16. September 2020 / 18:29 Uhr

Entdecker Elgert feiert Bayern-Transfer Sané: "Bereicherung für die Bundesliga" - Fronten bei Nübel "klar"

Entdecker Elgert feiert Bayern-Transfer Sané: "Bereicherung für die Bundesliga" - Fronten bei Nübel "klar"

Roman Gerth
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Norbert Elgert (links), U19-Trainer des FC Schalke 04, kennt die beiden Neu-Bayern Leroy Sané und Torwart Alexander Nübel aus deren Zeit bei S04.
Norbert Elgert (links), U19-Trainer des FC Schalke 04, kennt die beiden Neu-Bayern Leroy Sané und Torwart Alexander Nübel aus deren Zeit bei S04. © DeFodi/Overstreet/Imago Images (Montage)
Anzeige

Norbert Elgert freut sich vor dem Bundesliga-Start auf seinen Schützling Leroy Sané. Der Neuzugang des FC Bayern sei "eine Bereicherung für die Bundesliga", sagte der U19-Trainer von Sanés Ex-Klub Schalke 04, der als Entdecker des Nationalspielers gilt. Elgert äußerte sich auch zur Rolle von Torwart Alexander Nübel.

Anzeige

Das Auftaktspiel in der Bundesliga zwischen dem FC Bayern München und dem FC Schalke 04 an diesem Freitag (20.30 Uhr, ZDF und DAZN) dürfte neben Leon Goretzka auch für zwei weitere Akteure im Kader des FCB ein besonderes sein. Denn mit Leroy Sané und Torwart Alexander Nübel dürften zwei Neuzugänge der Bayern erstmals in einem Pflichtspiel im Kader der Münchener stehen. Norbert Elgert, mit einem Jahr Unterbrechung seit 1996 U19-Trainer auf Schalke, hat eine klare Meinung zu beiden Profis – und sieht ihre Rolle klar definiert.

Elgert wünscht Bayern-Star Sané "viel Erfolg in München"

Vor allem dem 24 Jahre alten Sané, den die Bayern im Sommer für kolportierte 45 Millionen Euro von Manchester City verpflichtet hatten, traut Elgert offenbar Großes zu. „Leroy ist definitiv eine Bereicherung für die Bundesliga“, betont der Schalker Nachwuchscoach im Gespräch mit dem SPORTBUZZER. „Ich habe ihm per SMS von ganzem Herzen alles Gute und viel Erfolg in München gewünscht“, ergänzte der 63-Jährige, der als Entdecker von Stars wie Sané gilt.

Mehr vom SPORTBUZZER

Nübel sieht der U19-Coach dagegen vor allem als Lehrling von Nationalmannschaftskapitän Manuel Neuer, der auch bei den Bayern unangefochtener Stammtorwart bleibt. „Ich glaube, dass die Fronten zunächst einmal klar sind“, so Elgert, der Neuer zu U19-Zeiten trainiert und den Werdegang Nübels in dessen Zeit auf Schalke (2015 bis 2020) genauestens verfolgt hat. „Manuel ist im Moment nicht nur die absolute Nummer eins bei Bayern, sondern inzwischen auch wieder weltweit der Beste. Alex Nübel ist zweifelsohne ein großes Torwart-Talent. Er kann viel von Manu lernen und profitieren - und ihn irgendwann vielleicht auch mal herausfordern können“, fuhr Elgert fort.

Nübel im Konkurrenzkampf mit FCB-Kapitän Neuer

Nübel war ablösefrei von den Königsblauen nach München gewechselt. Zwischenzeitlich hatte es Spekulationen gegeben, dass die FCB-Verantwortlichen dem 23-Jährigen bis zu 15 Pflichtspieleinsätze pro Saison zugesichert hätten. Eine entsprechende Bestätigung dazu gab es aber nicht. Vielmehr bekräftigte Trainer Hansi Flick, dass Neuer weiterhin die klare Nummer eins bleibe. Der zweimalige Champions-League-Sieger spielt seit 2011 für die Bayern und hatte seinen Vertrag an der Säbener Straße im Frühjahr vorzeitig bis 2023 verlängert.