15. Mai 2020 / 18:22 Uhr

NFV-Webinar: Verband erläutert Klubs die vier möglichen Szenarien

NFV-Webinar: Verband erläutert Klubs die vier möglichen Szenarien

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Genauere Richtlinien folgen: Nicht nur der NFV hat Anweisungen für das Fußball-Training während der Corona-Pandemie herausgegeben, auch der DFB wird bald ein Papier veröffentlichen.
Der NFV will seine Vereine über die möglichen Szenarien informieren. © imago sportfotodienst
Anzeige

Für den außerordentlichen Verbandstag des NFV, der wahrscheinlich am 27. Juni steigen wird, stehen derzeit vier Szenarien bereit, wie es im Amateurfußball weitergehen könnte. Der Verband will die Vereine am Samstag informieren, was diese im Einzelnen bedeuten.

Anzeige

In sogenannten Webinaren (Seminare, die online stattfinden) wird der Niedersächsische Fußball-Verband seinen Mitgliedervereinen die vier Szenarien genauer vorstellen, die derzeit die Zukunft des Amateurfußballs in Niedersachsen bedeuten könnten. Diese lauten:

Anzeige

Erstens: Abbruch und Annullierung der Saison

Zweitens: Abbruch und eine Wertung der Spielzeit unter Berücksichtigung der Quotientenregelung mit Auf- und Absteigern

Drittens: Abbruch und eine Wertung der Spielzeit unter Berücksichtigung der Quotientenregelung ohne Absteiger

Viertens: Fortsetzung der Saison

In der Online-Veranstaltung, die für die Vereine der Bezirke Braunschweig und Hannover um 9.30 Uhr beginnt, werden den Klub-Vertretern die vier möglichen Szenarien inklusive der dazugehörigen Pro- und Contra-Liste von Juristen genauer erläutert. Außerdem wird es wahrscheinlich um das Thema Verträge und Trainer-Gehälter gehen, und die Vereine können natürlich Fragen stellen.

Die Veranstaltung soll rund 90 Minuten dauern. Im Anschluss an das Webinar der Bezirke Braunschweig und Hannover sind Lüneburg und Weser-Ems um 11.30 Uhr dran.

Mehr heimischer Fußball

"Im Kontext der am 6. Mai von der Bundesregierung verkündeten weiteren Reduzierungen der Corona-Beschränkungen und insbesondere mit Blick auf die durch die Landesregierung für den Sport in Niedersachsen geltenden Lockerungen halten wir diesen Schritt für sinnvoll und notwendig“, sagte NFV-Präsident Günter Distelrath bereits vor einige Tagen.

Dem schloss sich damals auch Gifhorns Kreis-Chef Ralf Thomas an: "Dann können wir alle Vereine auf den gleichen Wissensstand bringen. Die Vereinsvertreter können Fragen stellen und überlegen, für welche Variante sie beim außerordentlichen Verbandstag stimmen wollen."