29. April 2021 / 15:46 Uhr

Neuer Vertrag: Scherff unterschreibt bei Hansa Rostock bis 2023

Neuer Vertrag: Scherff unterschreibt bei Hansa Rostock bis 2023

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Lukas Scherff (v.) behauptet sich hier, war viel in der Defensive gefordert.
Lukas Scherff (v.) wird auch weiterhin das Trikot des FC Hansa Rostock tragen. © LUTZ BONGARTS
Anzeige

Der Linksverteidiger verlängert seinen Vertrag beim FC Hansa Rostock. Lukas Scherff ist der dienstälteste Spieler im Kader des Drittligisten.

Anzeige

Außenverteidiger Lukas Scherff hat seinen auslaufenden Vertrag beim Fußball-Drittligisten FC Hansa Rostock um zwei Jahre verlängert. Der gebürtige Schweriner unterschrieb einen neuen Kontrakt bis Sommer 2023 bei der Kogge. Scherff ist im aktuellen Hansa-Kader der dienstälteste Spieler. Er kickt seit 2010 für die Rostocker, wechselte damals von Eintracht Schwerin in die FCH-Nachwuchsakademie.

Anzeige

Der 24-Jährige betont, dass er durch die lange Zeit bei den Mecklenburgern, eine ganz besondere Bindung zum Verein aufgebaut habe. Für Scherff sei aber auch die sportliche Perspektive mitausschlaggebend gewesen, dem FCH die Treue zu halten. Der Linksfuß träumt von der 2. Bundesliga und ist mit den Rostockern auf bestem Wege dorthin. „Ich bin stolz, auch künftig Teil dieser Mannschaft sein zu können und freue mich auf eine erfolgreiche Zukunft.“

So lange haben die Hansa-Spieler noch Vertrag:

<b>Tor - Markus Kolke:</b> Hat noch Vertrag bis zum <b>30. Juni 2023.</b> Zur Galerie
Tor - Markus Kolke: Hat noch Vertrag bis zum 30. Juni 2023. ©

Bevor Scherff beim FC Hansa im Profibereich durchstartete, ließ er sich von Januar 2016 bis Juni 2017 zum FC Schönberg ausleihen. Die Nordwestmecklenburger spielten damals in der Regionalliga Nordost. Danach behauptete sich der Flügelflitzer und gehört seitdem zu den Stammkräften in der FCH-Elf.

„Wenn sich ein Spieler aus dem eigenen Nachwuchs im Profibereich etablieren kann, ist das sowohl für den Verein als auch den Spieler immer etwas Besonderes", sagt Hansas Sportvorstand Martin Pieckenhagen über Scherff, der bislang 113 Pflichtspiele (13 Tore) für die Rostocker absolviert hat.