22. August 2019 / 09:27 Uhr

Bericht: PSG lehnt Mega-Angebot für Neymar ab - Drei Real-Stars sind für Transfer zu wenig

Bericht: PSG lehnt Mega-Angebot für Neymar ab - Drei Real-Stars sind für Transfer zu wenig

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Real Madrid würde PSG-Star Neymar gern verpflichten.
Real Madrid würde PSG-Star Neymar gern verpflichten. © imago images / PanoramiC
Anzeige

Real Madrid lässt im Werben um PSG-Star Neymar nicht locker. Nun sollen es die "Königlichen" mit einem Transfer.-Angebot bestehend aus fixer Ablösesumme und gleich drei eigenen Spielern versucht haben. Doch offenbar reicht auch das nicht aus.

Real Madrid hat sich im Werben um den brasilianischen Topspieler Neymar offenbar die nächste schallende Ohrfeige eingehandelt. Glaubt man einem Bericht der renommierten französischen Zeitung L´Equipe, dann hat der französische Spitzenverein aus Paris ein echtes Mega-Angebot abgelehnt. Dem Bericht zufolge soll Real für die Dienste des PSG-Stars eine Ablösesumme von 100 Millionen Euro und zudem gleich drei Spieler angeboten haben.

Anzeige

Von Neymar bis Ronaldo: Das sind die teuersten Transfers im Weltfußball

Der SPORTBUZZER blickt auf die Mega-Transfers der Fußball-Geschichte. Zur Galerie
Der SPORTBUZZER blickt auf die Mega-Transfers der Fußball-Geschichte. © imago

Neymar: PSG schlägt 220 Millionen-Angebot von Real Madrid aus

Namentlich soll es sich dabei um die Offensivstars Gareth Bale, James Rodriguez und Keeper Keylor Navas handeln. Laut dem Portal transfermarkt.de wird der Wert der drei angebotenen Real-Spieler auf insgesamt 120 Millionen Euro taxiert. Zusammen mit dem gebotenen fixen 100 Millionen Euro wäre dies also ein 220 Millionen Euro schweres Gesamtpaket.

Mehr vom SPORTBUZZER

Eine ähnlich Hohe Summe, nämlich festgeschriebene 222 Millionen Euro, überwies PSG 2017 für die Dienste von Neymar und holte den Spieler vom FC Barcelona. Real hat in der laufenden Transferperiode bereits über 300 Millionen Euro für Neuzugänge (unter anderem Eden Hazard und Luka Jovic) ausgegeben und muss daher Spieler abgeben.

Neymar-Wechsel notwendig? Brasilien-Star ist in Ungnade gefallen

"Barca" würde Neymar ebenfalls gern wieder zurückholen. Doch es fehlen offenbar die finanziellen Mittel für diesen Transfercoup. Der aktuelle spanische Meister hat bereits Antoine Griezmann für 120 Millionen Euro von Atlético Madrid geholt, Frenkie de Jong von Ajax Amsterdam kostete zudem 75 Millionen Euro.

Bei seinem Klub PSG ist Neymar in Ungnade gefallen, weil dieser öffentlich mt einem Wechsel nach Barcelona kokettierte. PSG möchte seinen besten Spieler ungern abgeben, die Pariser wollen jedoch auch keinen unzufriedenen Spieler in ihren Reihen haben. Doch die Zeit für einen Wechsel läuft bald ab, nur noch bis zum 2. September können die spanischen Klubs Transfers tätigen.

Gewinnt PSG unter Tuchel die Champions League? Stimmt ab!


Mehr anzeigen