11. Mai 2021 / 15:47 Uhr

Nick Hannig möchte über Belgrad nach Dubai

Nick Hannig möchte über Belgrad nach Dubai

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Andreas und Nick Hannig
Trainer und Vater Andreas (l.) und Nick Hannig sind bereit für das Duell gegen den Letten Ralf Valkiens. © Privat
Anzeige

Profiboxen: 34-jähriger Faustkämpfer aus Königs Wusterhausen kämpft um die Chance auf ein WM-Duell.

Anzeige

Nach schier endlosen 17 Monaten wird der amtierende WBC-International-Champion Nick Hannig am 21. Mai, wieder einen über zwölf Runden angesetzten Boxkampf bestreiten. In der serbischen Hauptstadt Belgrad trifft der 34-jährige Faustkämpfer aus Königs Wusterhausen im Hauptkampf im Hyatt-Hotel auf den bisher ungeschlagenen Letten Ralfs Vilcans.
Eigentlich sollte Hannig in Deutschland boxen, aber aufgrund der derzeitigen Corona-Regeln für öffentliche Sportveranstaltungen konnte dieser Wunsch nicht umgesetzt werden. „In Serbien sind Events derzeit erlaubt. In der Halle können 200 Zuschauer den Boxkampf live verfolgen. Natürlich nur unter Einhaltung aller erforderlichen Gesundheitsmaßnahmen“, sagt Alexander Petkovic, Inhaber von Veranstalter Petko’s Boxing. „Der Box-Weltverband hat den Gegner für uns festgelegt. Bis auf Ryno Liebenberg konnten wir uns selbst aussuchen, gegen wen Nick boxen möchte“, fügt Hannigs Manager Dennis Lindner noch hinzu.

Anzeige

Das Deutsch-Lettische-Duell in Serbien sei nur durch Unterstützung von Petko’s Boxing, Main-Sponsors KAIF und dem Oktoberfest Dubai möglich geworden, „da durch die enormen Gesundheitsauflagen die finanziellen Aufwendungen sonst nicht zu stemmen gewesen wären“, sagt Lindner. Oktoberfest in Dubai? Da das traditionelle Fest in München dieses Jahr wegen des Coronavirus erneut abgesagt werden musste, will es ein Veranstalter nun stattdessen in dem Wüstenstaat durchführen. „Genau zu diesem Zeitpunkt findet dort auch ein WM-Kampf im Halbschwergewicht statt, bei dem Nick um die WM-Krone boxen will“, blickt Manager Lindner bereits voraus.

Mehr aus der Region

Um jedoch das Ticket für Dubai zu lösen, muss der WBC-Champion erst einmal den starken Vilcans aus dem Weg räumen, sonst wäre vorerst der Traum von einem WM-Titel für den Königs Wusterhausener Faustkämpfer ausgeträumt. „Der Lette ist sicherlich kein Fallobst, wie es der Kubaner Ericles Torres Marin bei Nicks letzten Kampf im Dezember 2020 in Köln der Fall war“, sagt Lindner. Schon in der zweiten Runde war Hannigs vorzeitiger Sieg perfekt. „Dieses Duell in Belgrad wird ein 50:50-Kampf werden, hoffentlich mit dem besseren Ende für meinen Schützling“, sagt Lindner.



Vilcans gewann bisher alle seine elf Profikämpfe

Der 27-jährige Vilcans bestritt bisher elf Profikämpfe, die er allesamt als Sieger beendete. Fünf davon sogar vorzeitig durch Knockout. Trotzdem geht der Lette etwas nervös in das Duell mit dem Dahmeländer. „Es wird mein erster Kampf außerhalb meines Heimatlandes werden, daher bin ich schon sehr aufgeregt. Über Hannig kann ich überhaupt nicht viel sagen, da ich nur einen Kampf von ihm gesehen habe“, sagt Vilcans. „Meine Chancen auf den Sieg würde ich jedoch als gut einschätzen, da mein Trainer und ich einen richtig guten Match-Plan für das Duell gegen den Deutschen ausgearbeitet haben. Ich konnte mich zudem auch richtig optimal auf das Duell gegen Hannig vorbereiten. Ich kann den Kampftag in Belgrad kaum erwarten.“

Nick Hannig
Nick Hannig (r.) bei seinem Sieg im Oktober 2019 gegen Ryno Liebenberg. © Oliver Schwandt

Aber auch Hannig hat in den vergangenen Monaten alles dafür getan, um auf den Punkt genau topfit zu sein, um im kommenden Oktober in Dubai um den WM-Gürtel in den Ring zu steigen. „Nick ist extra bei seinem Job in der Feuerwehr und in seiner Sicherheitsfirma etwas kürzer getreten, um nicht nur gegen Vilcans kämpfen zu können, sondern auch um als Sieger aus diesem Duell hervorzugehen. Nick ist voll fokussiert und bereit, seinen zehnten Sieg als Profi einzufahren“, kündigt Lindner im Vorfeld an.