03. September 2020 / 13:23 Uhr

Niklas Lehrling siegt über die 2800-Meter-Distanz

Niklas Lehrling siegt über die 2800-Meter-Distanz

Christoph Laak
Märkische Allgemeine Zeitung
Schnupperlauf
Beim Schnupperlauf waren die jüngsten Läufer an den Start gegangen. © Verein
Anzeige

Leichtathletik: 3. Uwe-Kanty-Gedenklauf in Premnitz wird wieder gut angenommen.

Anzeige

Am Sonntag hat bereits zum 3. Mal der Uwe-Kanty-Gedenklauf an der Premnitzer Uferpromenade stattgefunden. Und auch wenn in diesem Jahr corona-bedingt einige Teilnehmer weniger zu verzeichnen waren, zeigten sich die Organisatoren zufrieden. „Wir waren glücklich darüber, dass der Lauf überhaupt stattfinden konnte. Die Resonanz war etwas geringer als in den beiden vergangenen Jahren, was aber überhaupt nicht schlimm war. So konnten die Abstände sowie Auflagen besser eingehalten werden und alles lief ein bisschen entspannter ab“, verrät Annette Schmidt, Abteilungsleiterin der Premnitzer Leichtathleten.

Immerhin wurden gleich fünf Läufe durchgeführt – es war für wirklich jede Altersklasse und Ausdauerfreund die passende Strecke im Angebot. Neben einem Schnupperlauf über 600 Meter, wurden auch zwei Kinderläufe ausgetragen. Und die etwas älteren Sportler konnten zwischen den Distanzen über 2800 oder 8500 Meter wählen. „Es ist alles reibungslos abgelaufen. Wir haben von den Teilnehmern viel Lob bekommen“, freut sich Annette Schmidt über das positive Feedback.

Mehr Sport aus Brandenburg

Zunächst starteten die Läufer auf der langen Distanz und am Ende setzte sich Detlef Reipert mit über 40 Sekunden Vorsprung durch. Dabei hatte der Läufer des VfV Spandau nach der ersten von drei Runden noch 13 Sekunden hinter dem Führenden Läufer gelegen. Reipert benötigte für die 8,5 Kilometer eine Laufzeit von 35:05 Minuten. Direkt danach wurde der Schnupperlauf für die jüngsten Teilnehmer gestartet. Diese mussten eine Strecke von 600 Metern zurücklegen. Es siegte Matteo Markgraf aus Falkensee vor den beiden Premnitzern Elias Thiel und Connor Bigalke.

Die beiden Kinderläufe hielten jeweils eine Distanz von 1000 Metern für die Starter parat. Bei den sieben- bis neunjährigen Kindern setzte sich der Premnitzer Malte Strewe souverän mit über 13 Sekunden Vorsprung durch. Xenia Höffler landete auf dem 2. Platz vor Merle Schulze, welche ebenfalls für den TSV Chemie an den Start geht.

Traditionswettkämpfe sind bereits abgesagt

Beim Lauf der Zehn- bis 15-Jährigen setzte sich am Ende ein Duo aus dem Osthavelland durch. Lennox Otto und Maximilian Hartmann (beide SV Leonardo da Vinci Nauen) boten sich ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende behielt Otto das bessere Ende für sich. Auf dem 3. Platz landete Jano Haase vom VfL Rathenow. Und auf der 2800er-Distanz setzten sich mit Niklas Lehrling und Sebastian Schmidt gleich zwei Lokalmatadore durch. Auf dem Bronzerang landete die Rathenowerin Emily Quast.

„Gerade im Kinder- und Jugendbereich hatten wir weniger Starter als in den letzten Jahren. Aber wir sind froh, wieder trainieren zu können, auch wenn einige traditionelle Wettkämpfe wie die Löwenspiele oder das Herbstsportfest des VfL Rathenow abgesagt wurden. Für den Kinder- und Jugendbereich ist es schön, dass es wieder los geht. Einigen Kindern merkt man aber die Pause von einem halben Jahren an, wir müssen viel an der Technik arbeiten. Wir hoffen, dass die Hallensaison dann halbwegs normal laufen kann“, so Annette Schmidt.