27. September 2019 / 09:24 Uhr

Noah Awuku lässt Kilias Kasse klingeln

Noah Awuku lässt Kilias Kasse klingeln

Jan Claas Harder
Kieler Nachrichten
Beim Chemnitzer 3:2-Erfolg gegen Carl Zeiss Jena schoss Noah Awuku (rechts) den Ausgleichstreffer zum 2:2 für den CFC. Niklas Hoheneder, ein weiterer Ex-Holstein-Profi, beglückwunscht Awuku zu seinem ersten Drittliga-Treffer.
Beim Chemnitzer 3:2-Erfolg gegen Carl Zeiss Jena schoss Noah Awuku (rechts) den Ausgleichstreffer zum 2:2 für den CFC. Niklas Hoheneder, ein weiterer Ex-Holstein-Profi, beglückwunscht Awuku zu seinem ersten Drittliga-Treffer. © mago images / Picture Point /Gabor Krieg
Anzeige

Nach neun Spieltagen thront der FC Kilia nach acht siegreichen Partien souverän an der Tabellenspitze der Fußball-Verbandsliga Ost. Zum Tabellenzweiten TSV Stein besteht ein Vier-Punkte-Polster, das im Idealfall ausgebaut werden soll. Doch es besteht Strauchelgefahr für die Kilianer, denn der Tabellenführer schlägt am Sonnabend (15 Uhr) beim Viertplatzierten TSV Plön auf, der mit lediglich zehn Gegentoren eine der besten Defensiven der Liga stellt und in der Lage sein könnte, die Tormaschinerie des Spitzenreiters auszubremsen. Kilia-Coach Steve Frank ließ es sich jedenfalls nicht nehmen, den Kontrahenten beim Plöner 2:0-Erfolg in Flintbek in Augenschein zu nehmen.

Anzeige

„Auf uns wartet eine ganz entscheidende Phase, denn wir spielen in den nächsten Wochen fast ausschließlich gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte“, sagt Kilias Sportlicher Leiter Harry Witt. Nach den Duellen mit Stein, Dänischenhagen und Preetz wird sich zeigen, ob der FC Kilia ernstzunehmende Konkurrenz mit Blick auf den Aufstieg in die Landesliga bekommen könnte. Die sportliche Momentaufnahme bei den Kilianern ist vollauf zufriedenstellend, auch in finanzieller Hinsicht konnte der Meisterschaftsanwärter einen Erfolg verbuchen.

Anzeige

Für den derzeit von Holstein Kiel an den Drittligisten Chemnitzer FC ausgeliehenen Noah Awuku konnten die Kilianer eine Ausbildungsvergütung bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) geltend machen, da Awuku in der Vorsaison Zweitligaluft im Trikot der Störche geschnuppert hat. Ganz genau flossen 35401,36 Euro auf das Kilia-Konto, wie Kilias zweiter Vorsitzender Achim Ziller bestätigte. Ex-Holstein-Trainer Tim Walter hatte den 17-fachen Junioren-Nationalspieler in den Heimspielen gegen den 1. FC Köln und FC Erzgebirge Aue Einsatzminuten gewährt. Der 19-Jährige wurde fußballerisch zwischen 2004 und 2013 bei den Weinroten am Hasseldieksdammer Weg ausgebildet, bevor er in die Nachwuchsabteilung von Holstein Kiel wechselte. Dort reifte der Stürmer zu einem Leistungsträger in B- und A-Junioren-Bundesliga heran, ehe er in der Saison 2018/19 in der Regionalliga zur Stammkraft in der U23 der Störche avancierte.

Ziller: „Wir werden den Großteil des Geldes natürlich in unsere Jugendarbeit stecken."

Achim Ziller kündigte an: „Wir werden den Großteil des Geldes natürlich in unsere Jugendarbeit stecken. Wir haben nach etlichen Jahren mal wieder eine A-und B-Jugend gemeldet, für die müssen wir entsprechende Ausrüstungen und Trainingsutensilien anschaffen. Darüber hinaus sollen alle Jugendtrainer eine DFB-lizensierte Trainerausbildung erhalten. Unsere Jugendabteilung ist jetzt mit A, B, C, E1, E2, F1, F2 und G-Jugend gut aufgestellt. Gleiches gilt auch für die Schiedsrichterabteilung. Statt der geforderten fünf Schiedsrichter, bieten wir elf Schiedsrichter an“, so Ziller.



Bist du Experte? Teste dein Fußballwissen!

Mehr Fußball aus der Region

Klickt euch durch die Fotos vom Verbandsliga-Spiel zwischen dem FC Kilia Kiel und dem 1. FC Schinkel:

Jerome Rose (vorne) wird von Kilias Okan Eroku verfolgt. Zur Galerie
Jerome Rose (vorne) wird von Kilias Okan Eroku verfolgt. ©

Mehr anzeigen