18. August 2020 / 14:53 Uhr

Neuzugänge spielen stark, und Peiner Herren-Doppel erreicht Finale

Neuzugänge spielen stark, und Peiner Herren-Doppel erreicht Finale

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
VfB/SC-Neuzugang Larina Tornow glänzte bei der Deutschen Rangliste.
VfB/SC-Neuzugang Larina Tornow glänzte bei der Deutschen Rangliste. © Cagla Canidar
Anzeige

Ein Titel sprang für die Badmintonspieler des VfB/SC Peine zwar nicht heraus, dafür aber viele gute Platzierungen: Bei der 2. Deutschen O19-Rangliste zeigten die Peine sieben Wochen vor dem Punktspieltstart bereits eine hervorragende Form. Die Neuzugänge Larina Tornow und Lucas Bednorsch erwiesen sich als Verstärkung.

Anzeige

Nach der 2. Deutschen Badminton-Rangliste O19 blickt Heiner Brandes noch optimistischer in die Zukunft. Der Trainer des Zweitliga-Aufsteigers VfB/SC Peine war schon vor dem Wettbewerb in Bonn-Beuel überzeugt, dass seine Mannschaft das Zeug haben wird, die Klasse zu halten. Nach der Rangliste gilt das umso mehr, denn die Spielerinnen und Spieler des VfB/SC haben sich glänzend geschlagen: Ein Finaleinzug war gelungen, dreimal schieden sie erst im Halbfinale aus und einmal im Viertelfinale.

Anzeige

Herren-Doppel

Besonders freute sich Brandes über die Neuzugänge Lucas Bednorsch (kam vom Erstliga-Dritten Blau-Weiß Wittorf) und Larina Tornow (vom Regionalliga-Vizemeister BV Gifhorn). Bednorsch marschierte im Herrendoppel zusammen mit Lucas Gredner bis ins Finale. Nach klaren Siegen in der ersten und zweiten Runde trafen sie im Viertelfinale auf Sebastian Haardt und Malte Laibacher vom BC Hohenlimburg, in der neuen Saison Zweitliga-Kontrahent der Peiner. „Die beiden haben vergangene Saison alles gewonnen“, erläuterte Brandes die Leistungsstärke des Doppel-Gegners. Diesmal scheiterten sie aber an den Peinern, die 21:15, 18:21, 21:15 gewannen.

Im Halbfinale hatten Bednorsch und Gredner mit dem Hofheimer Doppel Johannes und Sebastian Grieser keine große Mühe (21:14, 21:18), verloren aber dann das Finale gegen die an eins gesetzten Vasily Kuznetsov (Mühlheim)/ Tobias Wadenka (Neuhausen) mit 23:25 und 16:21. „Hätten unsere beiden ’Lucanten’ den ersten Satz gewonnen, wäre vielleicht mehr drin gewesen“, meinte der Trainer.

Mehr zum VfB/SC Peine

Herren-Einzel

Auch im Herreneinzel machte Lucas Bednorsch eine gute Figur. Hier kam für ihn erst im Halbfinale am zweiten Spieltag das Aus. „Da war er komplett platt“, erklärte Brandes das 18:21, 10:21 gegen Tobias Wadenka. Auf dem Weg dorthin hatte der Neu-Peiner den Jugend-Nationalspieler Brian Holtschke (TV Refrath) mit 21:19, 20:22 und 23:21 rausgeworfen. „Lucas hat gezeigt, dass er nicht nur ein sehr guter Doppelspieler, sondern auch ein super Einzelspieler ist“, lobte Brandes.

Mixed

Lucas Gredner und Nadine Cordes hatten nach einem Erstrunden-Freilos in den Runden 2 und 3 keine Probleme, trafen dann aber im Viertelfinale auf die an eins gesetzten Vasily Kuznetsov/Lea-Lynn Stremlau (Mühlheim) – und warfen sie überraschend deutlich mit 21:14 und 21:15 aus dem Turnier. Im Halbfinale scheiterten die Peiner dann allerdings an Malik Bourakkadi (Mühlheim)/ Lara Käpplein (Beuel) mit 14:21, 11:21.

Die Neu-Peinerin Larina Tornow war mit dem früheren Vechelder und jetzigen Gifhorner Wolf-Dieter Papendorf ins Mixed gestartet. Beide scheiterten im Viertelfinale an Bourakkadi/Käpplein mit 17:21, 13:21. Hätten sie gewonnen, wären Gredner/Cordes die Gegner gewesen.

Damen-Doppel

Nach Siegen in den ersten beiden Runden trafen Nadine Cordes und Larina Tornow im Viertelfinale auf das an vier gesetzte Doppel Lena Seibert (Lüdinghausen) und Lea-Lyn Stremlau (Mühlheim) – und warfen es mit 21:16, 18:21, 23:21 raus. „Das war ein super hammerhartes Spiel“, sagte Brandes. „Das Spiel stand auf des Messers Schneide, aber Larina und Nadine haben keine Nerven gezeigt.“ Im Halbfinale war für die Peinerinnen dann aber Schluss. Sie verloren 7:21, 19:21 gegen die späteren Gesamtsieger Leona Michalski (Refrath)/Thuc Phuong Nguyen (Horner TV).

Die Peinerin Florentine Schöffski erreichte zusammen mit Tabea Tirschmann (Jena) das Viertelfinale. Beide schalteten dabei das Zweitliga-Doppel Nicole Bartsch/ Charlotte Mund (Jena) mit 21:11, 16:21, 21:14 aus. Im Halbfinale kam dann aber gegen die späteren Finalisten Emma Moszczynski (Trittau) und Jie Yao (Wipperfeld) mit 18:21 und 17:21 das Aus.

Damen-Einzel

Florentine Schöffski hatte nach Siegen über Melina Wild (Schorndorf) und Elina Sonnenschein (Sterkrade) das Viertelfinale erreicht. Da war die künftige Trittauer Erstligaspielerin Isra Faradilla zu stark. Die Peinerin unterlag der Indonesierin 16:21, 16:21. Für Larina Tornow kam gleich in der ersten Runde das Aus: Sie unterlag der U19-Nationalspielerin Mareike Bittner (Hofheim) mit 20:22 und 13:21.

Bilanz

„Wenn wir die bei der Rangliste gezeigten Leistungen in die Saison mitnehmen können, sieht es gut aus“, prophezeit Trainer Heiner Brandes – und bedankt sich bei Stadt und Landkreis Peine dafür, dass das Training in der Vöhrumer Halle mit Corona-Schutzkonzept ermöglicht wurde. „Ohne wären die Erfolge jetzt nicht möglich gewesen.“ In der Saison habe der VfB/SC nun durch die Zugänge mehr Variabilität bei den Damen, und bei den Herren ein bärenstarkes Doppel.

Von Matthias Press