05. November 2020 / 11:38 Uhr

Wie bei Serge Gnabry: Corona-Test von Bayern-Star Niklas Süle war falsch positiv

Wie bei Serge Gnabry: Corona-Test von Bayern-Star Niklas Süle war falsch positiv

Heiko Ostendorp
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Niklas Süle hat sich doch nicht mit dem Coronavirus infiziert.
Niklas Süle hat sich doch nicht mit dem Coronavirus infiziert. © imago images/Peter Schatz/Pool
Anzeige

Niklas Süle hat sich doch nicht mit dem Coronavirus infiziert. Nach SPORTBUZZER-Informationen ist mindestens ein weiterer Test des deutschen Nationalspielers negativ ausgefallen. Zuletzt hatte sich die Corona-Diagnose von Teamkollege Serge Gnabry schon als falsch erwiesen.

Anzeige

Der Corona-Wirbel beim FC Bayern München geht in die nächste Runde: Am Montag hatte der FCB dem positiven Corona-Test von Abwehrspieler Niklas Süle öffentlich gemacht. Doch nach SPORTBUZZER-Informationen stellte sich nun heraus: Der deutsche Nationalspieler hat sich gar nicht mit dem Coronavirus infiziert. So war der erste Süle-Test falsch positiv. Mindestens ein weiterer Test des 25-Jährigen hatte ein negatives Ergebnis hervorgebracht. Der FCB wollte sich auf Anfrage dazu nicht äußern.

Anzeige

Süle hatte sich nach der Corona-Diagnose in häusliche Quarantäne begeben - und damit auch das Champions-League-Spiel beim FC Salzburg (6:2) verpasst. Der Abwehr-Hüne droht auch für das Topspiel der Bundesliga am Samstag (18.30 Uhr) gegen Borussia Dortmund auszufallen. Ob der DFB-Profi beim BVB spielen kann, ist allerdings noch unklar. Süle hatte sich nach überstandener Kreuzband-Verletzung in dieser Saison zurück ins Bayern-Team gekämpft. In den ersten Pflichtspielen rotierte FCB-Trainer Hansi Flick immer wieder und ließ mal ihn und mal Teamkollege Jerome Boateng neben Abwehr-Chef David Alaba spielen.

Mehr vom SPORTBUZZER

Schon wieder ein falsches Ergebnis bei einem Corona-Test des FC Bayern: Süle ist nicht der erste Spieler der Münchener, der fälschlicherweise positiv auf Covid-19 getestet wurde. Vor zwei Wochen gab es bei Nationalspieler Serge Gnabry vor dem Champions-League-Spiel gegen Atletico Madrid einen zunächst positiven Test. Nach sechs weiteren jeweils negativen Untersuchungen stellte sich dieser allerdings als falsch positiv heraus, sodass Gnabry rund eine Woche nach dem ersten Ergebnis wieder zur Mannschaft stoßen konnte.