30. Januar 2020 / 17:26 Uhr

Nico Empen stürmt wieder für SC Weiche Flensburg 08

Nico Empen stürmt wieder für SC Weiche Flensburg 08

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Nico Empen (re.), hier gegen Tim Siedschlag, stürmt wieder für die Flensburger.
Nico Empen (re.), hier gegen Tim Siedschlag, stürmt wieder für die Flensburger.
Anzeige

24-jähriger Angreifer kehrt nach einem halben Jahr beim SV Rödinghausen zurück nach Norddeutschland

Anzeige
Weitere News aus der Region Kiel

Diese Spieler haben Holstein Kiel in der Vergangenheit geprägt:

Von 2018 bis 2021 stand Janni Serra bei Zweitligisten Holstein Kiel unter Vertrag. In dieser Zeit kam der Stürmer 91 Mal zum Einsatz und erzielte 35 Tore. Nach seinem Vertragsende bei Holstein Kiel wechselt Serra zur Saison 2021/22 in die Bundesliga zu Arminia Bielefeld. Zur Galerie
Von 2018 bis 2021 stand Janni Serra bei Zweitligisten Holstein Kiel unter Vertrag. In dieser Zeit kam der Stürmer 91 Mal zum Einsatz und erzielte 35 Tore. Nach seinem Vertragsende bei Holstein Kiel wechselt Serra zur Saison 2021/22 in die Bundesliga zu Arminia Bielefeld. ©

Torjäger Nico Empen stürmt wieder für den SC Weiche Flensburg 08 in der Regionalliga Nord. Im Sommer 2019 war der mittlerweile 24-jährige Vollblutstürmer mit großen Ambitionen zum aufstrebenden SV Rödinghausen in die Regionalliga West gewechselt. Empen, den mitten in der Saison das Pfeiffersches Drüsenfieber außer Gefecht setzte, plagte jedoch zusätzlich das Heimweh. "Ich wollte wieder in meine Heimat zu meiner Familie und zu meiner Freundin. Das hat einen hohen Stellenwert für mich und das ist mir richtig bewusst geworden", sagte der gebürtige Husumer dem KN-Sportbuzzer. Empen löste den Vertrag beim Tabellenführer der Regonalliga West auf und kehrte vergangene Woche zu den 08ern zurück. Insgesamt kam der ehemalige Profi des FC St. Pauli in sechs Partien auf lediglich 52 Spielminuten für den SVR. "Ich bin jetzt nach meiner Krankheit wieder richtig fit und freue mich wieder hier zu sein", so Empen, der in der Jugend bis 2012 für die KSV Holstein die Stiefel schnürte.