09. September 2020 / 07:39 Uhr

Monaco-Trainer Niko Kovac über Triple-Sieger FC Bayern, Nachfolger Flick und einen Transfer von Götze

Monaco-Trainer Niko Kovac über Triple-Sieger FC Bayern, Nachfolger Flick und einen Transfer von Götze

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Niko Kovac (Mitte) und Hansi Flick (links) arbeiteten beim FC Bayern zusammen. Jetzt ist der Kroate Trainer bei der AS Monaco. Der Klub wird mit einer Verpflichtung von Mario Götze (rechts) in Verbindung gebracht.
Niko Kovac (Mitte) und Hansi Flick (links) arbeiteten beim FC Bayern zusammen. Jetzt ist der Kroate Trainer bei der AS Monaco. Der Klub wird mit einer Verpflichtung von Mario Götze (rechts) in Verbindung gebracht. © Getty Images/Montage
Anzeige

Niko Kovac steckt bereits mitten in seiner neuen Aufgabe bei der AS Monaco. Nach den ersten Wochen beim französischen Top-Klub blickt der 48-Jährige auf die starke Saison seines Ex-Klubs FC Bayern zurück. Zudem spricht er im Interview mit der "Sport Bild" über seinen Nachfolger Hansi Flick und eine mögliche Verpflichtung von Mario Götze.

Anzeige

Zwei Spiele, ein Sieg, ein Remis: Für Niko Kovac läuft es bei seinem neuen Arbeitgeber AS Monaco ganz ordentlich. Noch erfolgreicher performte zuletzt sein Ex-Klub FC Bayern München mit dem Gewinn der deutschen Meisterschaft, des DFB-Pokals und der Champions League. Und die Freude bei Kovac über den Triple-Gewinn war groß. Denn wie er in einem Interview mit der Sport Bild bestätigte, erhielt der 48-jährige Ex-Coach eine Champions-League-Prämie.

Kovac adelt Flick: "Der Hansi hat es toll gemacht"

Die zusätzliche Zahlung sei aber nicht der Grund gewesen für das Mitfiebern im Endspiel gegen Paris Saint-Germain. "Ich habe nicht wegen der Prämie die Daumen für Bayern gedrückt, sondern weil ich es den Menschen im Verein gegönnt habe. Klar wäre ich gerne dabei gewesen. Aber unter dem Strich steht: Der Hansi hat es toll gemacht, die Jungs haben super gespielt. Deswegen war ich glücklich. Ich bin nicht der Mensch, der sagt: Nach mir soll es schlecht laufen. Ich habe allen aus tiefstem Herzen gratuliert", sagte Kovac.

Mehr vom SPORTBUZZER

Hansi Flick hatte den FC Bayern im November zunächst übergangsweise von Kovac übernommen und dann zum Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Triumph in der Champions League geführt. Der Kroate hatte den 55-Jährigen im Sommer 2019 als Co-Trainer nach München geholt. 16 Spiele lang arbeiteten beide zusammen beim deutschen Rekordmeister. "Ich bin nicht neidisch auf Hansi, im Gegenteil: Ich habe ihn mit ins Boot geholt, also konnte ich am Ende doch meinen Teil beitragen", schmunzelt Kovac.

Kovac: Das Triple schaffen nicht viele Menschen

Der Kroate zeigt sich angetan von der Leistung seines früheren Kollegen. In 36 Partien holte der frühere Co-Trainer der deutschen Nationalmannschaft mit dem FC Bayern 33 Siege und ein Remis - nur zwei Partien gingen verloren. "Hansi hat es klasse gemacht, Punkt, aus. Die Mannschaft hat die komplette Rückrunde nicht verloren, 100 Tore geschossen. Die Art und Weise, wie die Mannschaft Fußball gespielt hat, trägt seine Handschrift. Das Triple werden nicht mehr viele Menschen schaffen, außer vielleicht auf der Playstation", lobt Kovac.

Zuletzt wurde die AS Monaco von Kovac mit einer Verpflichtung von Mario Götze in Verbindung gebracht. Nach dem Dementi des Klubs erklärte auch Kovac, dass an den Gerüchten "0,0 Prozent dran" sei. Der Vertrag von Götze beim Bundesligisten Borussia Dortmund war in diesem Sommer ausgelaufen und nicht verlängert worden. Seither ist er auf der Suche nach einem neuen Klub.

Niko Kovac: Bilder seiner Karriere

Niko Kovac war von Juli 2018 bis November 2020 Trainer des FC Bayern München. Der <b>SPORT</b>BUZZER wirft einen Blick zurück auf die Karriere des Kroaten, der in Berlin geboren wurde und in seiner aktiven Laufbahn schon für die Münchner spielte. Zur Galerie
Niko Kovac war von Juli 2018 bis November 2020 Trainer des FC Bayern München. Der SPORTBUZZER wirft einen Blick zurück auf die Karriere des Kroaten, der in Berlin geboren wurde und in seiner aktiven Laufbahn schon für die Münchner spielte. ©

Mit Kevin Volland von Bayer Leverkusen konnte Kovac aber inzwischen einen ehemaligen Bundesliga-Spieler im Kader begrüßen. Der 28-Jährige hat an der Côte d'Azur einen Vertrag bis 2024 unterschrieben. "Ich fand Kevin schon immer top, er ist ein guter Typ, ein Super-Spieler mit guter Mentalität. Er kann innen wie außen spielen, ist mit 28 im besten Alter, schnell, bullig, abschlussstark, giftig. Das entspricht dem Ideal, das wir wollen", sagte der Monaco-Coach, der Volland auch schon nach München locken wollte: "Ich hatte das mal zur Sprache gebracht, ja. Die Idee war, Kevin als Back-up zu Robert Lewandowski zu verpflichten." Warum es nicht klappte, ließ Kovac offen.

Kovac bestätigte, dass er sich mit dem Coronavirus infiziert habe. Am Donnerstag vergangener Woche sei das gesamte Team getestet worden, am Freitag habe er den positiven Befund erhalten. "Ich fühle mich gut und bin ohne Symptome", sagte er. Das Training bei Monaco leite derzeit sein Bruder und Assistent Robert, mit dem er sich abstimme.