09. August 2019 / 18:25 Uhr

"Noch mal alles rausgehauen": Frauen des VfL Wolfsburg gewinnen auch das fünfte Testspiel

"Noch mal alles rausgehauen": Frauen des VfL Wolfsburg gewinnen auch das fünfte Testspiel

Andreas Pahlmann und Jasmina Schweimler
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Trainer Stephan Lerch war mit dem 2:0-Sieg des VfL Wolfsburg zufrieden
Trainer Stephan Lerch war mit dem 2:0-Sieg des VfL Wolfsburg zufrieden © 2019 Daniela Porcelli
Anzeige

Die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg haben auch das fünfte Testspiel vor der neuen Saison gewonnen. In Österreich gab es ein 2:0 gegen Meister SKN St. Pölten.

Anzeige
Anzeige

Fünf Spiele, fünf Siege: Im letzten Testspiel der Saisonvorbereitung setzten sich die Fußballerinnen des VfL Wolfsburg mit 2:0 (0:0) gegen den österreichischen Meister SKN St. Pölten durch. Nur drei Tage zuvor hatte die Mannschaft von Trainer Stephan Lerch bereits den Härtetest gegen Arsenal deutlich mit 3:0 gewonnen.

Bis auf Hedvig Lindahl und Lena Goeßling rotierte der Double-Gewinner die Startelf im Vergleich zum Arsenal-Spiel gegen Pölten komplett durch. Die Wolfsburgerinnen mussten geduldig bleiben, was auch an den Österreicherinnen lag, die dem VfL nur wenig Raum ließen. Lara Dickenmann hatte im ersten Durchgang die Führung auf dem Fuß, platzierte den Schuss aber zu mittig auf Pöltens Schlussfrau. Es dauerte knapp 70 Minuten, ehe der VfL das Spiel an sich reißen konnte und Kristine Minde nach Vorarbeit von Goeßling das 1:0 schoss. Anna-Lena Stolze erhöhte nur wenig später mit dem Kopf auf 2:0.

So könnte der VfL Wolfsburg seine Neuzugänge einbauen

So könnten die VfL-Frauen in der kommenden Saison spielen Zur Galerie
So könnten die VfL-Frauen in der kommenden Saison spielen ©
Anzeige

"Ich freue mich, dass die Mannschaft sich noch belohnt hat", so Trainer Stephan Lerch. "Wir waren über neunzig Minuten die spielbestimmendere Mannschaft und hatten viel Ballbesitz. Wir beenden mit einem positiven Gefühl dieses Trainingslager. Die Mannschaft hat sehr konzentriert gearbeitet, in den Einheiten war immer Zug drin. Selbst heute, nach vielen intensiven Einheiten, auch für den Kopf, hat jede Spielerin noch einmal alles rausgehauen und Dynamik an den Tag gelegt. Wir sind zwar weiter in der Vorbereitung, aber es zeichnet sich ab, dass sich da eine Einheit formt. Wir werden noch ein bisschen Zeit brauchen, um das ein oder andere zu optimieren, sind aber gut vorbereitet und bereit für das erste Ligaspiel!"

Erfreulich: Neuzugang Fridolina Rolfö, die sich bei der WM schwer verletzt hatte, konnte vor dem Spiel ihre ersten Laufeinheiten auf dem Platz machen. Die Schwedin, die vom FC Bayern kam, wird dem Team allerdings noch einige Zeit fehlen. Bis Sonntag verweilt der VfL noch am Walchsee, ehe es zurück Richtung Wolfsburg geht. Am 18. August startet der Ligabetrieb, um 14 Uhr empfängt der Meister den SC Sand im heimischen AOK-Stadion zum Saisonauftakt.

VfL: Lindahl – Blässe (61. Gunnarsdottir), Peter (74. Doorsoun), Bloodworth, Maritz (61. Wedemeyer) – Goeßling (74. Popp), Neto – Minde (74. Rauch), Engen (46. Stolze), Dickenmann (61. Wolter) – Jakabfi (74. Huth).

Mehr zum Frauenfußball

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt