02. März 2022 / 14:50 Uhr

Neuer Vertrag? Wolfsburg-Comebacker Schlager hat andere Prioritäten

Neuer Vertrag? Wolfsburg-Comebacker Schlager hat andere Prioritäten

Engelbert Hensel
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Eckpfeiler des Teams: Xaver Schlager vom VfL Wolfsburg.
Eckpfeiler des Teams: Xaver Schlager vom VfL Wolfsburg. © Roland Hermstein
Anzeige

Xaver Schlager - der Mittelfeldspieler war beim VfL Wolfsburg schmerzlich vermisst worden. Jetzt ist er zurück. Wie weit ist er? Und gab es schon Gespräche über seinen 2023 auslaufenden Vertrag?

Am Samstag beim 2:2 in Gladbach hatte Xaver Schlager nach einem halben Jahr Pause wegen eines Kreuzbandrisses sein Comeback feiern dürfen. "Das war sicher ein schöner, aber kein weltbewegender Moment. Sondern einer, auf den man eben hingearbeitet hat", sagt der so schmerzlich vermisste Mittelfeldspieler des Wolfsburger Fußball-Bundesligisten ganz nüchtern. Beim VfL freuen sie sich, schließlich war Schlager vor seiner Verletzung ein Fixpunkt im Team. Und: Es gab in der Liga und auch im Klub nicht wenige, die den sportlichen Absturz des Teams auch mit dem Fehlen von Schlager verknüpft hatten.

Anzeige

Es waren keine spielerischen Feuerwerke, die die Niedersachsen zu Saisonbeginn mit Schlager abgebrannt hatten, aber: Der VfL-Österreicher war auch dann ein enorm wichtiger Spieler, wenn er gar nicht so groß auffiel - weil er intelligent Räume zulaufen und Pressing-Situationen erzeugen kann. Dank seiner Handlungsschnelligkeit sorgte er für Tempo im Umkehrspiel, zudem bildete er in der Vorsaison zusammen mit Maximilian Arnold mit die beste Doppel-Sechs der Liga. "Jedes Jahr ist anders. Wir kommen in dieser Saison generell nicht so gut durch wie im vergangen Jahr, als alle gesagt haben: Das war eine der besten Saisons, die wir hatten. Ich würde jetzt nicht sagen, dass ich der Hauptgrund bin, sondern es sind viele kleine Dinge." Im Team habe sich einiges getan, Spieler seien gekommen und gegangen, dazu ein neuer Trainer.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Im Sommer hatte Mark van Bommel als Nachfolger von Schlager-Landsmann Oliver Glasner übernommen, im Oktober löste Florian Kohfeldt van Bommel ab. Kohfeldt betonte jüngst erst, dass er große Stücke auf Schlager hält. „Ich halte ihn für einen Eckpfeiler dieser Mannschaft – egal, ob er verletzt ist oder nicht.“ Schlager selbst gibt das Kompliment zurück. "Über die letzten Monate kann man überhaupt nichts schlechtes sagen: Man sieht eine Entwicklung, man sieht, dass es vorangeht. Und die Beziehung zum Trainer passt auch sehr gut", so der 24-Jährige.

Priorität hat für Schlager jetzt, möglichst schnell wieder zu hundert Prozent Leistungsfähigkeit zu kommen - im Klub gehen sie aufgrund seines sehr ausgeprägten Willens davon aus, dass das schon sehr bald der Fall sein kann. Die Wertschätzung ist groß. Insofern haben Manager Jörg Schmadtke und Sportdirektor Marcel Schäfer längst eine Verlängerung des 2023 auslaufenden Schlager-Vertrags im Kopf. Wie sieht's der Spieler? "Zu diesem Thema habe ich mir keine Gedanken gemacht", winkt Schlager ab und begründet: "Wenn man verletzt ist, macht man sich eigentlich nur über eine Sache Gedanken: Kann ich überhaupt noch mal Fußball spielen?" Zumal es Verletzungen gebe, "bei denen man nicht mehr zurückkommt.". Und: "Schlussendlich muss man sich Gedanken darüber machen, wenn der Vertrag endet", so der VfL-Profi, der jedoch nur zu gut weiß, dass die Gespräche in der Regel weit vorher geführt werden. Dass er selbst jetzt noch nicht so weit denken möchte, erklärt Schlager so: "Ich bin ein Mensch, der versucht, in der Gegenwart zu leben. Das ist leider sehr schwierig, weil jeder versucht, in die Zukunft zu schauen..."

Anzeige

In Gladbach hatte er über eine halbe Stunde spielen dürfen, die Anfangself ist das Ziel. Das wird nicht leicht, weil die Wolfsburger mit Aster Vranckx einen hoch talentierten Mittelfeldspieler in ihren Reihen haben, der sich während Schlagers Verletzung in den Blickpunkt gespielt hat. Schlager lobt: "Es freut mich für ihn, dass er das so gut gemacht hat. Es ist schön zu sehen, wenn junge Spieler sich entwickeln und Verantwortung übernehmen."

Verantwortung übernehmen - das macht auch Schlager. Das schätzen sie an ihm auch bei der österreichischen Nationalelf. Trainer Franco Foda war während Schlagers Reha immer mit dem Wolfsburger in Kontakt. Für die Österreicher stehen demnächst wichtige Partien an - am 24. März geht es im WM-Play-Off-Halbfinale nach Wales. Mit Schlager? "Man muss abwarten, wie ich die nächsten Wochen verkrafte", sagt Schlager und fügt hinzu: "Ich muss erst einmal mein Niveau haben und kann nicht sagen: Jetzt bin ich zurück und möchte dabei sein sein. Ich muss Leistung zeigen."

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.