13. Januar 2022 / 10:13 Uhr

Spekulationen beendet: Sven Körner bleibt Cheftrainer des BSC Süd 05

Spekulationen beendet: Sven Körner bleibt Cheftrainer des BSC Süd 05

Tobias Gutsche
Märkische Allgemeine Zeitung
Sven Körner übernahm den BSC Ende September 2021.
Sven Körner übernahm den BSC Ende September 2021. © Benjamin Feller
Anzeige

NOFV-Oberliga Nord: Der Verein aus Brandenburg an der Havel entgegnete Gerüchten über einen kurzfristigen Wechsel des Coaches zum 1. FC Magdeburg. Er soll seinen bestehenden Vertrag erfüllen. 

Der Brandenburger SC Süd 05 hat Spekulationen um seinen Cheftrainer Sven Körner beendet. Wie der Fußball-Oberligist mitteilte, werde der 39-Jährige weiterhin in seinem Amt bleiben. „Sven Körner hat als Trainer unserer Mannschaft einen gültigen und laufenden Vertrag bis Sommer 2022, den er hier in Brandenburg auch erfüllen wird", sagte BSC-Präsident Peter Janeck.

Anzeige

Der Verein hatte sich zu dieser Klarstellung bewogen gefühlt, nachdem es öffentliche Gerüchte über einen Abgang Körners zum 1. FC Magdeburg gegeben hatte. "Nachdem es Gespräche zwischen ihm, dem 1. FC Magdeburg und dem Vorstand des BSC Süd 05 gab, konnte man sich auf die Fortsetzung des Vertrages einigen", teilten die Havelstädter mit. "Wir haben ein Ziel und dieses möchten wir mit ihm gemeinsam erreichen", sagte Janeck. Als Tabellenvorletzter in der NOFV-Oberliga Nord kämpft der BSC Süd um den Klassenerhalt.

In Bildern: Trainer vom BSC Süd 05 von Eckart Märzke bis Sven Körner.

<b>Eckart Märzke:</b> 1. Juli 1991 bis 25. April 2004. Zur Galerie
Eckart Märzke: 1. Juli 1991 bis 25. April 2004. ©

Nach dem Rücktritt von Mario Block hatte Körner Ende September 2021 den Cheftrainerposten bei den 05er übernommen. Unter seiner Regie gelangen die einzigen beiden Saisonsiege. In seinen sechs Spielen holte das Team außerdem ein Unentschieden, drei Partien gingen verloren. Insgesamt fuhr der BSC neun Punkte aus den bisher 13 Saisonspielen ein. Körner war Trainer des Oberligisten Lok Stendal (2013 bis 2018) und Regionalligavertreters Germania Halberstadt (2019/20), ehe er zum Club aus Brandenburg an der Havel kam.