08. März 2021 / 17:19 Uhr

NHL-Star Draisaitl lobt Grizzlys Wolfsburg! Klarheit um Cortina wohl nächste Woche

NHL-Star Draisaitl lobt Grizzlys Wolfsburg! Klarheit um Cortina wohl nächste Woche

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Nächste Woche Klarheit: Die Vertragsgespräche mit Pat Cortina (l.) stehen an. Für die erfolgreiche Arbeit, die die Wolfsburger zuletzt abgeliefert haben, gab's nun sogar Lob von NHL-Star Leon Draisaitl.
Nächste Woche Klarheit: Die Vertragsgespräche mit Pat Cortina (l.) stehen an. Für die erfolgreiche Arbeit, die die Wolfsburger zuletzt abgeliefert haben, gab's nun sogar Lob von NHL-Star Leon Draisaitl. © imago images/Icon SMI (1), Grizzlys Wolfsburg/City-Press Gmbh (1)
Anzeige

Am Sonntag setzte es die erste Niederlage nach neun Siegen am Stück für die Grizzlys Wolfsburg. Die haben nach einer Krise Kurs auf die Play-Offs genommen und schon mit etlichen Spielern verlängert. Wie geht es mit Chef-Coach Pat Cortina weiter? Da gibt es nächste Woche Klarheit. Die Vorzeichen stehen auf Verlängerung. Und: Großes Lob kam gerade von NHL-Superstar Leon Draisaitl.

Er stand in kritischer Phase im Kreuzfeuer vor allem der Fans, allerdings hatten auch Manager Charly Fliegauf und Aufsichtsratschef Klaus Mohrs Ergebnisse gefordert. Und die kamen. Chef-Coach Pat Cortina und die Trainer der Grizzlys Wolfsburg bekamen ihr Team auf Kurs. Mit neun Siegen in Folge wurde die Klub-Bestmarke von 2015 (unter Trainer Pavel Gross) im Eishockey-Oberhaus eingestellt. Wolfsburg ist ein unbequemer, schwer zu schlagender Gegner geworden. Cortinas Zwei-Jahres-Vertrag läuft aus. Nächste Woche dürfte es Klarheit geben, ob man gemeinsam weitermacht.

Anzeige

Die Arbeit in Wolfsburg ist auch einem NHL-Superstar nicht verborgen geblieben. Im Magentasport-Interview von Patrick Ehelechner antwortete Leon Draisaitl, einer der besten Scorer der NHL von den Edmonton Oilers, auf die Frage, wer ihn überrasche in der DEL: "Was mich freut und ich überraschend finde ist Wolfsburg. Das finde ich super. Ich glaube, dass die wirklich einen Super-Job machen."

NHL-Star: Draisaitl im MagentaSport-Interview

Normalerweise sind um diese Jahreszeit auslaufende Trainer-Verträge längst besprochen. In dieser Spielzeit ist wegen Corona alles anders. Allerdings haben sowohl Fliegauf als auch Cortina bestätigt, dass es Gespräche geben wird. Der Manager machte aus dem möglichen Termin ein Geheimnis, doch es ist eigentlich klar: Es wird nächste Woche sein - zwischen dem Ende der Nordrunde und dem Start der Runde mit dem Süden. Da könnte man Bilanz ziehen und die letzte mehrtägige Spielpause ließe Raum. Danach gibt es 14 Partien in 28 Tagen, ehe die Play-Offs folgen. Mit ungeklärter Trainerfrage in den Saisonendspurt zu gehen, ist unüblich und führt zu Nebengeräuschen.

Beide funken auf einer Wellenlänge

Cortina war Fliegaufs Wunschtrainer, die beiden funken auf einer Wellenlänge - es ist, auch wenn er sich nichts entlocken lassen will, spürbar, dass der Manager mit dem Coach weiterarbeiten will. Der wiederum ist keiner, der regelmäßig den Job wechselt, hatte unter anderem in München und in Schwenningen mehr als zwei Jahre geabeitet. Und: Cortina hatte immer betont, dass es ein Privileg sei, in Corona-Zeiten den Eishockey-Sport und damit den Trainerjob ausüben zu dürfen. In Wolfsburg weiß er, was er hat, hatte seinen Wohnsitz mit der Familie von München nach Wolfsburg verlegt. "Ich glaube nicht, dass ich mich dahingehend geäußert habe, dass ich weg möchte", sagt er mit einem Schmunzeln, verweist aber auf die anstehenden Gespräche: "Das ist letztlich eine Sache, zu der beide Seiten gehören." Er bleibe seiner Einstellung treu, die ihn Corona gelehrt habe: "In diesen Zeiten sollte man nie zu weit nach vorn schauen, von Tag zu Tag denken." Näher als die Vertragsgespräche liegt ihm: "Was hätte ich in Bremerhaven besser machen können, dass wir da gewinnen? Was können wir besser machen, um das nächste Spiel zu gewinnen?"

Anzeige
Mehr über die Grizzlys Wolfsburg

Cortina übrigens geht es den Umständen entsprechend gut. Er war nach Spielende in Bremerhaven beim Abstieg von der Bank umgeknickt, hat sich den Knöchel verletzt. "Der Fuß ist bandagiert, es geht ganz gut, ich werde im nächsten Spiel auf der Bank stehen können", sagt Cortina.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.