21. April 2019 / 07:53 Uhr

Nico Willig wird Nachfolger von Weinzierl: Wer ist der neue Trainer des VfB Stuttgart?

Nico Willig wird Nachfolger von Weinzierl: Wer ist der neue Trainer des VfB Stuttgart?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Führte die U19 des VfB Stuttgart zuletzt von Erfolg zu Erfolg
Führte die U19 des VfB Stuttgart zuletzt von Erfolg zu Erfolg © imago images / Sportfoto Rudel
Anzeige

Der VfB Stuttgart macht seinen bisherigen U19-Trainer vorerst bis zum Saisonende zum Chefcoach der Bundesliga-Mannschaft. Wer ist der Nachfolger des entlassenen Markus Weinzierl?

Anzeige
Anzeige

Nico Willig weiß, wie Siegen geht - beim VfB Stuttgart gehört er damit derzeit zu einer Minderheit. Nun soll der bisher so erfolgreiche Trainer der VfB-U19 auch den Profis den Glauben ans Gewinnen zurückgeben und den Klassenerhalt schaffen. Am Samstagabend entließen die Schwaben den erfolglosen Markus Weinzierl und beförderten ihren Nachwuchscoach zum neuen Cheftrainer. Auf Interimsbasis und bis zum Ende bekommt er die Chance, seine Fähigkeiten in der Bundesliga zu beweisen. Für die Zeit danach wird wohl ein neuer Coach gesucht - außer Willig kann bei seinem ersten Job im Profibereich nachdrücklich auf sich aufmerksam machen. Am Sonntag trainiert er um 10.30 Uhr erstmals Mario Gomez & Co..

Das sind die möglichen Nachfolger von Markus Weinzierl beim VfB Stuttgart

<b>Nico Willig</b> übernimmt den VfB bis zum Ende der Saison, danach dürfte es eine neue Lösung geben. Im Jahr 2015 hat er zusammen mit Domenico Tedesco, Alexander Nouri und Kenan Kocak die Ausbildung zum Fußballlehrer erfolgreich abgeschlossen. Aktuell ist der 38-Jährige Trainer der U19 der Schwaben.  Zur Galerie
Nico Willig übernimmt den VfB bis zum Ende der Saison, danach dürfte es eine neue Lösung geben. Im Jahr 2015 hat er zusammen mit Domenico Tedesco, Alexander Nouri und Kenan Kocak die Ausbildung zum Fußballlehrer erfolgreich abgeschlossen. Aktuell ist der 38-Jährige Trainer der U19 der Schwaben.  ©
Anzeige

"Nico Willig hat in den vergangenen Jahren im Nachwuchsbereich des VfB sehr gute Arbeit geleistet und hat sich sofort dazu bereit erklärt, dem VfB in dieser schwierigen Situation zu helfen. Er ist nach unserer Überzeugung in der Lage, schnell für neue Impulse zu sorgen und mit der Mannschaft den Klassenverbleib zu schaffen", sagte Sportvorstand Thomas Hitzlsperger. Willig führte die U19 des VfB in dieser Saison an die Spitze der A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest.

Willig formte VfB-U19 zum Spitzenteam

Drei Spieltage vor dem Saisonende wurde der zweitplatzierte FSV Mainz 05 bereits um fünf Punkte distanziert. Der FC Bayern hat als Dritter schon neun Punkte Rückstand auf die Stuttgarter. Damit nicht genug: Die VfB-Jugend erreichte mit Willig auch das Finale des DFB-Pokals. Hier geht es am 24. Mai gegen RB Leipzig. Hitzlsperger, der bis zu seiner Beförderung zum Sportvorstand im vergangenen Februar das Nachwuchsleistungszentrum der Schwaben leitete, wird schon lange eine hohe Meinung von Willig nachgesagt.

Mehr zum VfB Stuttgart

Der 38 Jahre alte neue Chefcoach begann seine Trainerlaufbahn 2013 beim heutigen Regionalligisten TSG Balingen. Zwei Jahre später übernahm er die U19 der Stuttgarter Kickers, seit 2016 ist er beim VfB. Willig trainierte dort zunächst die U16, dann die U17 und seit 2018 die U19, mit der er in 27 Spielen einen beachtlichen Punkteschnitt von 2,33 Zählern erreichte. Auch wenn der Vergleich hinkt: Weinzierl kam in seinen 23 Partien als Trainer der Stuttgarter Profi-Mannschaft auf einen Schnitt von lediglich 0,70 Zählern. Am Samstag verlor er mit seinem Team 0:6 beim direkten Konkurrenten FC Augsburg.

Hitzlsperger erklärt Weinzierl-Aus

"Wir haben mehrfach betont, dass es unser klarer Wunsch war, die Saison mit Markus Weinzierl und dem Trainerteam zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen. Nach dem überaus enttäuschenden Spiel in Augsburg sind wir aber zu der Überzeugung gekommen, dass wir die Situation neu bewerten müssen und ein klarer Schnitt zwingend notwendig ist, um den Ligaverbleib zu schaffen", sagte Hitzlsperger: "Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, letztlich steht aber der Erfolg des VfB über allem und dementsprechend mussten wir handeln.“ Den Stuttgartern droht als Tabellen-16. der Abstieg aus der Bundesliga.

Schafft der VfB nach der Weinzierl-Entlassung den Klassenerhalt? Hier abstimmen!

Mehr anzeigen

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt