09. April 2019 / 08:00 Uhr

ESV Delitzsch schlägt Wacker Dahlen und baut Vorsprung aus

ESV Delitzsch schlägt Wacker Dahlen und baut Vorsprung aus

Manfred Otto
SPORTBUZZER-Nutzer
Insgesamt 74 Treffer hat der ESV Delitzsch in dieser Saison  schon erzielt. Hier verfolgt Nico Kottenhahn den Einschlag beim 6:0 gegen Mügeln. USER-BEITRAG
Insgesamt 74 Treffer hat der ESV Delitzsch in dieser Saison schon erzielt. Hier verfolgt Nico Kottenhahn den Einschlag beim 6:0 gegen Mügeln. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Nordsachsenliga: Spitzenreiter ESV Delitzsch ist auch in Dahlen erfolgreich, die Krostitzer Reserve bezwingt den Tabellenzweiten aus Süptitz, der SV Zwochau unterliegt Concordia Schenkenberg 0:2.

FSV Wacker Dahlen – ESV Delitzsch 0:3 (0:2)

Bei den zuletzt eifrig Punkte sammelnden Wackeren ließen die Eisenbahner nichts anbrennen. In einer starken Startphase schossen Fabian Dorn (6.) und Dustin Knappe (12.) schnell eine beruhigende Führung heraus. Fortan kontrollierte der Spitzenreiter das Spiel und gestattete dem Platzbesitzer kaum eine Torgelegenheit. In der zweiten Halbzeit stellte Ramon Kaselowsky mit seinem 17. Saisontreffer das Endergebnis her. Durch die gleichzeitige überraschende Niederlage des SV Süptitz bei der Krostitzer Reserve bauten die Eisenbahner ihren Vorsprung auf 13 Punkte aus. Die in der Rückrunde erstmals bezwungenen Platzherren bleiben als Vorletzter im Tabellenkeller und hoffen auf weitere Punkte gegen nicht so starke Gegner.

Anzeige

ESV Delitzsch: Schulze (Gedigk), Dorn (Günther), Knappe, Bachmann, Rast, Küster, Kaselowsky (Böhlau), Hauschild, Klingner, Döhler, Kottenhahn.

DURCHKLICKEN: Delitzsch war auch gegen Mügeln-Ablaß im Torrausch

Spitzenreiter ESV Delitzsch (rot) kann Verfolger SV Mügeln-Ablaß mit 6:0 (3:0) Toren klar bezwingen Zur Galerie
Spitzenreiter ESV Delitzsch (rot) kann Verfolger SV Mügeln-Ablaß mit 6:0 (3:0) Toren klar bezwingen © Alexander Prautzsch

FSV Krostitz II – SV Süptitz 3:2 (1:0)

Das war ein echter Paukenschlag der Bierdörfler. Gegen den Tabellenzweiten wurden drei Punkte geholt, die vielleicht schon den Klassenerhalt gesichert haben. Sebastian Schutt brachte den Außenseiter nach 30 Minuten in Führung und Mitte der zweiten Halbzeit wurde diese von Steven Thoß ausgebaut. Als nach 77 Minuten Daniel Pawlowsky einen Strafstoß zum 3:0 in den Maschen des Süptitzer Tores versenkte, schien alles gelaufen zu sein. Aber der Favorit raffte sich noch einmal auf und zeigte einen starken Endspurt. Rico Drabon konnte nach 85 Minuten verkürzen. Doch der Anschlusstreffer fiel erst in der vierten Minute der Nachspielzeit durch Roger Weber und damit zu spät. Den kostbaren Vorsprung brachten die Bierdörfler dann über die restliche kurze Zeit.

Krostitz II: Schmidt, Schurig, Bohnet, Thon, Voß (Pfennigsdorf), Schutt, Röhrborn, Pawlowsky, Thoß (Kabelitz), Standke, Huber.

