27. Juni 2020 / 08:46 Uhr

Der Tag der Wahrheit: Das sind die letzten Antworten vor dem außerordentlichen NFV-Verbandstag

Der Tag der Wahrheit: Das sind die letzten Antworten vor dem außerordentlichen NFV-Verbandstag

Christoph Hage
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Corona und der Fußball: Am 27. Juni entscheidet sich auf dem außerordentlichen Verbandstag des Niedersächsischen Fußballverbandes der Umgang mit der am 12. März abgebrochenen Saison 2019/2020.
Corona und der Fußball: Am 27. Juni entscheidet sich auf dem außerordentlichen Verbandstag des Niedersächsischen Fußballverbandes der Umgang mit der am 12. März abgebrochenen Saison 2019/2020. © imago images/Imagebroker
Anzeige

107 Tage hat es nach der Unterbrechung gedauert, heute ist der Tag der Entscheidungen: 324 Delegierte diskutieren auf dem sechsten außerordentlichen Verbandstag des Niedersächsischen Fußballverbandes über den Umgang mit der Saison 2019/2020. Der SPORTBUZZER beantwortet euch die wichtigsten Fragen.

Anzeige
Anzeige

Wer sind die 324 Delegierten?

200 Delegierte, die anteilig über die Mannschaftszahlen verteilt werden, kommen aus den Kreisen. Hannover ist mit 1707 Teams im Spielbetrieb der größte, er erhält ein Zehntel. Hinzu kommen die Mitglieder des Verbandsvorstandes (das zwölfköpfige Präsidium um Günter Distelrath sowie die 33 Kreisvorsitzenden), je drei Delegierte aus den vier Bezirken (unter anderem Thorsten Schuschel) sowie je ein Delegierter der Teams, die von der Oberliga aufwärts spielen. Jeder Delegierte hat eine Stimme.

Wer vertritt den Kreis Hannover?

Insgesamt 20 Delegierte. Gabriele Steingrube (SV 07 Linden), Thorsten Friedberg (SV Frielingen), Maren Scharlemann (SV Ramlingen/Ehlershausen), Cihan Sanli (SpVg Laatzen), Peter Resse (SV Gehrden), Maik Puls (Mellendorfer TV), Uwe Riccardi (TuS Altwarmbüchen), Jens Uwe Kalesse (FC Eldagsen), Stavros Herheletzis (SV Iraklis Hellas), Sascha Schneider (Kickers Vahrenheide), Jörg Politze (MTV Rethmar), Normen Oelschläger (TSV Goltern), Jens Köwing (TSV Schloß Ricklingen), Nicola Herwig (Badenstedter SC), Janosch Paulauskas (TuS Mecklenheide), Jörn Klages (TSV Sievershausen), Erwin Skolla (SF Ricklingen), Kevin Gawer (Borussia Empelde) sind die Vereinsvertreter. Hinzu kommen Steffi Pätsch (Frauen) und Dieter Damsch (Jugend) vom NFV-Kreis.

So sehen die Abschlusstabellen für die Mannschaften aus der Region Hannover nach Anwendung des Quotienten aus

<b>OBERLIGA</b> Zur Galerie
OBERLIGA ©

Wie viele Anträge gibt es und in welcher Reihenfolge wird abgestimmt?

Insgesamt 13. Alle im Vorfeld heiß diskutierten Vorschläge liegen auf dem Tisch: Entweder wird das Spieljahr annulliert oder fortgesetzt, abgebrochen – mit oder ohne Absteiger – die Entscheidung fällt bei einem Turnier oder die Absteiger werden über Quotienten ermittelt.

Kurzum: Grundsätzlich ist alles möglich. Am wahrscheinlichsten ist allerdings, dass der Antrag des Verbandsvorstandes beschlossen wird: Die Saison wird ohne Absteiger abgebrochen, die Tabellenführer sowie die Relegationsteilnehmer steigen über die Quotientenregel auf. „Ich gehe davon aus, dass er angenommen wird“, sagt Hannovers Kreisvorsitzender Jens Grützmacher, „weil er ausgewogen ist und die meisten Interessen berücksichtigt.“ Spannend wird es anschließend bei den fünf ergänzenden Anträgen, die die Anzahl der Aufsteiger abweichend regeln wollen. 

Was wird aus dem Antrag des VfL Oldenburg?

Die Oldenburger wollten, dass auch die weiteren Oberligisten, die eine Regionalligalizenz erhalten haben – sprich sie selbst der und der 1. FC Germania Egestorf/Langreder – aufsteigen dürfen. „Wir haben ihn zuständigkeitshalber an den Norddeutschen Fußballverband weitergeleitet“, sagt Jan Baßler. Nach dem der Verbandstag auf norddeutscher Ebene den Antrag vor zwei Tagen abgelehnt hat, ist der NFV-Geschäftsführer gespannt, ob der VfL daran festhält.

Mehr aus der Region

Worüber wird noch abgestimmt?

Die Entscheidungsträger sollen von der persönlichen Haftung befreit werden. Der Verbandsvorstand soll ferner dazu ermächtigt werden, über „künftige Fragestellungen aus Anlass der Pandemie, deren Beschlussfassung ansonsten dem Verbandstag überlassen wäre, zu entscheiden“.

Wie wird abgestimmt?

Im Internet über eine separate Abstimmungsanwendung („Teambits“). Die Delegierten bekommen ein Login und haben pro Abstimmung 60 Sekunden Zeit.

Wie geht es danach weiter?

Angenommen, die Saison wird abgebrochen, werden sich die Ehrenamtlichen der Kreise im Anschluss sputen müssen. Staffeleinteilungen, Spielsysteme und -pläne, die Pokalwettbewerbe – auch wenn niemand weiß, wann wieder gespielt wird, sollen die Regularien möglichst bald feststehen.

„Dann“, sagt Scharlemann vom Landesliga-Spitzenreiter aus Ramlingen, „können wir dieses Kapitel endlich schließen“.