04. Januar 2020 / 20:15 Uhr

Nico Weighardt sichert Eintracht Northeim den Turniersieg in den Schlusssekunden

Nico Weighardt sichert Eintracht Northeim den Turniersieg in den Schlusssekunden

Jan-Philipp Brömsen
Göttinger Tageblatt
Duell aus dem Halbfinale: Justin Günther vom TSV Landolfshausen/Seulingen II kann den Ball gegen die Northeimer Maximilian Meyer (r.) und Paul Weighardt behaupten.
Duell aus dem Halbfinale: Justin Günther vom TSV Landolfshausen/Seulingen II kann den Ball gegen die Northeimer Maximilian Meyer (r.) und Paul Weighardt behaupten. © Helge Schneemann
Anzeige

Der Bezirksligist FC Eintracht Northeim U23 hat sich den Titel beim Hallenfußballturnier um den 4. Hesse-Transporte-Cup in Rosdorf gesichert. Die Rhumestädter setzten sich im Endspiel mit 2:1 gegen Gastgeber SC Rosdorf durch, erzielten den Siegtreffer dabei erst 15 Sekunden vor Schluss.

Anzeige

Bis zum Finale hatte sich der Gastgeber von Trainer Esmir Muratovic ohne Niederlage gehalten, im Endspiel musste der SC Rosdorf jedoch den verdienten Sieg der U23 des FC Eintracht Northeim anerkennen. „Northeim war besser. Einige meiner Spieler hatten im Endspiel zuviel Adrenalin. Auch wenn wir die Partie dominiert haben, haben wir die Überzahlsituationen nicht gut ausgespielt“, so ein fairer Muratovic nach dem Endspiel.

Spannendes Endspiel

Die Bezirksligakicker aus Northeim, die pikanterweise vom Rosdorfer Oliver Gremmes trainiert werden, gingen im Endspiel früh nach einer Ecke durch den Treffer von Leon Macke in Führung. Rosdorf trat weiterhin mutig auf und Neuzugang Tobias Schütte, der als spielender Torwart fungierte, setzte seine Offensivkräfte immer wieder gekonnt ein. Allerdings scheiterten der später als bester Torschütze (acht Treffer) ausgezeichnete Vijeh Talvar und Tarik Atris entweder am guten Northeimer Keeper oder an den eigenen Nerven.

Zeitstrafe für Meyer

Unterstützung bekam die Muratovic-Elf vom Northeimer Maximilian Meyer, der wegen Ballwegschießens von Schiedsrichter Markus Meyer eine Zwei-Minuten-Strafe erhielt und somit seinem Team einen Bärendienst erwies.

So war es der SCer Schütte selbst, der in Überzahl den verdienten Ausgleich mit der Pike aus zwölf Metern erzielte. Die Gastgeber spielten mit großen Risiko und hatten Glück, als Paul Weighardt nur die Querlatte traf. Als sich die Zuschauer in der Sporthalle am Siedlungsweg schon mit einem Neunmeterschießen abgefunden hatten, setzte sich die technisch starke U23 doch noch durch: 15 Sekunden vor dem Abpfiff nutzte Nico Weighardt die finale Chance zum 2:1-Siegtreffer für die Eintracht.

Nach zwölf spannenden Minuten ertönte die Schlusssirene zum letzten Mal und die jungen Northeimer standen als verdienter Sieger der vierten Auflage des Turniers fest.

4. Hesse-Transporte-Cup in Rosdorf

4. Hesse-Transporte-Cup des SC Rosdorf Zur Galerie
4. Hesse-Transporte-Cup des SC Rosdorf ©

Gremmes lobt SC Rosdorf

„Ich weiß gar nicht, ob ich noch in die Halle darf. Für das Team freue ich mich besonders. Es war verdient, aber Rosdorf war ein sehr starker Gegner, die bis dato im Turnier alles souverän gewonnen hatten“, so Eintracht-Coach Gremmes nach dem Endspielsieg. Die Northeimer freuten sich bei der Siegerehrung über den Scheck und können nunmehr bis Ende Januar pausieren – dann beginnt die Vorbereitung auf die Bezirksligarückrunde.

Fabian Hohmeier (l.) freut sich über den Siegerpokal in Rosdorf
Fabian Hohmeier (l.) freut sich über den Siegerpokal in Rosdorf © Brömsen

Ein starkes Turnier zeigte der Rosdorfer Angreifer Talvar, der mit acht Treffern als bester Torschütze mit einem T-Shirt ausgezeichnet wurde. „Ich hätte lieber das Turnier gewonnen. Klar freue ich mich schon über die Auszeichnung, aber ich hätte gern den Siegerpokal in den Händen gehalten“, sagt Talvar, der aufgrund einiger Neuzugänge hofft, dass die Rückserie in der Kreisliga sportlich noch etwas besser wird.

Siegtreffer von Eintracht Northeim durch Nico Weighardt

Vorjahressieger landet auf Platz drei

Den dritten Platz belegte der Vorjahressieger TSV Landolfshausen/Seulingen II, der im Neunmeterschießen den gut auftretenden Kreisklassisten SG Harste/Lenglern mit 3:1 bezwang. Der spätere Sieger Northeim konnte sich gegen den TSV im Halbfinale ebenfalls nach Neunmeterschießen mit 4:2 durchsetzen. Hingegen zog der SC Rosdorf nach dem 5:2-Erfolg gegen die SG H/L deutlich in Endspiel ein.

Mehr zu den aktuellen Themen in der Region Göttingen

Die nicht immer voll besetzte Zuschauertribüne erlebte in 16 Spielen 74 Treffer und nur eine rote Karte gegen einen Spieler der SG Harste/Lenglern. „Wir sind insgesamt zufrieden. Northeim hat verdientermaßen gewonnen. Und knapp 200 Zuschauer sind auch in Ordnung“, bilanzierte SCR-Präsident Uwe Michaelis.