06. Juni 2021 / 19:44 Uhr

Niederlage gegen Köln: Dresden Monarchs legen Fehlstart hin

Niederlage gegen Köln: Dresden Monarchs legen Fehlstart hin

Stefan Schramm
Dresdner Neueste Nachrichten
Däuber
Ulrich Däuber, Trainer der Dresden Monarchs, muss seinen Mannen noch viele Hinweise zur Feinjustierung geben. © Steffen Manig
Anzeige

Die Dresden Monarchs unterlagen am Samstag im ersten GFL-Saisonspiel bei den Cologne Crocodiles mit 41:48. Auch bei dieser Veranstaltung durften wieder Fans vor Ort sein. Die Mannschaft von Coach Däuber hat am kommenden Sonnabend gleich die Gelegenheit zur Revanche.

Anzeige

Köln/Dresden. Gleich zum Auftakt der Saison in der German Football League mussten die Dresden Monarchs am Sonnabend einen Rückschlag hinnehmen. Die Schützlinge von Trainer „Ulz“ Däuber verloren das Gastspiel bei den Cologne Crocodiles mit 41:48 (10:7, 14:10, 10:21, 7:10). Nach 24:17-Halbzeitführung der Gäste drehten die Hausherren vor 500 Zuschauern im Kölner Südstadion die Partie im dritten Viertel zu ihren Gunsten.

Anzeige

Mehr als 20 Monate nach ihrem letzten Pflichtspiel, der Play-off-Halbfinalniederlage 2019 gegen Schwäbisch Hall, starteten die Sachsen etwas nervös in die Partie, die phasenweise etwas zerfahren und von vielen Führungswechseln gekennzeichnet war. Auf Florian Finkes Fieldgoal zur 0:3-Gästeführung antworteten die Rheinländer mit einem Touchdown. Der neue Monarchs-Runningback David Baum stellte dann auf 7:10. Im zweiten Abschnitt zogen die „Krokodile“ mit 14:10 in Front, dann aber bissen die „Königlichen“ zurück. Der neue Monarchs-Quarterback KJ Carta-Samuels bediente erst Naji El Ali, dann gelang Robert Süßmilch eine Interception. Den zurückeroberten Football fing Radim Kalous in der Endzone und baute dadurch die Führung zwischenzeitlich auf zehn Punkte aus. Köln gelang vor der Halbzeit nur noch ein Fieldgoal.

Dann jedoch wendete sich das Blatt. Zwar eroberte Dresden jeweils nach schnellem Ausgleich die Führung durch den zweiten Kalous-Touchdown und ein weiteres Finke-Fieldgoal noch mal zurück. Insgesamt drei gegnerische Touchdowns in diesem Abschnitt waren dann aber doch zu viel. Nach einem Fieldgoal und einem weiteren Touchdown lag Köln mit 48:34 vorn, Dresdens Darrell Stewart gelang dann der Touchdown zum Endstand. Gelegenheit zur Revanche bietet sich schon nächsten Sonnabend, wenn die Kölner ab 16:45 Uhr im Heinz-Steyer-Stadion gastieren.