09. September 2020 / 14:40 Uhr

Fest steht nur, dass er stattfinden soll: Auslosung der 1. Runde muss noch warten

Fest steht nur, dass er stattfinden soll: Auslosung der 1. Runde muss noch warten

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Alexander Dlugaiczyk (von links) Jonas Sonnenberg, Kevin Schumacher und Marco Schleef feiern den Pokalsieg des TSV Havelse.
Alexander Dlugaiczyk (von links) Jonas Sonnenberg, Kevin Schumacher und Marco Schleef feiern den Pokalsieg des TSV Havelse. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Am Wochenende steigt die 1. Runde im DFB-Pokal - mit dem TSV Havelse und dem MTV Eintracht Celle, die sich über den NFV-Pokal qualifiziert hatten. Und wie geht es in der neuen Saison auf Landesebene weiter?

Anzeige

Es geht um zwei Startplätze für den DFB-Pokal in der Saison 2021/2022 - und die will der Niedersächsische Fußball-Verband nicht so einfach herschenken. "Die sollen in Niedersachsen bleiben", sagt Ansgar Nieberg, Referatsleiter für den Spielbetrieb im NFV. Das war es allerdings auch schon mit den Fakten für die neue Pokalsaison auf Landesebene.

Fest steht nur, dass der NFV-Pokal wie in der vergangenen Saison in zwei Strängen über die Bühne gehen soll. Und zwar für neun Regionalligisten und einen Drittligisten im Profistrang sowie 24 Oberligisten und Bezirkspokalsieger im Amateurstrang.

Mehr aus der Region

"Je früher, desto besser"

"Es muss noch entschieden werden, wie es ablaufen kann und soll. Und erst danach können wir mit den Vereinen sprechen", sagt Nieberg. Da Jürgen Stebani noch bis Ende dieser Woche im verdienten Urlaub weilt, kann es also noch ein bisschen dauern, bis Termine gefunden sind und die Auslosung der 1. Runde vorgenommen werden kann.

"Ein paar Vorarbeiten sind gemacht", sagt Nieberg. "Wann wir uns zusammensetzen, kann ich nicht sagen. Je früher, desto besser."