30. November 2022 / 11:23 Uhr

Stürmer Niclas Füllkrug von A bis Z: So tickt Deutschlands WM-Hoffnung sportlich und privat

Stürmer Niclas Füllkrug von A bis Z: So tickt Deutschlands WM-Hoffnung sportlich und privat

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Hat die deutsche Mannschaft gegen Spanien mit seinem Tor gerettet: Stürmer Niclas Füllkrug.
Hat die deutsche Mannschaft gegen Spanien mit seinem Tor gerettet: Stürmer Niclas Füllkrug. © IMAGO/Uk Sports Pics Ltd
Anzeige

Mit seinem Tor zum 1:1 gegen Spanien hat sich DFB-Stürmer Niclas Füllkrug in den Fokus von Fußball-Deutschland geschossen. Der Profi von Werder Bremen gilt als absoluter Familienmensch, hat aber auch ein großes Interesse für Autos und Klamotten. Der SPORTBUZZER erklärt, wie der 29-Jährige tickt.

A wie Autos: Füllkrug interessiert sich sehr für Autos, fährt aktuell Mercedes. Vor zwei Jahren geriet er durch eine merkwürdige "Auto-Affäre" in die Schlagzeilen, als Clan-Mitglied Rommel Abou-Chaker plötzlich in "Lückes" Luxusschlitten AMG S 63 zum Gerichtsprozess erschien. Am Ende kam heraus, dass er den Wagen an einen Kumpel verliehen hatte und dieser ihn wiederum weitergab.

Anzeige

B wie Berater: Gunter Neuhaus betreut Füllkrug seit dieser 15 Jahre alt ist. Der ehemalige Journalist stammt ebenfalls aus Hannover. Damals war Niclas aber im NLZ von Werder Bremen unterwegs.

C wie Champions League: Füllkrug ist der einzige Nationalspieler ohne Europapokal-Einsatz im aktuellen 26er-Kader von Hansi Flick.

D wie Deutschland: Von der U18 bis zur U20 spielte Füllkrug für die Jugend-Nationalmannschaften, erzielte in insgesamt 17 Spielen acht Treffer. Nun steht er nach drei A-Länderspielen bei zwei Toren.

Anzeige

Familienmensch Füllkrug verzichtet auf Gehalt

E wie Ernährung: Füllkrug achtet extrem auf gesunde Ernährung. Eine Zeit lang probierte er es vegan, hat dies inzwischen aber wieder verworfen. Er verzichtet weitestgehend auf Zucker und alles, was dem Körper schaden könnte.

F wie Familie: "Lücke" ist ein absoluter Familienmensch, in Katar sind nicht nur seine Frau und seine Tochter mit vor Ort, sondern auch seine Geschwister, ein Onkel sowie die Schwiegereltern.

G wie Gehalt: Bei seiner Vertragsverlängerung im vergangenen Sommer kam Füllkrug Werder aufgrund der finanziellen Situation des Klubs entgegen und verzichtet ab 2023 auf 25 Prozent seines Gehalts, welches bei rund 2,5 Millionen Euro liegen soll.

H wie Hobbys: Früher war der Stürmer ein begeisterter Fifa-Zocker, inzwischen kaum noch. Ansonsten gilt: Fußball, Fußball, Fußball. Schon jetzt hat er angekündigt, nach seiner Profikarriere weiter im Amateurbereich kicken zu wollen.

I wie Immobilien: Schon sehr lange investiert Füllkrug in die Zukunft. Er besitzt verschiedene Gewerbeimmobliien in Norddeutschland.

J wie Jubel: Viele wunderten sich, warum Füllkrug nach seinem emotionalen Ausgleich gegen Spanien so zurückhaltend jubelte. "Das große Feiern wird es bei mir nicht geben. Das Tor bringt relativ wenig, wenn wir die Gruppenphase nicht überstehen. Es war nicht mein erstes und auch nicht mein erstes wichtiges", erklärte er bescheiden.


K wie Klamotten: Der 29-Jährige ist sehr modebewusst, geht auch gerne Shoppen. Sein Style: eher sportlich cool als schick.

L wie Liebe: Seine Lisa lernte er bereits in der Grundschule kennen. Seit 2016 sind sie verheiratet. Den Antrag machte Füllkrug seiner großen Liebe romantisch auf den Seychellen. 2019 machte Töchterchen Emilia das private Glück perfekt.

