31. Juli 2020 / 13:49 Uhr

Neuer Co-Trainer und Torwartcoach: Dynamo Dresden komplettiert Trainerteam

Neuer Co-Trainer und Torwartcoach: Dynamo Dresden komplettiert Trainerteam

Stefan Schramm
Dresdner Neueste Nachrichten
Auch das Trainer-Team von Dynamo Dresden bekommt Verstärkung für die nächste Saison: Ferydoon Zandi (Zweiter Co-Trainer) und David Yelldell (Torwarttrainer) kommen nach Elbflorenz.
Auch das Trainer-Team von Dynamo Dresden bekommt Verstärkung für die nächste Saison: Ferydoon Zandi (Zweiter Co-Trainer) und David Yelldell (Torwarttrainer) kommen nach Elbflorenz. © SG Dynamo Dresden/Kuttner
Anzeige

Ferydoon Zandi ist Markus Kauczinskis neuer Assistent. Der künftige Torwartcoach David Yelldell hat derweil einen „speziellen“ Bezug zur SGD.

Anzeige
Anzeige

Dresden. Dynamo Dresden hat am Freitag die beiden letzten offenen Stellen im Trainerteam um Chefcoach Markus Kauczinski besetzt. Ferydoon Zandi wird zweiter Co-Trainer neben Heiko Scholz, David Yelldell betreut künftig die SGD-Torhüter. Das teilten die Schwarz-Gelben mit.

Der 41-jährige Deutsch-Iraner Zandi unterschrieb demnach einen Vertrag bis 30. Juni 2021. Sein Vorgänger als zweiter Assistenzcoach, Willi Weiße, übernimmt ab der kommenden Spielzeit wieder Dynamos U19-Team in der A-Junioren-Bundesliga. Von 2016 bis diesen Sommer war Zandi als Co-Trainer der zweiten Mannschaft des FC St. Pauli in der Regionalliga Nord tätig. „Ferydoon Zandi hat in den zurückliegenden Jahren im Trainergeschäft bereits in unterschiedlichen Funktionen Erfahrungen gesammelt, die er jetzt mit Motivation und Leidenschaft bei uns in die Arbeit des Trainerteams mit der Mannschaft einbringen wird“, erklärte Dynamos Sport-Geschäftsführer Ralf Becker.

DURCHKLICKEN: Dynamos Zu- und Abgänge im Sommer 2020

Der Kader von Dynamo Dresden bleibt (natürlich) nicht unverändert. Folgende Zugänge zur Saison 2020/21 stehen bereits fest. Zur Galerie
Der Kader von Dynamo Dresden bleibt (natürlich) nicht unverändert. Folgende Zugänge zur Saison 2020/21 stehen bereits fest. ©

„Ich freue mich auf die neue Aufgabe bei Dynamo“

Zandi, ein gebürtiger Emder, war einst deutscher U21- und später 29-facher iranischer A-Nationalspieler. Bei der WM 2006 in Deutschland traf er auf Portugal mit Cristiano Ronaldo und Luis Figo. Ausgebildet beim SV Meppen und Werder Bremen, spielte der Mittelfeldspieler als Profi unter anderem für den SC Freiburg, den VfB Lübeck, den 1. FC Kaiserslautern und TuS Koblenz. Internationale Erfahrung sammelte er bei Apollon Limassol, Olympiakos Nikosia und Alki Larnaka auf Zypern, später noch bei den Teheraner Vereinen Azin Steel und Esteghlal im Iran sowie bei Al-Ahli in Ägypten.

Anschließend wurde er Assistenzcoach der Reserve auf St. Pauli, wo Markus Kauczinski von 2017 bis 2019 Cheftrainer war. Nun zog es ihn zu einem Drittligisten. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe bei Dynamo Dresden und möchte bei der tagtäglichen Arbeit in der Funktion als Co-Trainer meinen Teil zum Erfolg des gesamten Teams einbringen“, sagte Ferydoon Zandi.

In Dresden trifft er nun auch auf David Yelldell, der zu der Sportgemeinschaft einen ziemlich „speziellen“ Bezug hat. „Die SGD und mich verbindet seit 2011 natürlich das herausragende Tor im DFB-Pokal von Alexander Schnetzler, als ich beim Erstrundenspiel für Leverkusen im Tor stand“, berichtet der 38-Jährige. Damals gewann Dynamo nach 0:3-Rückstand daheim mit 4:3.

Legendäre Szene aus Dynamos Historie – und der neue Torwarttrainer David Yellrell mittendrin: Ihn überlupfte Alexander Schnetzler (l.) 2011 zu Dresdens 4:3-Sieg im DFB-Pokal gegen Leverkusen.
Legendäre Szene aus Dynamos Historie – und der neue Torwarttrainer David Yellrell mittendrin: Ihn überlupfte Alexander Schnetzler (l.) 2011 zu Dresdens 4:3-Sieg im DFB-Pokal gegen Leverkusen. © imago images
Anzeige

Ex-US-Nationalspieler als Torwarttrainer

Und Yelldell war der Pechvogel, der erst von der 68. bis zur 90. Minute drei Gegentore und drei Minuten vor Ablauf der Verlängerung auch noch Dynamos Siegtor kassierte. Es war sein Debüt für die Werkself, das gründlich misslang und ihn womöglich eine Bundesliga-Karriere kostete. Erst fünf Jahre später, anlässlich seines Abschieds von Bayer, hütete er für eine knappe Halbzeit das Tor.

Anschließend ging er zum damaligen Drittligisten Sonnenhof Großaspach, wo er hinter Dynamos jetzigem Stammtorwart Kevin Broll die Nummer zwei war. Dann war er ab 2017 Brolls Torwarttrainer bei den Aspachern. Im Februar 2019 wurde der Deutsch-Amerikaner Torwartcoach der deutschen U18-Auswahl. Als Spieler sammelte der gebürtige Stuttgarter zudem Erfahrungen bei den Kickers in seiner Heimatstadt sowie für die TuS Koblenz und den MSV Duisburg. Aktiv war er auch in England bei den Blackburn Rovers sowie bei Brighton & Hove Albion. Für die USA kam der 1,94-m-Mann 2011 zu einem Länderspiel.

Mehr zu Dynamo

Emotionen und Leidenschaft in Dresden

„Wir haben mit David Yelldell den passenden Spezialtrainer gefunden, der konsequent an der Weiterentwicklung der persönlichen Fähigkeiten unserer Torhüter arbeiten wird. Kevin Broll, Patrick Wiegers und Stefan Kiefer dürfen sich auf einen Torwarttrainer freuen, der als echter Teamplayer in der Zusammenarbeit täglich engagiert zur Sache geht“, so Ralf Becker.

Bei den Schwarz-Gelben hat David Yelldell, der auf „Brano“ Arsenovic folgt, einen Vertrag bis 30. Juni 2022 unterzeichnet. „Ich weiß aus eigener Erfahrung nur zu gut, wie emotional und leidenschaftlich der Fußball in Dresden gelebt wird. Ich freue mich auf die spezielle Mentalität des Vereins und natürlich ganz besonders auf die Arbeit mit meinem neuen Torhüter-Team bei Dynamo“, sagte David Yelldell nach seiner Vertragsunterschrift.