Spieler verzichten, die verletzungsbedingt nicht zur Verfügung standen. Vor dem Rückspiel im Champions-League-Viertelfinale bei Paris Saint-Germain am Dienstag müssen Flick und Co. sich jetzt um einen weiteren Leistungsträger sorgen: Kingsley Coman musste gegen Union verletzt ausgewechselt werden.

Anzeige

Was war passiert? Vorwürfe konnte man am Samstag niemandem machen. Ohne Einwirkung eines Spielers der Gäste blieb Coman in der 32. Minute liegen, hatte sich offenbar verletzt. Am Spielfeldrand machte sich schon Leroy Sané warm, der nach dem PSG-Hinspiel eigentlich geschont werden sollte. Nach einer Behandlungspause stand Coman aber zunächst wieder auf und machte bis zur Halbzeit weiter. Dem Franzosen war allerdings anzumerken, dass er nicht ohne Schäden davongekommen war, er lief sichtlich unrund. Nach der Pause kam Coman dann aber nicht wieder aufs Feld und wurde für Sané ausgewechselt.

Sollte Coman sich tatsächlich schwerer verletzt haben, würde das die Münchener Sorgen vor dem Rückspiel in Paris deutlich vergrößern. Die Liste der Ausfälle ist ohnehin schon namhaft. Und in der Offensive würden Trainer Flick dann langsam die Optionen ausgehen. Dort fehlen neben Weltfußballer Robert Lewandowski auch die beiden Flügelstürmer Douglas Costa (Aufbautraining nach Haarriss im Fuß) und Serge Gnabry, der nach Corona-Infektion weiter in Quarantäne bleiben muss. Nach dem 2:3 im Hinspiel in München könnte die Aufgabe im Rückspiel damit noch schwieriger werden. Die Bayern müssen in Paris mindestens zwei Tore schießen, um noch ins Halbfinale zu kommen.