21. November 2021 / 08:06 Uhr

"Norberts Einwurf": RB Leipzig "ideenlos und kreativfrei, ohne Tempo und frei von Temperament"

"Norberts Einwurf": RB Leipzig "ideenlos und kreativfrei, ohne Tempo und frei von Temperament"

Norbert Wehrstedt
Leipziger Volkszeitung
Enttäuschte Gesichter bei RB Leipzig nach der Niederlage bei der TSG Hoffenheim.
Enttäuschte Gesichter bei RB Leipzig nach der Niederlage bei der TSG Hoffenheim. © Getty Images
Anzeige

0:2 verlor RB Leipzig bei der TSG Hoffenheim, konnte nicht die selbe Leistung wie gegen Dortmund auf den Rasen bringen. Auch wenn das Spiel noch 30 Minuten länger gegangen wäre, hätten die Roten Bullen nicht getroffen, meint LVZ-Kolumnist Norbert Wehrstedt.

Maledetto! Verdammt noch mal! Lügt die Tabelle? Oder die Wahrnehmung? Fünfter gegen den Zehnten – und der Fünfte sieht aus als wäre er der Zehnte. RB spielte ein so vertracktes Rasen-Schach, das einem die Grashalme zwischen den Haaren sprießen konnten. Ideenlos und kreativfrei, ohne Tempo und frei von Temperament.

Anzeige

Es hätte gegen die Hoffenheimer noch weitere quälende 30 Minuten gehen können und es wäre kein Tor gefallen. Außer ein drittes für die TSG. Die hatte all das, was RB fehlte. Überblick übers Feld, Blick für den Mitspieler – und den klaren Zug zum Tor. Bei RB hingegen: der 16er ein Schwimmstadion, das Mittelfeld Solonummer Kevin Kampl, der Angriff ein Ausfall. Christopher Nkunku blass, Dominik Szoboszlai erschöpft von Treffern gegen San Marino, ein dritter Angreifer soll noch dabei gewesen sein. Habe ich leider nicht wahrgenommen. Wieder einmal.

Mehr zu RB Leipzig

Böcke (Peter Gulacsi, Tyler Adams) können passieren, auch den Verlässlichen. Doch wer in der Pause den einzigen echten Aufbauspieler rausnimmt, der handelt fahrlässig. Da hilft am Ende ein so hektisches wie wildes Einwechseln auch nichts mehr. Das Zögern für Veränderungen am Personal dauerte einfach zu lange. Als sie geballt kamen, lag der Ball bereits doppelt im Tor. Leider im eigenen. Fehlte Yussuf Poulsen? Natürlich. Kam Emil Forsberg zu spät? Aber sicher.

Mit RB-DNA spielte nur die TSG. RB lief halbherzig mit. Zehn zu eins Torschüsse für Hoffenheim in Halbzeit eins. In der zweiten änderte sich da wenig. Maledetto!