09. September 2021 / 14:43 Uhr

Arsène Wenger bestätigt: FIFA-Berater schlagen Ausrichtung der WM alle zwei Jahre offiziell vor

Arsène Wenger bestätigt: FIFA-Berater schlagen Ausrichtung der WM alle zwei Jahre offiziell vor

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
FIFA-Direktor Arsène Wenger bestätigt den Vorschlag der Berater, die WM alle zwei Jahre abzuhalten.
FIFA-Direktor Arsène Wenger bestätigt den Vorschlag der Berater, die WM alle zwei Jahre abzuhalten. © IMAGO/Future Image (Montage)
Anzeige

Nun ist der Vorschlag, die Weltmeisterschaft alle zwei Jahre auszutragen, auch offiziell von der Technischen Beratungsgruppe der FIFA kommuniziert worden. Das erklärte Arsène Wenger, der Direktor des Weltverbands, am Donnerstag. Demnach werde "eine Neuordnung der Turniere der Konföderationen" angestrebt.

Die Technische Beratungsgruppe des Weltverbands FIFA schlägt offiziell die Ausrichtung der Weltmeisterschaften alle zwei Jahre vor. "Was wir vorschlagen, ist eine Neuordnung der Turniere der Konföderationen", sagte FIFA-Direktor Arsène Wenger am Donnerstag während einer Pressekonferenz. Der einstige Toptrainer war zuvor in Doha mit etlichen Ex-Stars des Weltfußballs zusammengekommen. Zu der Beratungsgruppe gehören auch Rekordnationalspieler Lothar Matthäus, der frühere Bundestrainer Jürgen Klinsmann sowie Rio-Weltmeister Sami Khedira.

Anzeige

Dem Vorschlag zufolge sollen die Änderungen nach der WM 2026 in den USA, Kanada und Mexiko mit erstmals 48 Nationen greifen. 2027 würden dann die Turniere der Konföderationen ausgerichtet werden, also auch die Europameisterschaft, die im jetzigen Modus erst 2028 wieder auf dem Kalender stünde. Die EM 2024 wird in Deutschland ausgerichtet. 2028 würde dann erneut eine WM gespielt werden.

Der FIFA-Kongress hatte im Mai eine entsprechende Machbarkeitsstudie für das Männer- und Frauen-Turnier auf den Weg gebracht, die aus Saudi-Arabien angeregt worden war. Unterstützung hatte der FIFA-Plan unter anderem aus Afrika erhalten - in Europa regt sich dagegen enormer Widerstand, auch in der Bundesliga. "Das mit der WM alle zwei Jahre ist ein Quatsch. Ich habe mir eigentlich gedacht, dass die alle sechs Jahre kommt", sagte Bayern Vorstand Hasan Salihamidzic am Donnerstag. Auch DFB-Direktor Oliver Bierhoff hatte sich bereits gegen eine Neustrukturierung ausgesprochen.