15. November 2021 / 17:13 Uhr

Neuer Angstgegner? Kirchdorf verabschiedet sich mit zweiter Saisonpleite von Leveste in die Winterpause

Neuer Angstgegner? Kirchdorf verabschiedet sich mit zweiter Saisonpleite von Leveste in die Winterpause

Tobias Kurz
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Kirchdorfs Keeper Jens Trampenau ist bedient, denn die Levester können ihren dritten Treffer feiern.
Kirchdorfs Keeper Jens Trampenau ist bedient, denn die Levester können ihren dritten Treffer feiern. © deisterpics/Stefan Zwing
Anzeige

Der TV Jahn Leveste mutiert zum Angstgegner für den TSV Kirchdorf. Nur zwei Niederlagen kassierte der Tabellenzweite in zehn Saisonspielen – beide gegen die Levester. Am Sonntag musste sich die Mannschaft von Trainer Christof Rosenbaum dem Verfolger zuhause mit 2:4 (1:2) geschlagen geben.

„Das ist sehr, sehr ärgerlich. Wir hätten dieses super Jahr gerne mit einem Sieg gekrönt“, haderte Rosenbaum, der eine gewisse Nervosität bei seiner Mannschaft feststellte. „Man hat gespürt, dass die Jungs richtig Bock haben, aber der Rucksack sehr schwer ist.“ Schon nach zwei Minuten hatte Kapitän Alexander Kindsvater die Führung auf dem Fuß, vertändelte den Ball aber. Fast im Gegenzug gingen die Gäste in Front. Sascha Romaus traf nach Doppelpass mit Yusuf Cetinkaya zum 0:1 (4.). Jonathan Eng glich mit einem platzierten Schuss aus der zweiten Reihe aus (25.). Romaus besorgte allerdings die erneute Levester Führung. Selbst gefoult, verwandelte der Top-Torjäger des TVJ einen Elfmeter (34.). Wieder konterte Eng mit dem Ausgleich – mit einem direkt verwandelten Freistoß (55.). „Das ist eine seiner Spezialitäten. Hätte er sich den selbst hinlegen dürfen, dann dahin.“

Anzeige

Doch die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem „wunderschönen Spielzug“, wie Rosenbaum anerkennend zugab, flankte Marco Müller den Ball perfekt auf den eingewechselten Florian Beck, der zum 2:3 einköpfte (60.). „Bis auf den Elfmeter haben wir unsere Tore alle super herausgespielt“, lobte Levestes Trainer Holger Schwabe. „Insgesamt war das eine richtig starke Mannschaftsleistung gegen einen starken Gegner. Der Sieg war definitiv verdient.“ Romaus machte mit seinem dritten Treffer alles klar (75.). Die anrennenden Kirchdorfer verzweifelten an der körperlich robusten Defensive der Gäste. „Die Moral war da bei uns, es fehlte an Effizienz“, meinte Rosenbaum, der dem Gegner Respekt zollte: „Die Qualität von Leveste da vorne ist wirklich überragend für die Liga.“ Dass der Jahn trotzdem nur in der Verfolgerrolle ist, liegt vor allem an der Ausgeglichenheit der starken Staffel 3.

Bilder vom Spiel der Kreisliga 3 zwischen dem TSV Kirchdorf und TV Jahn Leveste

Kirchdorfs Fabian Krüger (links) versucht, an Levestes Dennis Asensio-Hoyos vorbeizukommen. Zur Galerie
Kirchdorfs Fabian Krüger (links) versucht, an Levestes Dennis Asensio-Hoyos vorbeizukommen. ©

Kirchdorf drückt Leveste die Daumen

In zwei Wochen steht für Leveste das nächste Spitzenspiel gegen Tabellenführer TSV Goltern an, sofern das Wetter mitspielt. „Wenn wir noch mal oben ranrücken wollen, müssen wir alle Spiele gewinnen“, betonte Schwabe, der sich der Schwere der Aufgabe bewusst ist. „Goltern ist mega stark. Wenn die Maschine da rollt, wird es schwierig.“

Die Kirchdorfer drücken ihrem Angstgegner für das Duell mit dem Ligaprimus natürlich die Daumen. „Ein paar Levester haben den Sieg bei uns noch ausführlich genossen“, berichtete Rosenbaum und ergänzte schmunzelnd: „Ich habe den Jungs dann noch viel Glück gewünscht und gesagt, sie sollen gegen Goltern genauso ein Spiel abliefern.“ Dann wäre das Aufstiegsrennen wieder so richtig spannend. Rosenbaum wollte den Dämpfer vor der Winterpause ohnehin nicht zu schwer nehmen. „Wer weiß, wofür es gut ist“, meinte er. „Wir können aus dieser Situation ordentlich Motivation schöpfen. Die Jungs brennen jetzt schon auf den Vorbereitungsstart.“