18. Februar 2020 / 09:24 Uhr

Nach Aus in der Formel 1: Nico Hülkenberg spricht über seine Zukunft – und die Comeback-Chancen

Nach Aus in der Formel 1: Nico Hülkenberg spricht über seine Zukunft – und die Comeback-Chancen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nico Hülkenberg (r.) fährt in der Saison 2020 nicht in der Formel 1. Am Montagabend war er Gast bei den Laureus World Sports Awards in Berlin.
Nico Hülkenberg (r.) fährt in der Saison 2020 nicht in der Formel 1. Am Montagabend war er Gast bei den Laureus World Sports Awards in Berlin. © imago images/HochZwei/Getty
Anzeige

Nico Hülkenberg lässt sich die Möglichkeit einer Rückkehr in die Formel 1 weiter offen - obwohl er für die Saison 2020 kein Cockpit besitzt, denkt der Deutsche nicht an ein Karriereende in der Motorsport-Königsklasse.

Anzeige

Rennfahrer Nico Hülkenberg will sich nach dem Aus in der Formel 1 mit der Entscheidung über seine Zukunft Zeit lassen. "Ich fühle mich wohl in der aktuellen Phase, nicht dem Kalender folgen zu müssen, mein eigenes Leben leben zu können", sagte der 32-Jährige bei der Verleihung der Laureus-Sportpreise am Montagabend in Berlin. "Ich werde mich dann Mitte des Jahres umschauen, was möglich ist, was geht. Und dann wird es weitergehen", fügte der Rheinländer hinzu.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Hülkenbergs Vertrag beim Renault-Werksteam war Ende der Vorsaison nach drei Jahren nicht verlängert worden, sein Cockpit übernahm der junge Franzose Esteban Ocon. Der Emmericher fuhr neun Jahre als Stammpilot in der Formel 1, schaffte es in 177 Grand Prix aber nie auf das Podium. Es handle sich um "eine temporäre Pause", versicherte Hülkenberg nun.

Sollte es im Verlauf der kommenden Saison eine Chance auf ein Cockpit in der Königsklasse geben, sei er dafür offen. "Wenn es eine gute sportliche Möglichkeit ist, wo ich Potenzial sehe, werde ich das auf jeden Fall forcieren. Ansonsten werde ich mich für andere Dinge umschauen", sagte Hülkenberg. 2015 hatte er bei einem Ausflug in die Langstrecken-WM im Porsche den 24-Stunden-Klassiker in Le Mans gewonnen.

Formel 1: Das Abschluss-Zeugnis aller Fahrer für die Saison 2019

Hamilton, Vettel, Verstappen und Co.: Das ist das Abschluss-Zeugnis aller Fahrer für die Formel-1-Saison 2019. Zur Galerie
Hamilton, Vettel, Verstappen und Co.: Das ist das Abschluss-Zeugnis aller Fahrer für die Formel-1-Saison 2019. ©

Hülkenberg sieht Chancen auf Vettel-Comeback: "Schreibt ihn nicht ab"

Der einzige verbliebene Deutsche in der Formel 1 ist in der neuen Saison Sebastian Vettel. Der viermalige Weltmeister erlebte im Vorjahr eine schwache Saison und unterlag im Ferrari-Duell seinem Teamkollegen Charles Leclerc. Hülkenberg aber meinte: "Schreibt Sebastian nicht ab, unterschätzt ihn nicht, er kann immer stark zurückkommen." Das neue WM-Jahr der Formel 1 beginnt am 15. März in Melbourne.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!