05. Oktober 2020 / 16:59 Uhr

Mit überragendem Comebacker Maik Bode: Niedersachsen Döhren entzaubert Koldingen

Mit überragendem Comebacker Maik Bode: Niedersachsen Döhren entzaubert Koldingen

Tobias Kurz
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Comebacker Maik Bode (rechts vorne) ist zurück auf dem Platz und knipste am Wochenende dreimal für Niedersachsen Döhren.
Comebacker Maik Bode (rechts vorne) ist zurück auf dem Platz und knipste am Wochenende dreimal für Niedersachsen Döhren. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Das Rennen um die Plätze eins und zwei in der Bezirksliga 6 bleibt spannend. Im Spitzenspiel zwischen dem Koldinger SV und Niedersachsen Döhren hatten die Gastgeber das Nachsehen und mussten Platz zwei nach der 1:4-Heimniederlage vorerst an die Döhrener abtreten. 

Anzeige

KSV-Coach Michael Jarzombek gab sich dennoch entspannt. „Jedes Team wird mal verlieren und am Ende brauchen wir über 30 Punkte, um dort zu stehen“, sagte er. „Wir müssen die Niederlage nicht zu hoch hängen, wir wissen, was nicht gut war.“

Anzeige

„Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt geschossen und gewinnen verdient“, sagt Döhrens Coach Benjamin Ullrich.

Netzreaktionen zur Feier des Derbysiegs der 96-Fans

Netzreaktionen zur Feier des Derbysiegs der 96-Fans Zur Galerie
Netzreaktionen zur Feier des Derbysiegs der 96-Fans ©

So deutlich wie das Ergebnis am Ende ausfiel, waren die Verhältnisse lange nicht. In der ersten Halbzeit waren die Koldinger die spielbestimmende und gefährlichere Mannschaft.



In Führung geht zunächst der KSV

Nach einem frühen Lattentreffer von Döhrens Maik Bode kam der KSV in Person von Rouven Bräunig, Marvin Ische, Hassan Jaber und Pascal Jarzyna mehrfach gefährlich zum Abschluss. Nach Vorarbeit von Jaber besorgte Marvin Ische schließlich das 1:0 (34.).

Der Vorsprung hielt jedoch nicht bis zur Pause. Einen umstrittenen Foulelfmeter verwandelte Bode bei seinem Comeback nach langer Verletzungspause zum Ausgleich (43.).

Bode legt noch zwei Treffer nach

Der Treffer schien auf beiden Seiten Wirkung zu zeigen. Während die Koldinger zu Beginn der zweiten Halbzeit noch nicht auf der Höhe waren, machte Döhren Druck.

Erneut Bode traf nach eklatantem Fehler von Jaaub Fakih zum 1:2 (50.). Es folgte eine Drangphase der Gäste, allein die Tore fehlten. Stattdessen machten der überragende Bode (69.) und Robin von Freeden (82.) durch zwei Kontertore alles klar.

„Dadurch, dass wir es vorne zu uneffektiv und hinten zu sorglos und gestaltet haben, gewinnt der Gegner verdient“, resümierte Jarzombek.