09. Juli 2021 / 18:59 Uhr

NOFV-Präsident Winkler fordert Gleichbehandlung mit Fußball-Profis

NOFV-Präsident Winkler fordert Gleichbehandlung mit Fußball-Profis

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
hermann winkler
Hermann Winkler, Chef des NOFV, will auch in der Regionalliga-Nordost Zuschauer sehen. © dpa-Zentralbild
Anzeige

Nachdem bereits feststeht, dass in der Bundesliga der Ball vor Zuschauern rollen wird, will Hermann Winkler auch in der Regionalliga Nordost Menschen auf der Tribüne sehen.

Anzeige

Berlin. Hermann Winkler, Präsident des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV), setzt auf die Zulassung von Zuschauern zum Start der neuen Spielzeit in der Regionalliga Nordost am 23. Juli. „Ich fordere eine Gleichbehandlung mit den Profis der Bundesliga“, sagte Winkler am Rande der Regionalliga-Staffeltagung der am Freitag. In dieser Woche hatten die Länder entschieden, dass wieder bis zu 25.000 Zuschauer bei den Spielen der Fußball-Bundesliga zugelassen werden.

Anzeige

Der CDU-Politiker geht bei den Regionalligaspielen der Nordost-Staffel von einer Zuschauerbeteiligung zwischen 100 und 2000 Personen aus: „Deshalb sollte keine Einschränkung in diesem Bereich für die Vereine erfolgen, denn für die Amateurclubs sind die Zuschauereinnahmen eine ganze wichtige Säule.“

Mehr zum Fußball

Zugleich sandte der 58-Jährige einen Appell an die sechs Landesverbände innerhalb des NOFV, „sich untereinander abzustimmen und den Fußball in der Regionalliga Nordost zu ermöglichen“. In der vergangenen Spielzeit führten uneinheitliche Regeln der Länder zu einem Abbruch der Saison, während andere Regionalligen ihre Saison beendeten. „Wir sind im Jahr der Relegation“, sagte Winkler und wies darauf hin, dass der Meister der Regionalliga Nordost mit dem Meister der Regionalliga Nord um einen Aufstiegsplatz kämpft: „Wenn die weiterspielen und wir nicht, wäre das wettbewerbsverzerrend.“ dpa