03. Dezember 2021 / 15:47 Uhr

NFV-Pokal-Viertelfinale abgesetzt: Lupo erst 2022 gegen FT Braunschweig

NFV-Pokal-Viertelfinale abgesetzt: Lupo erst 2022 gegen FT Braunschweig

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wiedersehen erst 2022: Das Pokal-Viertelfinale von Lupo/Martini Wolfsburg (am Ball) gegen FT Braunschweig wurde verlegt.
Wiedersehen erst 2022: Das Pokal-Viertelfinale von Lupo/Martini Wolfsburg (am Ball) gegen FT Braunschweig wurde verlegt. © Gero Gerewitz
Anzeige

Für Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg hätte nach dem Liga-Spiel am Samstag gegen den MTV Wolfenbüttel (14 Uhr) noch das Viertelfinale im NFV-Pokal gegen FT Braunschweig angestanden. Der Verband verlegte die Partie auf Wunsche der beiden Teams aber ins kommende Jahr.

Die Partie gegen den MTV Wolfenbüttel am Samstag (14 Uhr) ist das letzte Pflichtspiel von Fußball-Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg in diesem Jahr. Das Viertelfinale im NFV-Pokal gegen FT Braunschweig, das für den 11. Dezember angesetzt war, wird auf das kommende Jahr verschoben.

Anzeige

Nachdem die Gäste mit der Bitte auf Lupo zugekommen waren, die Partie verlegen zu lassen, stimmten die Italiener zu, der NFV kam dem Wunsch nach. „Wir möchten in der momentanen Lage kein Risiko eingehen“, sagt Lupo-Trainer Giampiero Buonocore mit Blick auf die Corona-Situation.

Mehr Amateurfußball

Wann das Duell nachgeholt wird, steht noch nicht fest. Laut Wettbewerbs-Ausschreibung sind die Halbfinal-Partien für den 18. April angesetzt, „wir haben also noch genügend Zeit, um die Partie nachzuholen“, so Buonocore. „Zur Not würden wir die Partie auch unter der Woche nachholen.“ Die Winterpause dauert jetzt bis zum bis zum 9. Januar, voraussichtlich eine Woche später (15. Januar) geht's in der Oberliga mit der Meister- und Abstiegsrunde weiter - vorausgesetzt die Corona-Lage lässt das zu.