26. November 2019 / 12:48 Uhr

Bericht: Niko Kovac sagt Hertha BSC ab, Bruno Labbadia und Roger Schmidt Kandidaten

Bericht: Niko Kovac sagt Hertha BSC ab, Bruno Labbadia und Roger Schmidt Kandidaten

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Niko Kovac (links) sagt Hertha BSC ab. Bruno Labbadia (Mitte) und Roger Schmidt gelten als mögliche Trainerkandidaten für eine Nachfolge von Ante Covic, sollte dieser entlassen werden.
Niko Kovac (r.) hat Hertha BSC offenbar abgesagt, Roger Schmidt gilt als möglicher Trainerkandidat für eine Nachfolge von Ante Covic, sollte dieser entlassen werden. © Getty Images/Montage
Anzeige

Hertha-Trainer Ante Covic ist offenbar nur noch ein Trainer auf Zeit bei den Berlinern. Die suchen bereits einen Nachfolgern, kassierten nach einem Medienbericht aber eine Absage von Wunschkandidat Niko Kovac. Bruno Labbadia und Roger Schmidt sind anscheinend in der Verlosung für den Trainerposten.

Anzeige

Die Luft für Hertha-Trainer Ante Covic wird immer dünner. Der 44-Jährige ist beim Berliner Bundesligisten nach der sportlichen Talfahrt und dem Absturz auf Platz 15 offenbar nur noch ein Trainer auf Zeit. Wie der SPORTBUZZER bereits am Montag berichtete, steht der Coach der Berliner wohl kurz vor der Ablösung. Dafür spricht auch, dass die Verantwortlichen der Hertha offenbar intensiv den Markt sondieren.

Niko Kovac will pausieren

Wie der kicker berichtet, handelten sich die Berliner allerdings eine Absage von Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac ein, der vor allem bei den Fans als Covic-Nachfolger hoch im Kurs stand. Laut dem Fachmagazin will Kovac in dieser Saison keinen neuen Job mehr antreten, nachdem die Zeit bei den Bayern äußerst kräftezehrend war. Interessantes Detail am Rande: Kovac und Covic kennen sich schon lange, Kovac ist sogar der Taufpate von Covic' Sohn Maurice.

Niko Kovac, Mauricio Pochettino & Massimiliano Allegri: Diese Trainer sind aktuell ohne Verein

Niko Kovac, Mauricio Pochettino und Massimiliano Allegri sind nur drei große Namen unter den aktuell vereinslosen Trainern im Profifußball. Der SPORTBUZZER hat eine Auswahl zusammengestellt. Zur Galerie
Niko Kovac, Mauricio Pochettino und Massimiliano Allegri sind nur drei große Namen unter den aktuell vereinslosen Trainern im Profifußball. Der SPORTBUZZER hat eine Auswahl zusammengestellt. ©

Laut kicker haben die Verantwortlichen unter anderem auch beim Berater von Bruno Labbadia nachgefragt, ob Labbadia sich ein Engagement in der Hauptstadt vorstellen könne. Labbadias Vertrag war trotz einer guten Saison beim VfL Wolfsburg nicht verlängert worden. Labbadia war auch ein Kandidat für die Nachfolge von Pal Dardai im Sommer, am Ende wurde dann U23-Trainer Covic zum Cheftrainer befördert.

Mehr zur Bundesliga

Laut Berliner Kurier ist auch Roger Schmidt ein heißer Kandidat für eine mögliche Covic-Nachfolge. Schmidt ist seit Sommer ohne Job, nachdem er beim chinesischen Erstligisten Peking Guoan entlassen wurde. Der 52-Jährige war zwischen 2014 und 2017 Trainer bei Herthas Bundesliga-Konkurrent Bayer Leverkusen.

Klinsmann als Übergangslösung?

Von Helmut Schön bis Bruno Labbadia: Alle Hertha-Trainer seit 1950

Von Helmut Schön bis Jürgen Röber: Die Vorgänger von Hertha-Trainer Bruno Labbadia. Zur Galerie
Von Helmut Schön bis Jürgen Röber: Die Vorgänger von Hertha-Trainer Bruno Labbadia. © dpa

Ein Engagement von Jürgen Klinsmann, der seit Anfang November im Aufsichtsrat der Hertha sitzt, war zunächst ausgeschlossen worden. Nach kicker-Informationen könnte sich der Wahl-Kalifornier aber offenbar ein kurzes Comeback vorstellen, sollte Hertha für die Nachfolgersuche mehr Zeit brauchen. Auch ein Engagement von Co-Trainer Harald Gämperle, der erst im Sommer nach Berlin zurückkehrte, wäre offenbar vorstellbar.