25. August 2020 / 08:46 Uhr

Neuzugänge des SV Tungendorf können Leistungsniveau steigern

Neuzugänge des SV Tungendorf können Leistungsniveau steigern

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Der SV Tungendorf präsentiert seine Neuzugänge: O.v.l.: Trainer Thilo Becker, Tom Steinmetz, Michel Schulz, Yannik Wulf, Co-Trainer Nils Voss. U.v.l.: Burhan Gülbay und Adrian Volquardsen.
Der SV Tungendorf präsentiert seine Neuzugänge: O.v.l.: Trainer Thilo Becker, Tom Steinmetz, Michel Schulz, Yannik Wulf, Co-Trainer Nils Voss. U.v.l.: Burhan Gülbay und Adrian Volquardsen. © Voss
Anzeige

Landesligist will taktische Strukturen erweitern und eine sorgenfreie Saison spielen - Buthmann fehlt weiterhin verletzungsbedingt

"Die letzte Saison war in allen Belangen deutlich mehr als zufriedenstellend", sagt SVT-Co-Trainer Nils Voss rückblickend auf die Saison 2019/20, die der Aufsteiger, von allen Experten als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt, mit einem hervorragenden sechsten Platz in der Landesliga Holstein beendet hat. "Natürlich hätten wir diesen Tabellenstand gerne sportlich untermauert, aber Corona hat es bekanntermaßen ja nicht zugelassen". erinnert Voss, der gemeinsam mit Coach Thilo Becker in die Fußstapfen von Marco Frauenstein tritt, der nach fünf erfolgreichen Jahren aus privaten Gründen aufgehört hat. "Eigentlich brauchen wir nicht viel ändern. Wir wollen auf den bisherigen taktischen Strukturen aufbauen und diese erweitern, um flexibler mit und gegen den Ball zu sein", gewährt Voss einen Einblick in die Trainingsarbeit.

Anzeige

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

Von 2018 bis 2021 stand Janni Serra bei Zweitligisten Holstein Kiel unter Vertrag. In dieser Zeit kam der Stürmer 91 Mal zum Einsatz und erzielte 35 Tore. Nach seinem Vertragsende bei Holstein Kiel wechselt Serra zur Saison 2021/22 in die Bundesliga zu Arminia Bielefeld. Zur Galerie
Von 2018 bis 2021 stand Janni Serra bei Zweitligisten Holstein Kiel unter Vertrag. In dieser Zeit kam der Stürmer 91 Mal zum Einsatz und erzielte 35 Tore. Nach seinem Vertragsende bei Holstein Kiel wechselt Serra zur Saison 2021/22 in die Bundesliga zu Arminia Bielefeld. ©

Mit Florian Nupnau, Symon Sedat, Lasse Sarau und Dennis Beck kehrten vier Spieler dem SVT den Rücken, dafür konnte man mit Tom Steinmetz, Burhan Gülbay, Michel Schulz, Adrian Volquardsen und Yannik Wulf fünf vielversprechende Neuzugänge verpflichten. "Alle Neuen können das Leistungsniveau steigern, die Fitness unserer Jungs ist schon gut und lernwilllig sind sie sowieso alle", freut sich der 32-jährige Lehrer, der den FC Kilia Kiel als absoluten Top-Favoriten in dieser Saison sieht. "Die Landesliga Mitte ist eine sehr interessante Liga mit relativ kurzen Wegen und daher hoffentlich vielen Zuschauern. Das Niveau dürfte hoch und ausgeglichen sein, wobei es spannend zu sehen sein wird, wer sich als Konkurrent von Kilia um den Aufstieg entpuppt", konstatiert der ehemalige Ligaspieler der Tungendorfer. "Wir hoffen also, dass wir eine sorgenfreie Saison spielen", so Voss abschließend.

Zugänge: Tom Steinmetz, Burhan Gülbay (beide PSV Neumünster), Adrian Volquardsen (pausierte, letzter Verein TuS Nortorf), Michel Schulz (SV Boostedt), Yannik Wulf (SpVg Eidertal Molfsee A-Junioren)

Abgänge: Florian Nupnau (SV Bokhorst), Lasse Sarau, Dennis Beck (beide Karriere beendet), Symon Sedat (Torwarttrainer)

Der Kader des SV Tungendorf:

Tor: Linus Waldeck, Michel Schulz, Vaios Papadoudis

Abwehr: Kenneth Braasch, Tristan Hoppe, Frederik Nell, Niklas Krüger, Steven Baier, Henrik Nell, Adrian Volquardsen, Andreas Stölting, Yannik Wulf


Mittelfeld: Maurice Petersen, Tom Steinmetz, Lars Brettschneider, Dennis Buthmann, Paul Riecken, Burhan Gülbay, Julien Huber, Tim Brettschneider

Angriff: Yannick Greier, Kristof Lüth, Fabian Fleigel, Felix Piaskowski, Simon Fuhrmann, Jan Schmahl

Stimmt ab! Wer machst das Rennen in der Landesliga Mitte?

Mehr anzeigen

Dennis Buthmann fehlt weiterhin verletzt

Verzichten müssen die Tungendorfer noch auf Dennis Buthmann. Der 23-jährige Mittelfeldakteur laboriert an den Folgen einer Meniskus-OP. "Es läuft alles nach Plan. Ab Mittwoch benötige ich die Krücken nicht mehr und baue dann nach und nach die Muskulatur wieder auf. An Fußball ist aber noch lange nicht zu denken", erklärt Buthmann.