10. Februar 2020 / 13:56 Uhr

Testspielübersicht: Nils Pinkert verabschiedet sich mit einem Tor beim SV Dallgow 47

Testspielübersicht: Nils Pinkert verabschiedet sich mit einem Tor beim SV Dallgow 47

Axel Eifert
Märkische Allgemeine Zeitung
Angreifer Nils Pinkert (l.) hört aus beruflichen und privaten Gründen beim SV Dallgow 47 auf. Das ist ein herber Verlust für den Kreisoberligisten. 
Angreifer Nils Pinkert (l.) hört aus beruflichen und privaten Gründen beim SV Dallgow 47 auf. Das ist ein herber Verlust für den Kreisoberligisten.  © Benjamin Feller
Anzeige

Testspiele im Havelland: Blau-Gelb Falkensee unterliegt Brandenburgligist SV Altlüdersdorf knapp 0:1, aber wieder ein Verletzter.

Anzeige
Anzeige

Blau-Gelb Falkensee – SV Altlüdersdorf 0:1 (0:0). Das Kreisoberliga-Spitzenteam aus Falkensee musste sich dem Brandenburgliga-Zweiten aus Altlüdersdorf nur knapp geschlagen geben. Das Tor fiel durch einen von Szymon Sidorowicz verwandelten Foulelfmeter (52.), der auch berechtigt war. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Das war ein sehr guter Gegner. Wir haben in der Defensive wieder gut gestanden und diesmal weniger zugelassen als in den Testspielen zuvor“, sagte Blau-Gelb-Trainer Thomas Achterberg. Gerade in der ersten Halbzeit besaßen auch die unterklassigen Gastgeber zwei, drei gute Tormöglichkeiten.

Verdacht auf Außenbandriss bei Justin Schröder

Allerdings gab es auch in diesem Test für die Falkenseer wieder einen Wermutstropfen, denn Justin Schröder schied mit einer Sprunggelenksverletzung (Verdacht auf Außenbandriss) aus. „Das ist nach Lukas Schmidt schon der zweite zentrale Spieler bei uns, der nun für längere Zeit ausfallen dürfte“, so Coach Achterberg.

SV Dallgow 47 – SV Langenstein 5:2 (3:1). Der Test gegen die Gäste aus der Landesklasse Sachen-Anhalt war das Abschiedsspiel für Nils Pinkert bei den Dallgowern. Der in Berlin wohnende Stürmer schafft es aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr, für den Fußball immer ins Havelland zu kommen. Pinkert verabschiedete sich standesgemäß mit einem Tor und zwei Vorlagen für seinen Nebenmann André Rundau, die dieser zu Treffern verwertete. „Es war ein gutes Testspiel gegen einen starken Gegner. Wir waren etwas griffiger in den Zweikämpfen und hatte auch mehr Körner, weil wir in der Vorbereitung schon weiter sind. Es ging superfair zu, einen besserer Gegner hätten wir uns zu diesem Zeitpunkt nicht wünschen können“, sagte Dallgows Trainer Roland Voigt. Die weiteren Tore für sein Team erzielten Justin Hennefuß und Mirko Hans.

Seeburg hält 2:2 bis zur 80. Minute

Seeburger SV – Empor Schenkenberg 2:4 (2:2). Der Kreisligist aus Seeburg hielt in dem Testspiel gegen den Kreisoberliga-Spitzenreiter aus Schenkenberg lange Zeit gut mit. In der ersten Hälfte gingen die unterklassigen Gastgeber durch Nico Karau sogar zweimal in Führung. Rico Schilling glich zweimal für die Gäste aus. In Hälfte zwei dauerte es bis zur 80. Minute, ehe sich die Waage endgültig zu Gunsten der höherklassigen Schenkenberger neigte. René Görisch und Max-Bennet Säger erzielten die beiden Treffer zum Empor-Sieg.

Blau-Weiß Pessin – Eintracht Friesack 0:1 (0:0). Für die Gäste aus der Kreisoberliga aus Friesack war es in Pessin das einzige Testspiel in der Vorbereitung. Die nicht in Bestbesetzung angetretenen Fliederstädter hatten die etwas größeren Spielanteile. „Es waren aber schwierige Spielbedingungen und deshalb gab es nicht so sehr viele Höhepunkte“, sagte Eintracht-Trainer Michael Hofmann. Den Siegtreffer für die Gäste aus Friesack erzielte nach einer Stunde der eingewechselte Martin Reske.

FSV 95 Ketzin/Falkenrehde – Eintracht Glindow 1:1 (1:1). Die in der Kreisliga spielenden „Falken“ holten gegen die zwei Klassen höher in der Landesklasse angesiedelten Glindower ein Unentschieden. Beide Tore fielen schon sehr früh. Für die Gäste traf der frühere FF-II-Spieler Florian Jäger (11.). Nur drei Minuten später traf Michael Schwarz zum 1:1-Endstand.

Schwierigkeiten mit dem starken Wind

FSV 1950 Wachow/Tremmen – SV Roskow 0:1 (0:0). Bei dem Test in Brieselang hatte die gastgebende FSV-Elf aus der Kreisliga zahlreiche Ausfälle (Grippe) zu beklagen. „Aber die, die da waren, haben ihre Sache sehr gut gemacht. Es war normalerweise ein Unentschieden-Spiel, aber ein Tor von uns wurde nicht gegeben“, sagte Wachow/Tremmens Trainer Enrico Witzke. Ansonsten hatten beide Teams Schwierigkeiten mit dem starken Wind. Das Tor für den Kreisoberligisten aus Roskow erzielte Fabian Sebastian (66.).

FC Kremmen – Germania 90 Berge 2:4 (2:1). Berges Trainer Daniel Kuhnt haderte mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft. „Wir hätten viel höher gewinnen müssen. Unglaublich, was wir vorn alles ausgelassen haben“, so der Coach. In Hälfte eins kassierten die Gäste zwei Gegentore nach Eckbällen. Am Ende gewannen sie durch die Tore von Pierre Ganzer (2), Maximilian Wöhrmann und Leon Raue.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt