05. Juli 2018 / 14:22 Uhr

Brasiliens Neymar lag bei der WM 2018 schon fast 14 Minuten auf dem Boden

Brasiliens Neymar lag bei der WM 2018 schon fast 14 Minuten auf dem Boden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Neymar lag bei der WM 2018 fast 14 Minuten auf dem Boden.
Neymar lag bei der WM 2018 fast 14 Minuten auf dem Boden. © Getty Images
Anzeige

Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland jubelt Neymar nicht nur über geschossene Tore. Vor allem zelebriert er Fouls mit Show-Einlagen und Behandlungspausen – und lag dabei laut „RTS“ bisher fast 14 Minuten auf dem Boden.

Anzeige

Brasiliens Superstar Neymar ist bei der WM 2018 in Russland nicht nur durch gute Leistungen aufgefallen, sondern vor allem durch schauspielerische Einlagen. Das Schweizer Nachrichtenportal RTS hat nun ermittelt, wie lange Neymar während der WM insgesamt schon am Boden lag. Ganze 13 Minuten und 50 Sekunden beschäftigte sich der Offensivspieler nur damit, sich auf dem Rasen zu wälzen.

Anzeige
Mehr zum Thema

Neymar in der Kritik: Die Pressestimmen zum Brasilien-Sieg gegen Costa Rica

Die internationale Presse geht mit Brasiliens Superstar Neymar nach dessen Show gegen Costa Rica hart ins Gericht. Klickt euch durch die Pressestimmen! Zur Galerie
Die internationale Presse geht mit Brasiliens Superstar Neymar nach dessen Show gegen Costa Rica hart ins Gericht. Klickt euch durch die Pressestimmen! ©

Liegezeit gegen Mexiko: 5 Minuten und 29 Sekunden

Die Bilanz seiner Schauspielerei: In den drei Gruppenspielen wurden acht Minuten und 21 Sekunden Liegezeit gemessen, allein im Achtelfinale gegen Mexiko (2:0) waren es ganze fünf Minuten und 29 Sekunden – davon zwei Minuten, nachdem Mexikos Miguel Layún ihm auf den Fuß getreten hatte. Zu seiner Verteidigung: Neymar war bis zum Ende der Achtelfinal-Spiele der Spieler gewesen, der am häufigsten gefoult wurde (23-mal).

Zuletzt wurde der Brasilianer trotzdem für seine Einlagen nach einem Foul kritisiert. „Er hat es nicht nötig, ist ein exzellenter Spieler. Aber das gehört sich nicht. Man spottet ja auch über ihn – und das zu Recht“, sagte Ex-Weltmeister Lothar Matthäus über Neymar.

Auch Mexikos Trainer Juan Carlos Osorio klagte nach dem verlorenen Achtelfinale: „Das ist ein schlechtes Beispiel für die ganze Welt und all die Kinder vor dem Fernseher. Es sollte nicht so viel Schauspielerei geben.“