17. Januar 2020 / 11:32 Uhr

Neuzugang Anna Kelly feiert gegen Hannover FKG-Premiere

Neuzugang Anna Kelly feiert gegen Hannover FKG-Premiere

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Anna Kelly freut sich auf ihr Heimdebüt für die flippo Baskets.
Anna Kelly freut sich auf ihr Heimdebüt für die flippo Baskets. © fs
Anzeige

Gelingt den flippo Baskets der vierte Sieg in Folge? Die Göttingerinnen müssen dazu dem TK Hannover Paroli bieten. Das Spiel gegen den Tabellendritten steigt am Sonntag, 19. Januar, um 16 Uhr im Felix-Klein-Gymnasium.

Anzeige

Nach Tabellenführer Keltern und dem deutschen Meister Herne wartet am Sonntag (16 Uhr, FKG-Halle) mit dem Tabellendritten TK Hannover das dritte Top-Team der 1. Damen Basketball-Bundesliga auf die flippo Baskets BG 74. Dabei hoffen die Göttingerinnen auf den dritten Sieg in Serie gegen einen favorisierten Gegner. Die Fans freuen sich vor allem auf die Heimpremiere von Neuzugang Anna Kelly.

Anzeige

Die US-Amerikanerin überzeugte bei ihrem Debüt im flippo-Dress mit 15 Punkten gegen Herne. Damit avancierte sie beim Überraschungserfolg gegen den Double-Sieger des Vorjahres zur Topscorerin. Im Niedersachsen-Derby wird ihr höchstwahrscheinlich wieder eine tragende Rolle zufallen.

TK Hannover überzeugt in dieser Saison

Mit dem Turnklub zu Hannover gastiert aber ein Gegner, der in der laufenden Saison mehr als überzeugt hat. Das liegt besonders an den herausragenden Qualitäten von Aliaksandra Tarasava. Die 31-jährige Weißrussin blüht derzeit noch einmal richtig auf. In durchschnittlich 31 Minuten Einsatzzeit in den bisherigen 13 Spielen gelangen der Scharfschützin 20 Punkte im Schnitt. Aus Sicht der Gastgeberinnen gilt es, ihre Kreise einzuengen.

Ebenfalls brandgefährlich ist die Amerikanerin Stephanie Gardner (12,23 Punkte/Spiel). Weiterhin zu beachten sind die 19-jährige Estin Janne Pulk und die slowenische Centerin Teja Corsic. Doch die größte Stärke des Teams aus der Landeshauptstadt ist die Ausgeglichenheit des Zehnerkaders. Die neue Trainerin Tatiana Gallova kann auf die ausländischen Spielerinnen ebenso bauen wie auf die deutschen Stammkräfte Tessa Stammberger und Birte Thimm.

Nur Mullings ist aufseiten der BG fraglich

Aufseiten der Baskets schickt Headcoach Goran Lojo das bekannte Team ins Rennen. Ein Fragezeichen steht allerdings noch hinter dem Einsatz von Megan Mullings, die sich beim Spiel gegen den Herner TC erneut am rechten Sprunggelenk verletzte. Genau solch eine Blessur hatte bei ihr kurz zuvor für eine Zwangspause von sechs Wochen gesorgt.

Die Formkurve der BG 74 zeigt vor allem in den vergangenen Wochen steil nach oben. Lojo ist über die Leistungen seiner Spielerinnen höchst erfreut: „Wir sind im Lauf der Saison zusammen gewachsen und das Team ist aktuell in einer großartigen Form.“ Nach gutem Saisonstart lief über einige Wochen nichts mehr zusammen bei den Göttingerinnen, doch mittlerweile zahlt sich der unermüdliche Einsatz wieder aus. Drei Siege in Folge haben die flippos geholt, am Sonntag soll nun der vierte her. Allerdings sei Hannover „ein starker Gegner, was auch die Tabelle deutlich zeigt“.

Das Prunkstück der BG 74 ist die Defensive

Zum Prunkstück der Gastgeberinnen hat sich im Saisonverlauf die Defense entwickelt: Nur 49 Punkte ließen die flippos gegen den Herner TC zu, 53 waren es beim Heimsieg gegen Keltern. Das sah im Hinspiel in Hannover noch anders aus: Mit 63:72 ging die Partie in der Landeshauptstadt verloren. Doch die Göttingerinnen haben im Saisonverlauf einen großen Schritt nach vorn gemacht. „Eines ist sicher: Wir werden von der ersten bis zur letzten Sekunde kämpfen, um unsere Fans glücklich zu machen“, verspricht Lojo.

Mehr zu den aktuellen Themen im SPORTBUZZER

Von Tobias Christ