Anzeige

SG Zschortau – FV Bad Düben 3:1 (3:1)

Die vier Tore fielen bereits bis zum Seitenwechsel nach einem offenen Schlagabtausch. Da hatten die Zuschauer auf weitere Treffer in der zweiten Halbzeit gehofft. Beide Teams spielten zwar weiter offensiv, doch es fehlte das Zielwasser. So blieb es bei den Toren von Sebastian Wünsch (18.), André Zimmer (35.) und Rafael Mies (38.) für Zschortau und Alexandro Huffziger (45. ) für die Gäste. Bad Düben holte in diesem Jahr erst einen einzigen Punkt und rutscht in der Tabelle immer weiter ab. Als Fünfter in die Rückrunde gestartet, ist die Mannschaft jetzt nur noch Neunter, während sich Zschortau auf Rang vier verbesserte.

Zschortau: Olm, Voigt, Zahn (Bel Abid), Bothur (Handke), Sonntag, Zimmer, Wünsch (Alexander), Schmidt, Mies, Schubert, Essig. Bad Düben: Börner, Luderer, Schüßler, Böhme, C.Hampel, Rücker, Voigt, Huffziger, Herrmann (Seebeck), Von Gahlen, Nitzsche (Stache)

SV Zwochau – SV Concordia Schenkenberg 1:2 (0:1)

Die Concorden, der Dino der Ur-Krostitzer Nordsachsenliga, belegen momentan ungewohnte Tabellenränge und nun musste man nach Zwochau zum Nachbarschaftsderby. Gegen Zwochau hat man in den Punktspielen ohnehin keine gute Bilanz. Doch diesmal lief es besser für die Gäste, denn René Schulze konnte nach 34 Minuten mit einem straffen Schuss aus der Distanz den Hüter der Gastgeber überwinden. In einem Spiel auf Augenhöhe schaffte Oliver Werner gleich nach dem Seitenwechsel eine Vorentscheidung. Ein weiter Abschlag von Torwart Henning wurde von der Zwochauer Abwehr unterschätzt und Werner spielte mit Ball am Fuß seine Schnelligkeit aus und schob zum 0:2 ein. Die Angriffsbemühungen der Gastgeber wurden durch Robert Ohlig in der 80. Minute belohnt. Trotz weiterer Anstrengungen kamen die Hauherren in den verbleibenden Minuten zu keiner klaren Torchance mehr. Zumindest nach Punkten schlossen die Gäste nun zum Tabellenzehnten SV Zwochau auf. Damit sind beide Teams zwar noch nicht aus dem Schneider, doch sollte die Substanz zum Klassenerhalt reichen.

Zwochau: Glück, Wahl, Ohlig, Schädlich, Hecht, Richter (Gansczyk), Pitzschner (Lengner), Burchardt, Troitzsch, Crolla (Ohme), Fertsch
Schenkenberg: Henning, Schönberg (Luther), Krohn, Schulze (Posdzich), Reichel, Perkuhn, Münnich (Reißig), Werner, Huth, Rinaldoni, Pohl

Weitere Spiele in der Nordsachsenliga

SV Mügeln-Ablaß – TSV Schildau 1:3 (1:0)

Die Obstländer sind nach dem 0:6 in Delitzsch offenbar von der Rolle und mussten eine überraschende Heimniederlage hinnehmen, was das Team von Rang drei auf Platz fünf zurückwarf. Die Gastgeber gingen durch Ben Dechert (14.) in Führung, doch nach der Pause dreht Schildau auf und die Partie. Julius Döbel schockte Mügeln mit einem Doppelschlag (55. 63.), dann machte Kevin Reiche (85.) den Deckel drauf.

FSV Beilrode – SC Hartenfels Torgau 0:2 (0:0)

Ein verdienter Erfolg des Tabellensechsten beim Schlusslicht, den nach der Pause Patrick Tänzer (55.) und Steven Hache (Strafstoß, 80.) herausschossen.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis