21. Mai 2021 / 18:52 Uhr

Neuer Torwart bei Teutonia 05: Ex-VfBer Malte Schuchardt will die Nummer Eins werden

Neuer Torwart bei Teutonia 05: Ex-VfBer Malte Schuchardt will die Nummer Eins werden

Volker A. Giering
Lübecker Nachrichten
Malte Schuchardt - hier noch im Dress des VfB Lübeck - möchte im Konkurrenzkampf um den Platz zwischen den Pfosten die Oberhand bekommen.
Malte Schuchardt - hier noch im Dress des VfB Lübeck - möchte im Konkurrenzkampf um den Platz zwischen den Pfosten die Oberhand bekommen. © Agentur 54°
Anzeige

Der ehemalige Schlussmann des VfB Lübeck hütete zuletzt den Kasten des FC St. Pauli II. Kann sich der 22-jährige im Team von Dietmar Hirsch behaupten? "Schuchi" möchte "wieder in einer Männermannschaft spielen".

Anzeige

Der FC Teutonia 05 rüstet personell weiter auf und hat Malte Schuchardt als neuen Torwart verpflichtet. Der 22-Jährige wechselt vom FC St. Pauli II an die Kreuzkirche. Zuvor stand „Schuchi“ im Tor beim VfB Lübeck, wo er in der Saison 2018/19 auf acht Regionalliga-Einsätze kam.

Anzeige

Konkurrenten beim FC Teutonia 05 sind Yannick Zummack und Semir Svraka

„Wir haben einen weiteren Torwart gesucht, der berechtigte Möglichkeiten mitbringt, unseren aktuellen Stammtorwart unter dem Gesichtspunkt eines gesunden Konkurrenzkampfes unter Druck zu setzen“, sagt der neue Trainer Dietmar Hirsch gegenüber dem LN-Sportbuzzer. „Wir haben genaue Ziele, da brauchen wir mehrere gute Torleute.“ Zuvor hatten die Torhüter Yannick Zummack (25) und Semir Svraka (33) ihre auslaufenden Verträge bis 2022 verlängert. Schuchardt ist nach dem früheren Schönberger Nico Matern (VfB Oldenburg), Marcel Andrijanic (SV Drochtersen-Assel), Gianluca Przondziono (Preußen Münster), George Kelbel und Stürmer Mats Facklam (SV Eichede) bereits der sechste Neuzugang für die kommende Saison beim Hamburger Regionalligisten.

Mehr News vom FC Teutonia 05

Dietmar Hirsch: „Er hat einen guten Eindruck hinterlassen und passt in unser Gefüge“

Schuchardt konnte auf Anhieb im Probetraining überzeugen. „Er hat einen guten Eindruck hinterlassen und passt in unser Gefüge“, betont Hirsch. Der Keeper wurde in der Jugend bei Holstein Kiel und Hansa Rostock ausgebildet. Bei den Kieler „Störchen“ schaffte er den Sprung in die zweite Mannschaft. Von der Landeshauptstadt ging es zum VfB Lübeck, ehe er sich im Sommer 2020 den „Kiezkickern“ anschloss. Bei den Braunweißen hütete er zweimal das Tor, ehe die Saison coronabedingt abgebrochen wurde. „Ich freue mich sehr, für einen Traditionsverein wie Teutonia zu spielen und freue mich auch auf das Team“, sagte Schuchardt in einer Pressemitteilung des Vereins.



Malte Schuchardt möchte "wieder in einer Männermannschaft spielen"

Gegenüber dem LN-Sportbuzzer machte er deutlich, dass er bei den „Teutonen“ die Nummer eins werden will. „Der Kontakt lief über den Torwarttrainer. Ich habe Lust auf das spannende Projekt. Teutonia ist ein ambitionierter Regionalligist. Mit ausschlagend für den Wechsel war, dass ich wieder in einer Männermannschaft spielen wollte. St. Pauli II ist eine reine Entwicklungsmannschaft, wo Ergebnisse egal sind“, erklärte der 22-Jährige, der immer noch in Lübeck wohnt und mit der Bahn nach Hamburg pendelt.

Ausschau nach U23-Spielern

Die Verpflichtung des 1,91 m großen Schlussmannes macht auch im Hinblick auf die U23-Regelung Sinn: Zu jedem Spiel sind mindestens vier Spieler auf dem Spielberichtsbogen anzuführen, die für eine DFB-Auswahlmannschaft spielberechtigt und während des gesamten Spieljahres nicht älter als 23 Jahre alt sind. „Von der Kaderplanung sind wir schon sehr weit, haben aber auch noch Zeit. Wir haben einen guten Kader mit einem guten Kern und einer guten Altersstruktur zusammen. Ab sofort gucken wir verstärkt in Richtung von U23-Spielern. Auch hier setzen wir auf Qualität“, berichtet Hirsch. Mit Fabio Parduhn trifft der Torhüter auf einen alten Weggefährten aus gemeinsamen VfB-Zeiten.