07. August 2020 / 08:55 Uhr

Noch ein Verteidiger für den FSV Optik Rathenow

Noch ein Verteidiger für den FSV Optik Rathenow

Christoph Laak
Märkische Allgemeine Zeitung
Salif Dramé spielte zuletzt für den luxemburgischen Erstligisten F91 Düdelingen.
Salif Dramé spielte zuletzt für den luxemburgischen Erstligisten F91 Düdelingen. © Christoph Laak
Anzeige

Regionalliga Nordost: Der 23-jährige Salif Dramé verstärkt das Team von Trainer Ingo Kahlisch.

Anzeige

Fußball-Regionalligist FSV Optik Rathenow ist auf der Suche nach Verstärkung noch einmal fündig geworden. Salif Dramé wird in der kommenden Spielzeit für die Kicker vom Vogelgesang auflaufen. Der 23-jährige Verteidiger kommt von F91 Düdelingen, bei dem er auch Erstliga-Partien in Luxemburg bestritt und sogar bei Partien in der Europa-League- sowie Champions-Lague-Qualifikation im Aufgebot stand.

In Bildern: Optik Rathenow und der BSC Süd 05 trennen sich 2:2-Unentschieden.

Die Rathenower (weiße Trikots) spielten vor allem eine schwache erste Halbzeit, kamen am Ende aber noch zum verdienten Remis. Zur Galerie
Die Rathenower (weiße Trikots) spielten vor allem eine schwache erste Halbzeit, kamen am Ende aber noch zum verdienten Remis. © Christoph Laak

„Salif ist gegen den Mann stark und enorm passstark“, hatte Optik-Trainer Ingo Kahlisch bereits nach den ersten Einheiten wissen lassen. Und auch in einigen Testspielen ließ der Neuzugang, der in der Jugend beim französischen Erstligisten AS Monaco ausgebildet wurde, schon erahnen, dass er sofort eine Verstärkung für die Rathenower darstellen könnte. An der Seite von Emre Turan bildete er schon ein verlässliches Innenverteidiger-Duo.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Damit besteht der Kader des FSV Optik aktuell aus 19 Feldspielern sowie zwei Torhütern und dürfte nahezu komplett sein. Mit 38 Spielen steht den Rathenowern aber auch eine Mammut-Saison bevor, so dürfte nur im Verletzungsfall, unter Berücksichtigung der finanziellen Bedingungen, noch einmal nachgelegt werden. „Wir haben einen sehr ausgeglichenen Kader. Selbst bei Wechseln haben wir mittlerweile kaum Qualitätsverlust“, verriet Ingo Kahlisch nach dem letzten Test gegen den BSC Süd 05 und verwies auf die gestiegene Breite im Kader.

Mehr Fußball aus der Regionalliga/Nordost

Am Samstag, um 14 Uhr, testen die Rathenower ein weiteres Mal, ehe am kommenden Samstag der Auftakt in der Regionalliga auf dem Programm steht. Zur Generalprobe erwartet der FSV Optik den Berlinligisten TuS Makkabi auf dem Vogelgesang.