21. Dezember 2019 / 16:51 Uhr

Rekordtorjäger des SC Freiburg: Nils Petersen zieht nach Treffer gegen Schalke mit Joachim Löw gleich

Rekordtorjäger des SC Freiburg: Nils Petersen zieht nach Treffer gegen Schalke mit Joachim Löw gleich

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Nils Petersen ist mit seinem 83. Tor für den SC Freiburg nun gleichauf mit Bundestrainer Joachim Löw.
Nils Petersen ist mit seinem 83. Tor für den SC Freiburg nun gleichauf mit Bundestrainer Joachim Löw. © imago images/Beautiful Sports
Anzeige

Jetzt ist Nils Petersen nur noch ein Tor vom alleinigen Rekord entfernt: Durch seinen 83. Treffer für den SC Freiburg zog er mit dem bisherigen Rekordtorschützen Joachim Löw gleich. Das Erreichen der nächsten Bestmarke macht auch den 31-Jährigen "stolz". 

Dass sich Bundestrainer Joachim Löw gerne Spiele von seinem langjährigen Klub SC Freiburg im Stadion anguckt, ist hinlänglich bekannt. Der 59-Jährige ist im Breisgau wohnhaft, und es fühlt sich bestimmt auch nicht so schlecht an, immer noch Rekordtorschütze des Klubs zu sein. Diese Bestmarke muss sich der frühere Mittelstürmer nun jedoch teilen. Durch seinen Treffer zum 1:1 am Samstag gegen den FC Schalke 04 (das Spiel endete 2:2) zog der "neue" Torjäger der Freiburger, Nils Petersen, nämlich mit Löw gleich. Beide stehen damit bei 83 Tore - mit der Tendenz, dass Petersen den Rekord demnächst komplett übernehmen wird.

Anzeige

Der gebürtige Schwarzwälder Löw erzielte alle Treffer, als die Südbadener noch in der 2. Bundesliga kickten. Petersen brauchte für seine wettbewerbsübergreifenden Treffer zudem deutlich weniger Spiele. Er würde lügen, wenn er behaupten würde, dass ihm dieser Rekord egal wäre, sagte Petersen bereits kürzlich auf der Internetseite des Sport-Clubs.

Mehr vom SPORTBUZZER

Petersen über geknackten Löw-Rekord: "Das nehme ich gerne mit"

Als er 2015 von Werder Bremen nach Freiburg kam, habe er nie gedacht, das erreichen zu können. Aber „klar ist es dann schön, in der Jokerliste einen Claudio Pizarro zu überholen oder jetzt eben Jogi Löws Rekord einstellen zu können. Das nehme ich gerne mit und es macht mich schon ein bisschen stolz.“ Pizarro löste er Ende Oktober als Rekord-Joker ab, als er sein 22. Tor nach einer Einwechslung erzielte. Pizarro gelang das bisher 21 Mal.


Joachim Löw: Seine Bundestrainer-Ära in Bildern

Weltmeister-Macher und Rekord-Bundestrainer: Seit 2006 trainierte Joachim Löw die deutsche Nationalmannschaft. Nach der WM 2018 musste er den einen oder anderen sportlichen Rückschlag hinnehmen. Der <b>SPORT</b>BUZZER zeigt die emotionalsten Momente der Ära Löw. Zur Galerie
Weltmeister-Macher und Rekord-Bundestrainer: Seit 2006 trainierte Joachim Löw die deutsche Nationalmannschaft. Nach der WM 2018 musste er den einen oder anderen sportlichen Rückschlag hinnehmen. Der SPORTBUZZER zeigt die emotionalsten Momente der Ära Löw. ©

Streich über Petersen: "Kann aus allen Situationen Tore machen"

Diese Statistik zeigt allerdings, dass es für Petersen auch Phasen gab, in denen er mehr Einwechsel- als Stammspieler war. Das ist mittlerweile anders. Neben seiner guten Technik, Beidfüßigkeit und Kopfballstärke ist er mit seiner enormen Laufstärke wie gemacht für den intensiven Fußball der Freiburger unter Trainer Christian Streich. „Er hat die Fähigkeit, aus allen Situationen Tore zu machen, das hat er dieses Jahr auch schon wieder gemacht“, sagte der Coach zuletzt über seinen Stürmer.