19. September 2021 / 12:57 Uhr

Nach Frankonia-Niederlage: Norbert Welzel zieht die Reißleine (mit Galerie)

Nach Frankonia-Niederlage: Norbert Welzel zieht die Reißleine (mit Galerie)

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Gordan Griebsch (M.) hatte insgesamt vier gute Möglichkeiten, um gegen Frankfurt einen Treffer zu erzielen. Bei einem Freistoß hatte der Stürmer Pech, denn sein Schuss aus 25 Metern klatschte an die Latte. 
Gordan Griebsch (M.) hatte insgesamt vier gute Möglichkeiten, um gegen Frankfurt einen Treffer zu erzielen. Bei einem Freistoß hatte der Stürmer Pech, denn sein Schuss aus 25 Metern klatschte an die Latte. © Oliver Schwandt
Anzeige

Brandenburgliga: Der Wernsdorf-Coach tritt nach der 1:4-Niederlage gegen den 1. FC Frankfurt von seinem Posten zurück.

Fußball-Brandenburgligist SV Frankonia Wernsdorf unterlag am fünften Spieltag auf eigenem Platz gegen den 1. FC Frankfurt/Oder mit 1:4 (0:2) und rutschte in der Tabelle auf den 14. Rang (drei Punkte) ab. Nach dem Spiel vor 135 Zuschauern zog Frankonia-Coach Norbert Welzel die Reißleine und trat von seinem Amt zurück.

Anzeige

„Ich übernehme die alleinige Verantwortung für unseren schlechten Saisonstart. Ich bin lange genug dabei und weiß, wann ich eine Mannschaft noch erreiche und wann nicht“, sagte Welzel, der seit 2018 Frankonia-Coach war. „Jetzt habe ich das Gefühl, dass mein Pulver hier verschossen ist und möchte Platz machen für einen Nachfolger, der neue Impulse setzt.“

In Bildern: Frankonia Wernsdorf unterliegt dem 1. FC Frankfurt.

<b>Frankonia Wernsdorf - 1. FC Frankfurt 1:4 (0:2).</b>  Tore: 0:1 Londono Ramirez (6.), 0:2 Bechmann (36.), 0:3 Londono Ramirez (58.), 1:3 Henschel (76., Eigentor), 1:4 Bechmann (85.).  Zuschauer: 135. Zur Galerie
Frankonia Wernsdorf - 1. FC Frankfurt 1:4 (0:2). Tore: 0:1 Londono Ramirez (6.), 0:2 Bechmann (36.), 0:3 Londono Ramirez (58.), 1:3 Henschel (76., Eigentor), 1:4 Bechmann (85.). Zuschauer: 135. © Oliver Schwandt

Etwas überrascht vom Rücktritt zeigte sich der Sportliche Leiter Tobias Rath: „Damit habe ich zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt nicht gerechnet. Wir akzeptieren aber die Entscheidung von Norbert und bedanken uns für seine geleistete Arbeit. Ohne sein Engagement wären wir sicherlich nicht da, wo wir jetzt stehen. Am Mittwoch wird sich der Vorstand treffen und über die weitere Vorgehensweise beraten.“

Anzeige
Frankonia-Coach Norbert Welzel trat nach der Niederlage zurück.
Frankonia-Coach Norbert Welzel trat nach der Niederlage zurück. © Oliver Schwandt

Die erste gute Möglichkeit des Spiels hatte Frankonia-Angreifer Gordan Griebsch, doch sein Schuss aus spitzem Winkel ging knapp am Tor vorbei (5.). Besser machte es auf der Gegenseite Michael Ramirez. Mit einem Lupfer überwand er SV-Keeper Arthur Kammler zum 1:0 (6.). „Arthur stand leider zu weit vor seinem Tor“, sagte Welzel. Anschließend begann das Privatduell zwischen Griebsch und FC-Torhüter Julian Simon, der drei Abschlüsse des Frankonia-Angreifers mit guten Paraden entschärfte (16., 19., 32.). „Gordan hätte in der ersten Hälfte das Ergebnis ganz alleine auf 3:1 für uns stellen können“, ärgerte sich Welzel.

Referee übersieht klares Handspiel

In Minute 35 spielte ein Gästeakteur im Strafraum den Ball mit der Hand, Referee Frank Heinze unterbrach die Partie jedoch nicht.  „Das war ein klares Handspiel“, berichtete Rath, der dieses Vergehen von außen ganz deutlich erkannt haben wollte, da er das Match in Höhe des Gäste-Strafraums verfolgte. Roland Richter regte sich über den nicht gegebenen Strafstoß so lange auf, bis ihn Heinze die Gelbe Karte zeigte. „Natürlich kann man sich über den nicht erfolgten Pfiff aufregen, aber irgendwann muss auch wieder mal gut sein. Danach waren wir einfach kurzzeitig viel zu unkonzentriert “, sagte Welzel. Diesen Umstand nutzte Paul Bechmann eiskalt aus, denn der FC-Stürmer erhöhte auf 2:0 (36.).

Nach dem Seitenwechsel hatten die Wernsdorfer viel Pech, als ein Freistoß von Gordan Griebsch aus 25 Metern an die Latte klatschte (48.). Ramirez erhöhte zwischenzeitlich auf 3:0 (58.). Die Hausherren kämpften weiter, ließen jedoch erneut zwei Hochkaräter liegen. Erst scheiterte Tim Felix aus fünf Metern am gut reagierenden Simon. Auch den folgenden Abpraller konnte Nico Klockzien nicht im Gehäuse des FC unterbringen (63.). Das schafften die Frankfurter von ganz alleine, denn nach eine Ecke von Griebsch lenkte Felix Henschel das Leder zum 1:2 ins eigene Tor (76.). Ebenfalls sehr viel Pech hatte Tornike Barbakadze, der nach einer perfekten Linksflanke vom eingewechselten Mathias Reischert mit einem Kopfball aus acht Metern die Latte traf (78.). Als die Wernsdorfer in der Schlussphase alles auf eine Karte setzten, schloss der laufstarke Bechmann einen Konter zum 4:1-Endstand erfolgreich ab (85.).

SV Frankonia Wernsdorf: Kammler, Felix (65. Reischert), Klockzien, Ney, Kappanusch, Holz (80. Mikelatze), Bartz (65. Lüttke), Barbakadze, Yaman (61. Blagojevic), Richter, Griebsch.