M wie Musik: Ob Red Hot Chili Peppers oder AC/DC, für Fülle darf es auch mal rockig sein. Sein Motivationssong ist aber seit jeher "Eye of the tiger", seine Erklärung: "Das ist für mich mit das größte Motivationslied, das es gibt. Ich hatte damals in meiner Jugend hier in Ricklingen eine ziemlich coole Mannschaft. Mein Vater war damals Trainer und wir hatten auch schon ab der F-Jugend Boxen in der Kabine. Und das Lied erinnert mich an die Zeit – wir haben uns da immer geil gepusht als kleine Kinder. Und auch wenn ich das Lied heutzutage höre, baut sich in mir eine gewisse Aggressivität und Motivation auf und es kann mich schon pushen."

N wie NLZ: In seiner Kindheit kickte Füllkrug noch bei Amateurvereinen in seiner Heimatstadt Hannover, 2006 folgte der Wechsel ins Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) vom SV Werder Bremen. In der Hansestadt durchlief er schließlich verschiedene Jugendabteilungen, ehe er es 2012 in den Profikader des Vereins schaffte.

Pyro-Strafe und Bestmarke in der F-Jugend

O wie Opa: Füllkrug stammt aus einer Fußballerfamilie. Opa Gerd spielte in der zweiten Liga bei Arminia Hannover, Papa Andreas bei Heimatklub TuS Ricklingen, Schwester Anna-Lena kickt für Hannover 96 in der Regionalliga.

P wie Pyro: Bei der ausgelassenen Aufstiegsfeier mit Werder ließ sich "Lücke" in der Emotion dazu hinreißen, ein Bengalo zu zünden – und wurde anschließend zu einer Geldstrafe von 25.000 Euro verdonnert. "Ich kann die Strafe verstehen, fand sie aber sehr hoch", sagte er reumütig.

Q wie Quad: Fülle steht auf PS und Power. Auch Quadfahren hat er im Urlaub mal ausprobiert.

R wie Rekord: 2001 schoss er in der Ricklinger F-Jugend sensationelle 162 Tore in einer Saison – eine Bestmarke, die wohl nie wieder geknackt werden wird.

S wie Sebastian Kerk: Viele gute Kumpels in der Fußballszene hat Füllkrug nicht. Einer von ihnen war Hannovers Sebastian Kerk, den er schon lange aus gemeinsamen Zeiten kennt. Allerdings ist der Kontakt auch nicht mehr so eng, wie er schon mal war.

T wie Trinken: Alkohol trinkt Füllkrug während der Saison eigentlich gar nicht – nur nach großen Erfolgen wie dem Werder-Auftstieg. Dann gönnt er sich am liebsten einen Jack-Daniels mit Cola.

U wie Unterhaltung: Das erste Gespräch zwischen dem Bundestrainer und Füllkrug dauerte nur dreieinhalb Minuten. Damals teilte der Flick dem Führenden der Bundesliga-Torschützenliste (zehn Treffer in 14 Spielen) mit, dass er ihn für die WM auf dem Zettel hat. Füllkrug verabschiedete sich mit den Worten: "Ich freue mich schon aufs nächste Mal… ."

V wie Vorbild: "Ein richtiges Idol hatte ich nie, aber Didier Drogba war schon der, den ich fasziniert angeschaut habe", sagte "Lücke" mal in einem Interview.

W wie Werbung: Es gab zwar immer wieder mal Anfragen, aktuell besitzt Füllkrug noch keinerlei Werbeverträge, er hat auch keinen privaten Ausrüster – könnte sich nach der WM natürlich zeitnah ändern.

X wie X-Faktor: Seine ersten beiden Treffer für Deutschland erzielte Füllkrug als Joker, traf sowohl im Oman zum 1:0 als auch gegen Spanien zum 1:1 kurz nach seiner Einwechslung. Er könnte während der WM noch zum X-Faktor werden.

Y wie Yoga: Hat Füllkrug wie so viele Fußballer mal ausprobiert, ist aber nicht so sein Ding. Stattdessen macht er zu Hause viele Extra-Übungen für sein geschädigtes Knie.

Z wie Zahnlücke: Sein ehemaliger Mitspieler Marco Arnautovic gab ihm den Spitznamen "Lücke" aufgrund seiner auffälligen Spalte zwischen den Schneidezähnen. Sie wurde inzwischen längst zu Füllkrugs Markenzeichen, dennoch überlegt er, "da irgendwann noch mal was machen zu lassen".

Anzeige: Erlebe den DFB-Pokal mit WOW und fiebere live mit!