11. Mai 2022 / 11:00 Uhr

Berichte: Nkunku verlängert Vertrag in Leipzig nur bei CL-Teilnahme – Ausstiegsklausel ab 2023

Berichte: Nkunku verlängert Vertrag in Leipzig nur bei CL-Teilnahme – Ausstiegsklausel ab 2023

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Christopher Nkunku soll auch über die Saison hinaus bei RB Leipzig bleiben. 
Christopher Nkunku soll auch über die Saison hinaus bei RB Leipzig bleiben.  © Getty Images
Anzeige

Der Vertrag von Christopher Nkunku bei RB Leipzig weitet sich wohl nur bei einer Teilnahme der Sachsen an der Champions League aus. Wie verschiedene Medien berichten, soll der neue Kontrakt auch eine Ausstiegsklausel  für den Sommer 2023 beinhalten.

Die Vertragsverlängerung von Christopher Nkunku beim Bundesligisten RB Leipzig ist an eine sportliche Bedingung geknüpft. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wird der französische Nationalspieler seinen bis 30. Juni 2024 laufenden Vertrag nur vorzeitig um ein Jahr verlängern, wenn der Klub sich in der laufenden Spielzeit für die Champions League qualifiziert. Zuerst hatte die Sport Bild darüber berichtet.

Anzeige

Leipzig ist derzeit Tabellenvierter und kann die Qualifikation für die Königsklasse mit einem Sieg am Samstag beim Absteiger Arminia Bielefeld perfekt machen. Wie erwartet wird Nkunkus neuer Vertrag eine Ausstiegsklausel beinhalten, die ab 2023 greifen kann. Demnach könnte der Offensiv-Star die Sachsen für etwa 65 Millionen Euro verlassen.

Konrad Laimer wolle der Klub laut Sport Bild im Sommer nicht ziehen lassen, selbst wenn dieser seinen im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag nicht verlängert. Der dem Vernehmen nach interessierte FC Bayern München müsste somit die Ausstiegsklausel in Höhe von 40 Millionen Euro ziehen.