21. Mai 2021 / 18:06 Uhr

Die neuen Wolfsburg-Trikots: Aus alten Flaschen gemacht und bei den Fans schon beliebt!

Die neuen Wolfsburg-Trikots: Aus alten Flaschen gemacht und bei den Fans schon beliebt!

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Der neue Look: Ridle Baku, Ewa Pajor und Maximilian Arnold in den VfL-Trikots für die Saison 2021/22.
Der neue Look: Ridle Baku, Ewa Pajor und Maximilian Arnold in den VfL-Trikots für die Saison 2021/22. © vfl
Anzeige

Der VfL Wolfsburg hat seine neuen Trikots für die kommende Saison präsentiert. Es gibt erneut eine Geschichte zu dem Design - und bei den Fans kommen die Shirts schon gut an.

Der VfL hat am Freitagabend seine neuen Trikots für die kommende Saison in den sozialen Medien in Form eines Videos offiziell vorgestellt - und sie sehen genauso aus, wie es der SPORTBUZZER schon am Mittag veröffentlicht hatte. Das erste Mal zu sehen sein, wird das neue Outfit am Samstag, wenn der Wolfsburger Fußball-Bundesligist zum Saisonabschluss gegen Mainz 05 antritt. Das Frauen-Team von Trainer Stephan Lerch wird das neue Jersey in dieser Spielzeit sogar noch zweimal tragen, zunächst am 30. Mai beim Pokal-Finale in Köln gegen Eintracht Frankfurt sowie eine Woche später am letzten Spieltag gegen Werder Bremen.

Anzeige

Das Design des neuen, hellgrünen Trikots: Als Bekenntnis zum Standort und zur Klub-DNA ist das Muster an das Prototypendesign von Autos (auch Erlkönige genannt) angelehnt und steht somit für Ingenieurskunst und Innovation. Das neue Auswärtstrikot ist dunkelgrün gehalten und soll an die Vereinsfarben der 1970er und 1980er Jahre erinnern. Das himmelblaue Jersey bleibt weiterhin erhalten und wird auch in der kommenden Saison zum Einsatz kommen.

Trikot-Historie des VfL Wolfsburg in der Bundesliga

1997 - Das Heimtrikot des VfL Wolfsburg in der Spielzeit 1997/98. Stefan Fritze Meißner gegen Schalke 04. Zur Galerie
1997 - Das Heimtrikot des VfL Wolfsburg in der Spielzeit 1997/98. Stefan "Fritze" Meißner gegen Schalke 04. ©

Bei den Fans kommen die neuen Trikots schon gut an, die ersten Reaktionen in den sozialen Medien sind positiv. "Das geht klar", schrieb ein Nutzer unter den Beitrag vom Mittag auf der SPORTBUZZER-Facebookseite. Bei Twitter kommentierte ein anderer: "Das Dunkle ist noch besser. Die Struktur auf dem Trikot ist interessant." Dem schloss sich ein weiterer User an: "Ich hätte dann auch nichts dagegen, wenn man eher im Auswärtstrikot spielen würde." Ein anderer postete: Geiles grünes Homekit." Und noch jemand schrieb: "Man kann über Wolfsburg sagen, was man will, aber die haben jedes Jahr geile Trikots."

Anzeige

Unter dem Motto "#Nachtschicht" läuft die Kampagne in der neuen Saison. Sie steht für die Geschichte des VfL, der sich mit viel Herz und harter Arbeit nach oben gekämpft hat - so war es auch in dieser Saison, in der den Wolfsburgern Rang vier und damit die Champions-League-Teilnahme in der nächsten Spielzeit nicht mehr zu nehmen sind. Mit der "Nachtschicht" unterstreicht der Verein zudem seine enge Verbindung zu Volkswagen und seiner Heimat Wolfsburg. Und: In der kommenden Saison hat der VfL auch einige Nachtschichten vor der Brust, gemeint sind die Champions-League-Abende.

Und die Trikots sehen nicht nur hochmodern aus, sondern sind auch umweltfreundlich. Die Jerseys werden aus 100 Prozent recyceltem Polyestergewebe hergestellt, das aus recycelten Plastikflaschen gewonnen wird - das ist ein Teil der "Move-To-Zero"-Initiative von Nike, dem Ausrüster des VfL. Jedes Jahr hilft das Unternehmen dabei, eine Milliarde Plastikflaschen von Mülldeponien und Wasserwegen umzuleiten, indem mit recyceltem Polyester produziert wird.

Wann und wo gibt's die neuen Trikots?

Erhältlich ist zunächst nur das neue Heimtrikot - das aber ab sofort im Wölfeshop und zum Spieltag auch auf nike.com. Das Auswärtsjersey gibt's für Fans erst ab dem 9. Juli zu kaufen. Dafür können sich die VfL-Anhänger eine persönliche Erinnerung einrichten, dafür muss im Wölfeshop im Feld "Trikot-Alarm" lediglich eine E-Mail-Adresse hinterlegt werden. Sobald das Jersey lieferbar ist, gibt's eine automatische Info.