20. Oktober 2021 / 07:42 Uhr

Norberts Einwurf: RB Leipzig muss lernen "aus wenigen Chancen Siege zu holen"

Norberts Einwurf: RB Leipzig muss lernen "aus wenigen Chancen Siege zu holen"

Norbert Wehrstedt
Leipziger Volkszeitung
Lukas Klostermann reagiert nach einer vergebenen Chance. Davon gab es auf RB-Seite in Paris einige.
Lukas Klostermann reagiert nach einer vergebenen Chance. Davon gab es auf RB-Seite in Paris einige. © Getty Images / Montage
Anzeige

Nach der 2:3-Niederlage (1:1) von RB Leipzig bei Paris Saint-Germain kann man sich seitens der Sachsen sicher über das Eine oder Andere beschweren, über Einstellung, Spielgestaltung, Beweglichkeit und Vieles mehr allerdings nicht. Es wäre Zählbares drin gewesen bei Frankreichs Weltstar-Truppe. Dem stand allerdings die Chancenverwertung entgegen, meint LVZ-Kolumnist Norbert Wehrstedt.

Das Leben ist so ungerecht. In der Liebe. Unterm Eiffelturm. Und auf dem Rasen. Nun war RB einfach mal so unterwegs, dass man nicht ständig an seinen Augen zweifeln musste – und dann das: Gegentore zum Verzweifeln. Eines geschenkt vom Elfer, eines eine verunglückte Rückgabe mit einem glücklichen Pfostenabpraller. So muss man kein Spiel verspielen. Verloren ging es trotzdem. Mitsamt jener kleinen Resthoffnung auf die Europa League.

Anzeige

Das Durchschütteln nach Freiburg ging auf. Das verdichtete Mittelfeld machte den Parisern Probleme, das rigorose Draufgehen auch. Dass Konrad Laimer anfangs ständig vorm Tor auftauchte, muss PSG etwas irritiert haben. Durchaus clever verzichtete Jesse Marsch auf Berufs-Angreifer und setzte dafür auf Ausdauerläufer und freischaffende Freiläufer, die vorne plötzlich Räume bekamen. Und das nur durch Beweglichkeit. Sah man zuletzt eher selten.

Mehr zum Spiel

Dass Nordi Mukiele besser besetzt ist, wenn er vorgezogen unterwegs sein kann, wiederhole ich einfach mal. Sonst hätte er wohl auch nicht seinen Fuß zum Tor hinhalten können. Es passte so viel zusammen, hätte, wäre, wenn … Ja, Schiris sind nicht immer auf der Höhe des Spiels. Ja, Lionel Messi, den ich Cristiano Ronaldo und Kevin De Bruyne allemal vorziehen würde, kann Elfer schießen – und Kylian Mbappé nicht immer.


Hat den Leipzigern nichts geholfen. Ihr Spiel sah besser aus, zielgerichteter war das von PSG. Aus wenigen Chancen Siege zu holen, das muss RB lernen. Dann wird’s auch wieder was mit der Gerechtigkeit. Im Ligaleben wie im Spiel.

Norbert Wehrstedt ist den Leserinnen und Lesern der Leipziger Volkszeitung seit drei Jahrzehnten als gern auch mal scharfzüngiger Film- und Fernsehkritiker bekannt. "Nebenbei" schlägt sein Herz heftig für RB Leipzig. Dass Fan-Sein und kritische Begleitung sich nicht ausschließen müssen, beweist der Journalist in seiner Spieltagskolumne "Norberts Einwurf".