16. April 2020 / 12:54 Uhr

Bayern-Verteidiger Niklas Süle spricht über Comeback-Plan - EM-Verlegung "klarer Vorteil" für DFB-Star

Bayern-Verteidiger Niklas Süle spricht über Comeback-Plan - EM-Verlegung "klarer Vorteil" für DFB-Star

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bayern-Star Niklas Süle ist nach seiner Verletzung zurück im Aufbau-Training.
Bayern-Star Niklas Süle ist nach seiner Verletzung zurück im Aufbau-Training. © imago images/Sven Simon/ZUMA Wire/Montage
Anzeige

In der Corona-Krise ist es unmöglich, von Gewinnern oder Verlierern zu sprechen. Doch für Niklas Süle, der sich nach seinem Kreuzbandriss beim FC Bayern und in der DFB-Elf zurückmelden will, ist die Pause und die Verlegung der EM auf 2021 durchaus ein Vorteil.

Anzeige
Anzeige

Der lange Weg zurück hat allmählich ein Ende. Im Oktober des vergangenen Jahres zog sich Niklas Süle im Auswärtsspiel mit dem FC Bayern beim FC Augsburg einen Kreuzbandriss im linken Knie zu. Die Bundesliga-Saison schien für den Innenverteidiger vorbei, auch eine EM-Teilnahme war für ihn in weite Ferne gerückt. Doch die Corona-Pause hat alles verändert - die EM wurde in den Sommer 2021 verschoben. Deshalb sieht sich Süle definitiv als "Gewinner" der Corona-Krise. "Es wäre gelogen, wenn ich was anderes sagen würde. Mir hätte einfach Spielpraxis gefehlt", sagte der 24-Jährige dem SID. "Ich bin trotzdem stark davon ausgegangen, der Nationalmannschaft helfen zu können. Jetzt ist es natürlich ein ganz klarer Vorteil, dass ich noch ein ganzes Jahr Zeit habe bis zur EM."

Mehr vom SPORTBUZZER

Aktuell befindet sich Süle im Aufbautraining. Die derzeit wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochene Saison habe seine Reha nun "vereinfacht, weil ich einfach nicht mehr diesen Zeitdruck habe, noch einmal drei, vier, fünf Spiele machen zu müssen, um zur EM zu fahren. Die EM war in meinem Kopf. Und ich ging stark davon aus, dass ich das geschafft hätte. Aber das wäre nach dieser schweren Verletzung ein Risiko gewesen", bekannte er.

Süle kritisierte Hoeneß wegen Aussage über EM-Aus

Vor allem der damalige Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß äußerte seinerzeit starke Zweifel daran, dass der Abwehrspieler rechtzeitig zur EM fit gewesen wäre. "Süle kann die Europameisterschaft vergessen", erklärte die FCB-Legende zwei Tage nach der Süle-Verletzung. "Das ist alles Käse. Er soll sich auf die neue Saison konzentrieren." Jüngst hatte Süle erklärt, dass ihn diese Aussagen "irritiert" hätten. "Ich habe mir direkt nach der Diagnose ausgerechnet, wie lange es ungefähr dauern wird, bis ich zurück sein kann. Mir war sofort klar: Die Zeit reicht, um vor der EM voll zu genesen", kritisierte der Abwehr-Hüne.

EM 2020: In diesen Stadien soll gespielt werden

Stadio Olimpico, Rom/Italien - Kapazität: 72.698 Zur Galerie
Stadio Olimpico, Rom/Italien - Kapazität: 72.698 ©

Süle hat nun mehr Zeit, sich auf die anstehenden Aufgaben in München und dem Team von Bundestrainer Joachim Löw vorzubereiten. "Ende April, Anfang Mai" wolle er ins Mannschaftstraining einsteigen, "wie auch immer das dann genau aussieht", teilte er mit. "Dann werde ich bestimmt noch drei, vier Wochen brauchen, um mich an das Tempo und an das Pensum zu gewöhnen und um wieder dahin zu kommen, wo ich mich selbst sehe. Ich hoffe aber, dass die Zeit reichen wird, damit ich noch einige Spiele in dieser Saison machen kann", sagte Süle.