26. Mai 2019 / 16:27 Uhr

Ehrungen für Niki Lauda: Bewegende Szenen vor Formel-1-Rennen in Monaco

Ehrungen für Niki Lauda: Bewegende Szenen vor Formel-1-Rennen in Monaco

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Die Fahrer der Formel 1 ehrten vor dem Großen Preis von Monaco den verstorbenen Niki Lauda.
Die Fahrer der Formel 1 ehrten vor dem Großen Preis von Monaco den verstorbenen Niki Lauda. © dpa
Anzeige

Vor dem Großen Preis von Monaco nahm die Formel 1 Abschied von Rennsport-Legende Niki Lauda. Fahrer wie Lewis Hamilton ehrten den Österreicher mit besonderen Helmen und roten Kappen, zudem gab es eine Schweigeminute.

Anzeige
Anzeige

Die Formel 1 nimmt Abschied von Niki Lauda. Vor dem Großen Preis von Monaco am Sonntag wurde der einstige Weltmeister und langjährige Ferrari- und Mercedes-Funktionär von Piloten und den Veranstaltern des Rennens im Fürstentum geehrt. Lauda war am Montag im Kreis seiner Familie im Alter von 70 Jahren verstorben.

Internationale Pressestimmen zum Tod von Formel-1-Legende Niki Lauda

Mit dem verstorbenen Weltmeister hat der Formel-1-Zirkus einen ganz großen Sportler und eine herausragende Persönlichkeit verloren: Die Pressestimmen zum Tod von Niki Lauda im Überblick. Zur Galerie
Mit dem verstorbenen Weltmeister hat der Formel-1-Zirkus einen ganz großen Sportler und eine herausragende Persönlichkeit verloren: Die Pressestimmen zum Tod von Niki Lauda im Überblick. © Screenshot
Anzeige

Es war ein bewegender Moment: Vor dem Rennspektakel in Monte Carlo stellten sich die 20 Fahrer auf der Start- und Zielgeraden in einem Kreis zusammen, angeführt vom Lauda-Vertrauten Lewis Hamilton. In der Mitte auf einem schwarzen Sockel lag ein alter Helm des am Montag gestorbenen dreimaligen Weltmeisters. In rot - der Farbe, die beim Großen Preis von Monaco auch der Helm von Titelverteidiger Hamilton trug. „Jeder liebt Niki“, sagte der Brite.

Mehr zum Tod von Niki Lauda

Als die Schweigeminute vorbei war, ertönten die Hupen der unzähligen Jachten im Hafen des Fürstentums. Alle Mercedes-Mitarbeiter trugen rote Kappen und schwarze Armbinden. Hamilton hatte auf der Rückseite seines Helms auch den Namen seines Freundes geschrieben. Lauda war maßgeblich daran beteiligt gewesen, dass Hamilton zur Saison 2013 von McLaren zum deutschen Werksteam Mercedes gekommen war.

Aus Trauer um Lauda hatten Hamilton und auch Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff am Mittwoch sämtliche Medientermine abgesagt. „Ich fühle mich wie ein Zombie“, sagte der Landsmann der österreichischen Motorsport-Legende tags darauf. Lauda hatte seit Ende 2012 als Oberaufseher beim Mercedes-Team eng mit Wolff zusammengearbeitet.

Zum Tod von Niki Lauda: Die Bilder seines Lebens

Die Bilder der beeindruckenden Karriere von Formel-1-Legende Niki Lauda. Zur Galerie
Die Bilder der beeindruckenden Karriere von Formel-1-Legende Niki Lauda. ©

Der Tod des dreifachen Weltmeisters hatte in der gesamten Formel 1 große Bestürzung ausgelöst. Lauda genoss in der Fahrer-Gemeinde großes Ansehen und allgemeine Beliebtheit. Dazu trugen seine Erfolge bei, aber auch seine einzigartige Rennvita durch den schockierenden Feuerunfall auf dem Nürburgring 1976 und Laudas Comeback 42 Tage später. Lauda war aber auch bekannt für seine unverblümte direkte Ansprache.

Sebastian Vettel trat in Monaco wie auch Hamilton mit einer Sonderlackierung seines Helms an. Mercedes lackierte zudem den Cockpitzschutz rot. Alle Piloten trugen bei der Fahrerparade zudem rote Kappen mit der Aufschrift „NIKI“ in weiß. Lauda wird am Mittwoch im Wiener Stephansdom in einem geschlossenen Sarg aufgebahrt.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN