04. August 2020 / 15:23 Uhr

Doch kein Wechsel zu Schalke: Hertha BSC holt Freiburg-Keeper Alexander Schwolow

Doch kein Wechsel zu Schalke: Hertha BSC holt Freiburg-Keeper Alexander Schwolow

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Wechselt zu Hertha BSC: Alexander Schwolow.
Wechselt zu Hertha BSC: Alexander Schwolow. © Ronald Wittek/dpa
Anzeige

Hertha BSC hat sich überraschend die Dienste von Freiburg-Keeper Alexander Schwolow gesichert. Lange schien der FC Schalke 04 das Rennen um den Schlussmann zu machen, doch nun entschied sich der Torhüter für einen Wechsel in die Hauptstadt. 

Anzeige

Einen Tag nach dem Stadtrivalen 1. FC Union hat auch Hertha BSC auf dem Torwart-Markt zugeschlagen. Der Berliner Bundesligist verpflichtete Alexander Schwolow vom Liga-Kontrahenten SC Freiburg. Der 28 Jahre alte Torhüter hat seit der U17 insgesamt 316 Spiele für die Breisgauer bestritten, 125 davon in der Bundesliga. Schwolow stand noch bis 2022 in Freiburg unter Vertrag, es wird laut Kicker eine festgeschriebene Ablösesumme von 8 Millionen Euro fällig. In Berlin erhält Schwolow einen "langfristigen Vertrag", wie Hertha am Dienstag mitteilte. Union hatte zuvor Andreas Luthe vom FC Augsburg geholt.

Mehr vom SPORTBUZZER

"In Alexander Schwolow haben wir einen Torhüter verpflichten können, der genau in unser Anforderungsprofil passt. Er ist mit seinen 28 Jahren erfahren und hat in den vergangenen Jahren gezeigt, auf welchem Niveau er in der Bundesliga spielen kann", erklärte Hertha-Manager Michael Preetz. Schwolow soll "den Konkurrenzkampf schüren" und "stark genug sein", bei Hertha die Nummer eins zu sein, hatte Trainer Bruno Labbadia das Anforderungsprofil umrissen.

In Bildern: Das sind die Zu- und Abgänge von Hertha BSC zur Saison 2020/21.

<b>Die Spieler kommen:</b> Zur Galerie
Die Spieler kommen: ©

In den vergangenen Wochen war der Freiburger Stammkeeper immer wieder mit Schalke 04 in Verbindung gebracht worden. Beim Revierklub sollte Schwolow eigentlich den zum FC Bayern abgewanderten Alexander Nübel ersetzen. Doch nach Informationen des Kicker konnte sich das klamme S04 nicht mit den Freiburger Verantwortlichen auf die finanziellen Modalitäten rund um die festgeschriebene Ablöse von acht Millionen Euro einigen. Für die Hertha ist das Gehalt sowie die Ablöse durch den Einstieg von Investor Lars Windhorst deutlich einfacher zu stemmen.

Schwolow kämpft mit Jarstein um den Stammplatz

Nach der nicht immer überzeugenden Saisonleistung von Stammkeeper Rune Jarstein, dem Karriere-Ende von Thomas Kraft und dem Abgang von Dennis Smarsch zum Zweitligisten FC St. Pauli war Hertha auf Torwart-Suche. "Hertha BSC hat eine große Tradition und ich möchte jemand sein, der mit viel Leidenschaft mithilft, den Verein wieder nach vorne zu entwickeln", wird der ehemalige Junioren-Nationalspieler Schwolow auf der Hertha-Homepage zitiert.