24. März 2019 / 12:42 Uhr

Neuer Skisprung-Bundestrainer? Horngacher hört als Coach der Polen auf

Neuer Skisprung-Bundestrainer? Horngacher hört als Coach der Polen auf

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Stefan Horngacher verlässt nach drei Jahren den polnischen Verband. Wechselt er zurück zum DSV?
Stefan Horngacher verlässt nach drei Jahren den polnischen Verband. Wechselt er zurück zum DSV? © imago images / Newspix
Anzeige

Der Nachfolger für den scheidenden Bundestrainer Werner Schuster scheint gefunden. Nach ARD-Informationen wird Stefan Horngacher neuer Chefcoach der deutschen Skispringer. Der 49-Jährige gab am Sonntag seinen Abschied als polnischer Nationaltrainer bekannt.

Anzeige

Skisprung-Trainer Stefan Horngacher hört als polnischer Nationalcoach auf. Dies erklärte der 49 Jahre alte Tiroler am Sonntag im slowenischen Planica der ARD. „Ich habe mich entschieden, meinen Vertrag nicht zu verlängern. Es gibt Gespräche mit dem DSV, die dauern an. Die Chancen stehen sehr hoch“, sagte Horngacher, der vor seinem Cheftrainer-Posten als Assistent von Werner Schuster beim Deutschen Skiverband (DSV) gearbeitet hatte und in Titisee-Neustadt im Schwarzwald lebt. Den letzten Wettkampf der Saison hatte auf der Skiflugschanze zuvor der Japaner Ryoyu Kobayashi gewonnen.

Anzeige

Der ehemalige Spitzen-Springer, der insgesamt sechs Weltcupsiege feiern konnte (davon zwei im Einzel) und seine Karriere 2002 beendete, war seit 2016 Cheftrainer der Polen und formte die deutschen Nachbarn zu einer der Top-Mannschaften. Unter Horngacher wurden die Polen Team-Weltmeister 2017, gewannen Olympia-Bronze im Folgejahr. Kamil Stoch wurde Olympiasieger in Pyeongchang. 2019 feierten Dawid Kubacki und Kamil Stoch einen Doppelsieg von der Normalschanze.

Skispringen: Die weitesten Flüge aller Zeiten

Am 14. Februar 2015 übersprang der Slowene </b>Peter Prevc</b> als erster Sportler überhaupt die 250-Meter-Marke - es sollte nicht der letzte Satz über diese Weite sein. Der <b>SPORT</b>BUZZER präsentiert euch die weitesten Skisprünge aller Zeiten. Zur Galerie
Am 14. Februar 2015 übersprang der Slowene Peter Prevc als erster Sportler überhaupt die 250-Meter-Marke - es sollte nicht der letzte Satz über diese Weite sein. Der SPORTBUZZER präsentiert euch die weitesten Skisprünge aller Zeiten. ©

Entscheidung über Rückkehr zum DSV in der kommenden Woche?

Seit Schuster Ende Januar sein Aus nach elf Jahren in Deutschland erklärt hatte, galt Horngacher als einziger und logischer Kandidat für die Nachfolge. Der Sportliche Leiter Horst Hüttel erklärte, man sei bereits auf der Zielgeraden, obwohl man für den Fall des Scheiterns natürlich einen Plan B habe. „Leider sind wir noch nicht so weit durch“, erklärte Hüttel. Eine Entscheidung könnte aber in der kommenden Woche bereits fallen.

Mehr zum Skispringen

„Für einen so tollen Skiverband zu arbeiten ist natürlich eine große Ehre, aber man muss jetzt abwarten, was passiert“, sagte Horngacher Ende Februar. „Mein Wunsch war immer, wieder zurückzukehren nach Deutschland zum Deutschen Skiverband, weil ich mich sehr wohlfühle da.“

Horngacher betonte, dass er einer Entscheidung des Skiverbandes nicht vorgreifen wolle. In den ausstehenden Gesprächen ginge es laut Hüttel nicht um finanzielle Dinge, sondern darum, wie das Team um den designierten Trainer aussehen soll. Horngacher arbeitete von 2008 bis 2011 als Trainer des deutschen B-Kaders und war von 2011 bis 2016 Schusters Co-Trainer.